Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Italien: Protest von Falun Gong-Praktizierenden in Turin gegen die Grausamkeiten der Kommunistischen Partei in Chinas Arbeitslagern

Die Zeitung The Epoch Times berichtete über die Arbeitslager der Kommunistischen Partei Chinas (KPC), wo den dort internierten, noch lebenden Falun Gong-Praktizierenden, Organe entnommen und anschließend verkauft werden. Nachdem diese Nachrichten bekannt wurden, hatten Praktizierende aus Italien am 23. März 2006 eine Protestaktion vor dem Turiner Rathaus veranstaltet. Turin und Shenyang, wo sich ein berüchtigtes Lager befand (es wurde bereits geräumt, um Beweise zu vermeiden), sind Partnerstädte.

Italienische Praktizierende überreichten dem Bürgermeister von Turin, Beamten der Stadtverwaltung, Mitgliedern des Parlaments und den Medien einen offenen Brief. Der Sekretär des Bürgermeisters empfing einen Vertreter der protestierenden Falun Gong-Praktizierenden und drückte die Besorgnis der Stadt über diesen Vorfall aus. Der lokale Fernsehsender interviewte auch Falun Gong-Praktizierende, die an der Aktivität teilnahmen. Auch auf der Website von Parlamentariern wurde über diese Aktivität berichtet.

Die unmenschlichen Grausamkeiten, die in Arbeitslagern geschehen, haben alle schockiert. Die Menschen wurden an die tragischen Nazilager erinnert. Die KPC hat der Welt wieder einmal ihre gottlose Natur gezeigt. Unter der Herrschaft der Kommunistischen Partei wird das Chinesische Volk von der KPC missbraucht, um solche verabscheuungswürdigen Verbrechen gegen die eigenen Landsleute zu begehen.
Eine Araber erzählte den Praktizierenden: „Meine Frau ist Chinesin, aber sie würde diese Tatsachen nicht glauben. Sobald ich versuche, mit ihr über Mao und seine Verbrechen zu reden, wird meine Frau so wütend, als ob ich etwas Schlechtes über ihre Familie sagen würde. Ich möchte gerne einige Materialien über Falun Gong und die Neun Kommentare über die Kommunistische Partei (1) mitnehmen, so dass ich ihr die Wahrheit erklären kann.“ Er bedankte sich bei den Praktizierenden für die Materialien und ging zufrieden nach Hause. Man konnte sehen, dass er wirklich hoffte, seiner Frau helfen zu können, die Boshaftigkeit der KPC zu erkennen.

Nachdem er von den Prinzipien „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht“ gehört hatte, drückte ein Italienischer Christ seine Unterstützung aus. Er sagte, dass auch Jesus die Menschen gelehrt hatte, den Nächsten zu lieben. Die KPC fördert jedoch unter der Anwendung von Gewalt Atheismus und verweigert dem Volk die Freiheit des Glaubens. Bevor er sich verabschiedete, ermutigte er die Praktizierenden indem er sagte, dass aufrichtiger Glaube das Böse letztlich immer besiegt.

(1) Die „Neun Kommentare über die Kommunistische Partei“, eine Ende 2004 von der Zeitung „The Epoch Times“ veröffentlichte Artikelserie, decken die wahre Natur der Kommunistischen Partei Chinas auf. Die neun Kommentare haben Millionen Menschen dazu ermutigt, aus der Kommunistischen Partei Chinas auszutreten, und haben ihnen ein klareres Verständnis über die unrechtmäßige Verfolgung von Falun vermittelt. „Das Buch, das die Chinesen weltweit aufgerüttelt hat. Ein Buch, das die Kommunistische Partei zerstört.“ http://ninecommentaries.com

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv