Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Die tiefgründige chinesische Sprache (4.Episode): Vogel

Aufsagen eines Eröffnungsgedichts durch eine Kindergruppe:

Phönixe fliegen quer über den Himmel, um gute Nachrichten zu verbreiten.
Mandarinenten sind redliche Kumpel fürs Leben.
Krähen versorgen ihre Eltern, wenn diese alt werden.
Brieftauben überbringen Briefe und Botschaften an die Menschen.
Schwalben kehren in den Norden zurück, wenn es Frühling wird.
Falken fliegen Tausende von Meilen ganz allein.

Erzähler: Es ist ein wunderschöner sonniger Morgen. Die Luft ist angefüllt mit dem Wohlgeruch von Blumen.
Vögel zwitschern draußen vor der Schule.

Herr Wang: Kinder, in der heutigen Sprachstunde wollen wir über das chinesische Schriftzeichen für den Vogel sprechen. Ich möchte gern mal wissen, was euch über die Vögel bekannt ist.

Ying Ying: Jeder Vogel hat zwei Flügel. Sie können fliegen.

Yuan Yuan: Ein Vogel hat einen scharfen Schnabel. Manche Vogelschnäbel sind gebogen wie Haken.

Herr Wang: Sehr gut! Möchtet Ihr wohl eine Geschichte über Vögel hören?

Die Kinder: Ja!

Erzähler:
Es war einmal ein alter Wald, in dem lebten viele Vögel. Die Vögel hatten sehr buntes Gefieder, so schön bunt wie ein Regenbogen. Eines Tages beschlossen sie, einen Schönheitswettbewerb zu veranstalten. Der Gewinner sollte dann ihr Botschafter des guten Willens werden. Dieser sorgt dafür, dass Freundschaft mit anderen Tieren geschlossen werden und wirbt für das friedliche Wesen der Vögel. Als sie die Neuigkeit von dem Schönheitswettbewerb hörten, machten sich alle Vögel (ganz glücklich), außer der Krähe, recht hübsch mit dem Ziel so schön wie möglich auszusehen. Die Krähe weinte traurig, weil sie keine schönen Federn hatte, als plötzlich eine Menge bunte Federn das Flussufer sprenkelten. Offenbar hatten andere Vögel sie beim Baden im Fluß fallen lassen. Die Krähe war über ihren Fund entzückt. Sie klebte sich all die schönen Federn an und verwandelte sich so in einen wunderschönen Vogel.

Bei dem Schönheitswettbewerb wurde die Krähe zum Botschafter des guten Willens gewählt. Sie verlor aber vor Begeisterung den Kopf, als sie das Diadem auf den Kopf setzte. Sie fing an, zu singen und zu tanzen. Da vielen die schönen Federn eine nach der anderen von ihr ab. So wurde die wirkliche Erscheinung der Krähe offenbart. Die Vögel, die von ihrer falschen Erscheinung irregeführt worden waren, wunderten sich. Die Krähe wurde von Scham überwältigt und fing an, zu weinen.

Die anderen Vögel kamen zu der Krähe um sie zu beruhigen.

Die Vögel: Du hast ja wirklich wunderschöne ebenholzfarbene Federn! Du brauchst Dich doch wirklich nicht schlecht zu fühlen!

Erzähler: Die Krähe war sehr gerührt, als sie merkte, dass keiner sie kritisierte. Im Gegenteil: Alle Vögel beruhigten sie. Sie entschuldigte sich ernsthaft bei den Vögeln. Sie wurde zwar nicht der Botschafter des guten Willens; aber sie wurde ein guter Freund von allen Vögeln.

Ying Ying: Krähen sind sehr gewitzt und hübsch. Sie haben es nicht nötig, anderer Vögel Federn zu borgen, um hübsch zu sein.

Herr Wang: Du hast Recht! Man muss ein freundliches Herz haben, wenn man Botschafter des guten Willens werden will. Das äußere Erscheinungsbild ist verhältnismäßig nebensächlich.

Xiao Bei: Herr Wang, können Sie uns das ursprüngliche Schriftzeichen für Vogel zeigen?

Herr Wang: Sicher! Warum werfen wir nicht einen Blick auf dieses entzückende Schriftzeichen?

Erzähler: Es gibt viele verschiedene Vogelarten. Daher gibt es in den alten chinesischen Orakelknochen- Schriften viele verschiedene Schriftzeichen für Vogel. Eines zeigt einen Vogel, der auf dem Boden nach Futter sucht. Ein anderes zeigt einen Vogel, der zum Himmel aufsieht. Noch ein anderes zeigt einen Vogel, der nur ruhig dasteht. Alle Zeichen haben wunderschöne Striche. Selbst das Schriftzeichen für Vogel in der „Small Seal- Kalligraphie“erinnert noch an das Abbild eines Vogels. Es hat sogar zwei Augen, zwei Flügel, welche das Schriftzeichen beherrschen und auch noch zwei Füße, die auf dem Boden stehen. Leider haben die Füße in der modernen Umformung die Form von Punkten. Dadurch sieht das Schriftzeichen für Vogel kaum noch wie ein Vogel aus.

Xiao Bei: Oh! Das also ist die Entwicklung des Schriftzeichens für Vogel!

Großvater Schreibpinsel (der von draußen auf die Kinder in der Klasse sieht): In Ordnung, Kinder! In der nächsten Stunde werden wir euch noch interessantere chinesische Schriftzeichen beibringen. Versäumt das nicht!

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema