Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA/Chikago: Praktizierende versammelten sich vor dem chinesischen Konsulat – sie protestierten gegen das Todeslager der KPC (Fotos)

Am 15. März 2006 hielten Falun Gong-Praktizierende mittags vor dem chinesischen Konsulat in Chikago eine Pressekonferenz ab, um von den üblen Taten der KPC zu berichten. Die KPC hat ein geheimes Konzentrationslager eingerichtet, um Praktizierende zu töten, ihnen ihre Organe zu entnehmen und diese gewinnbringend zu verkaufen. Sie äschern die Leichname sofort ein, um die Beweise für ihr Tun zu vernichten.

Bild 3: Ein Praktizierender hält eine Rede
Bild 4: Frau Tianxio Zhang nimmt mit ihrem kleinen Kind an der Pressekonferenz teil

Die Praktizierenden versammelten sich vor dem Konsulat, wobei einige von ihnen aus den Vororten kamen und eine Stunde Fahrzeit in Kauf genommen hatten, um an dem Protest teilzunehmen. Die Temperatur fiel rapide ab, sodass trotz Sonnenschein um die Mittagszeit nur 25 Grad Fahrenheit herrschte. Die Praktizierenden trotzten der Kälte und hielten ihre Spruchbänder auf Englisch und Chinesisch hoch; darauf stand geschrieben: „Im Konzentrationslager der KPC werden Falun Gong-Praktizierende ermordet, um ihnen die Organe zu entnehmen.“

Bei der Pressekonferenz las ein Praktizierender auf Englisch und Chinesisch die Nachricht vor, dass ein KPC-Insider enthüllt habe, dass das chinesische kommunistische Regime in Sujiatun, Shenyang, ein geheimes Konzentrationslager gebaut habe, in welchem mindestens 6 000 Praktizierende inhaftiert seien. Ihnen werden ihre Organe entnommen, die dann gewinnbringend verkauft werden. Die Leichname werden eingeäschert, um jeden Beweis zu vernichten. Gegenwärtig werden gefangene Praktizierende aus dem Lager Masanjia und dem Gefängnis Dabei sowie aus den Nordost-Provinzen nach Sujiatun verlegt.

Ein Praktizierender rief laut über die Straße hinüber zum Konsulat: „Wir hoffen, dass die Beamten des Konsulates Recht und Unrecht erkennen werden. Wenn Sie möchten, werden wir jederzeit und an jedem beliebigen Ort mit Ihnen sprechen.“

Frau Tianxiao Zhang, die mit ihrer kleinen Tochter teilnahm, sprach über die Verfolgung ihrer Schwester Yunhe und deren Mann. Yunhe wurde verhaftet und seit vier Jahren weiß niemand, wo sie sich befindet. Ihr Mann wurde zu Tode gefoltert. Frau Zhang rief die Menschen auf, das bösartige Wesen der KPC zu erkennen und aufzustehen, um deren Verbrechen zu beenden.

Herr Xu, der über eine Stunde zum Konsulat gefahren war, sagte: „Ich kann mich schon seit langem nicht beruhigen, wegen der schauderhaften Verfolgung, die in China vor sich geht. Letztes Wochenende, als wir gegen die Gräueltaten der KPC in Sujiatun protestierten, meinten viele Passanten, die über die Tatsachen Bescheid wussten, dass sie mit uns zusammen gegen die Barbarei der KPC protestieren wollten. Hier vor dem Konsulat stehend möchte ich den Beamten und Angestellten sagen, dass sie aus der Partei austreten und frei werden sollten.“

Zum Schluss riefen alle zusammen zum Konsulat gerichtet: „Falun Dafa ist großartig!“, „Beendet die Verfolgung von Falun Gong!“, „Bringt Jiang Zemin, Luo Gan, Zhou Yongkang und Liu Jing vor Gericht!“ Mit starken Stimmen drückten sie ihre Entschlossenheit aus, die Schuldigen vor Gericht zu bringen.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv