Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Schweden: Protest vor dem Chinesischen Konsulat gegen die Verbrechen der KP Chinas in Sujiatun

Am Morgen des 15. März 2006 fuhren die Falun Gong- Praktizierenden in Stockholm mit ihrem Protest vor dem Chinesischen Konsulat fort. Sie verurteilen die Verbrechen durch die Kommunistische Partei Chinas in Sujiatun aufs Äußerste. In Sujiatun gibt es ein Konzentrationslager, das denen in der Nazi-Zeit ähnelt. Dort werden die Organe von Falun Gong- Praktizierenden entnommen und für viel Geld verkauft. Anschließend werden die Leichname der Praktizierenden eingeäschert.

Laut Frau Zhou, einer Falun Gong- Praktizierenden, habe ein Insider enthüllt, dass die KP Chinas ein geheimes Konzentrationslager errichtet hat. Mehr als 6.000 Praktizierende aus dem Nordosten und aus den mittleren Regionen Chinas wurden in dieses Lager eingewiesen. Zahlreiche Ärzte befinden sich dort, welche die inneren Organe der Praktizierenden entnehmen. Die Leichname werden im Anschluss eingeäschert, um die Beweise zu vernichten. Die KP Chinas verfolgt schon seit mehreren Jahren die Politik: „Löscht sie physich aus, ruiniert sie finanziell und zerstört ihren Ruf“ und erließ in diesem Sinne den geheimen Befehl, nämlich den Mord an einem Praktizierenden als Selbstmord auszugeben.

Falun Gong- Übungen vor dem Chinesischen Konsulat

Der Handel mit den Organen der Falun Gong- Praktizierenden ist für die skrupellose Kommunistische Partei eine Gelegenheit aus der Verfolgung auch noch einen Vorteil zu schlagen. Dieses barbarische Vorgehen zeigt deutlich ihre Absicht, alle Menschen, die das wahre Gesicht der KP kennen, auszulöschen. Die KP nutzt alle Mittel, um die Falun Gong- Praktizierenden zu verfolgen, während sie der ganzen Welt vortäuscht, die Menschenrechtssituation in China hätte sich gebessert.

Die Falun Gong- Praktizierende Kang trat aus Protest für 24 Stunden in einen Hungerstreik und gab folgende Erklärung ab:

"Heute werde ich mit einem Hungerstreik beginnen, um gegen die unzähligen bösartigen Taten der KP Chinas im geheimen Sujiatun Konzentrationslager zu protestieren. Ich rufe die Internationale Gemeinschaft auf, dringend eine Untersuchung einzuleiten und das Morden sofort zu stoppen. Ich appelliere für den sofortigen Stopp der grausamen und bösartigen Verfolgung gegen die Falun Gong- Praktizierenden, die bereits seit beinahe sieben Jahren andauert. Ich trete für all die Falun Gong- Praktizierenden in den Hungerstreik,

– die durch die Verfolgung zu Tode kamen
– die unrechtmäßig inhaftiert wurden
– die gezwungen wurden ihr Zuhause zu verlassen, weil sie auf ihrem Glauben bestehen
– deren Kinder durch die Verfolgung ihre Eltern verloren

Ich rufe alle meine Landsleute auf, die noch ein Gewissen besitzen, die Gerechtigkeit zu unterstützen und sich ihre Gutherzigkeit zu bewahren. Lasst uns einem wunderbaren Morgen entgegen schauen, ohne die verbrecherischen Taten der bösartigen KP Chinas.“

Lesen der Erklärung vor dem Chinesischen Konsulat Ankündigung des 24-stündigen Hungerstreiks

Der Protest zog die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich, die im Konsulat ein Visum beantragten. Die Praktizierenden riefen alle Menschen auf, diesem Vorfall ihre Aufmerksamkeit zu schenken. Die Fußgänger waren sichtlich entsetzt, nachdem sie von dem Vorfall erfahren hatten. Autos, die vorbeifuhren, hupten als Zeichen der Unterstützung. Um ihre Botschaft laut und deutlich kund zu tun, setzten die Praktizierenden ein Megaphon ein und riefen den Angestellten des Konsulates folgende Botschaften zu:
„Das bösartige geheime Konzentrationslager der KP Chinas zielt darauf ab, Menschen zu eliminieren. Wir müssen das Wesen der KP durchschauen. Die einzige Hoffnung, dass die Chinesen wiedergeboren werden, ist, dass sie sich von der KP Chinas lossagen und die KP sich auflöst.”

„Wir haben genug Grund zur Annahme, dass die KP Chinas der größte Dämon in der jetzigen Zeit ist. Wenn man dem Bösen erlaubt, dass es sich weiter ausbreitet, dann ist das, als wenn man sich für das Böse und für die Zerstörung entscheidet.“

„Wir rufen die Einwohner in Sujiatun, Shenyang, zentral Nordost-China auf, sowie alle Menschen mit Gewissen, dieses dunkle Konzentrationslager in Sujiatun zu untersuchen. Wir appellieren außerdem an alle Beamten und an die Polizisten in China, die noch ein Gewissen haben, sich nicht an diesen Verbrechen zu beteiligen und dabei zu helfen, Beweise zu sammeln und die Verschwörung so weit wie es geht, zu entlarven.“

"Wir warnen alle Polizisten und Ärzte, die in diese Verbrechen involviert sind: An diesem historischen Scheideweg werden die Gottheiten die KP Chinas vernichten und jedes Verbrechen an Falun Gong wird aufgedeckt werden. Jeder, der sich an den Verbrechen beteiligt hat, wird einer gerechten Verurteilung nicht entfliehen können. Der einzige Weg ist, die Verfolgung von Falun Gong sofort zu beenden und seine Schuld durch gute Taten wiedergutzumachen.”

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv