Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Malaysia: Über die wahren Umstände der Verfolgung informieren (Fotos)

Am 1. April gingen Praktizierende in Malaysia abends auf einen Markt in Klang und verteilten dort Handzettel. Sie wollten auf diesem Wege die Gräueltaten der KPC im Konzentrationslager Sujiatun bekannt machen, in dem Praktizierende eingesperrt sind, und dabei helfen, diese aus dem Lager zu befreien. Die Praktizierenden sammelten auch Unterschriften, um die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und das Internationale Olympische Komitee (IOC) dazu aufzurufen, den Verbrechen in Sujiatun ihre Aufmerksamkeit zu widmen. In dem Lager werden den noch lebenden Praktizierenden Organe entnommen.

Die Bewohner des Ortes unterschreiben, um Falun Gong-Praktizierende in China zu befreien Eine junge Mutter mit ihrem Baby unterzeichnet die Petition Eine Gruppe junger Leute unterschreibt und fordert andere zur Unterschrift auf

Unter denjenigen, die unterschrieben, waren auch ortsansässige Chinesen, Malaysier und Inder. Ein Chinese unterschrieb, als er von den barbarischen Gräueltaten der KPC in Sujiatun gelesen hatte. Drei seiner Kinder baten ihn, für sie zu unterschreiben. Auch eine junge Mutter mit ihrem Baby unterschrieb, nachdem sie von den Schandtaten in Sujiatun erfahren hatte.

Eine Gruppe junger Malaysier war erschüttert von den Tatsachen. Sie unterzeichneten die Petition und fragten dann, wie sie weiter helfen könnten, die Opfer zu befreien. Der Praktizierende gab ihnen ein paar Unterschriftenformulare und bat sie, noch mehr Menschen zum Unterschreiben zu bewegen. Ein Jugendlicher aus Malaysia schlug den Praktizierenden vor, in den Schulen Unterschriften zu sammeln.

Herr Ye, der auf dem Markt seinen Stand hatte, und der den Praktizierenden schon oft geholfen hatte, sagte, als er von den Vorfällen in Sujiatun gehört hätte: “Das KPC-Regime fährt fort, Verbrechen bei der Verfolgung von Falun Gong zu begehen. Ihr solltet in jeden Bezirk der Stadt gehen, um dort über diese Verbrechen der KPC im Konzentrationslager Sujiatun zu informieren.“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv