Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Singapur: Praktizierende protestieren gegen die Verfolgung und unterstützen die zehn Millionen Austritte aus der KPC

Am 28. und 29. April 2006 zeigten Falun Gong-Praktizierende in einer Geschäftsstraße in der Nähe des Guanyin Tempels in Singapur Fotos, die über die wahren Umstände aufklärten. Ziel war, die brutale Verfolgung von Falun Gong- Praktizierenden durch die KPC in den letzten sieben Jahren vorzuführen und die zehn Millionen Chinesen zu unterstützen, die aus der Partei und ihren angeschlossenen Verbänden ausgetreten sind.

Nachdem sie von den Gräueltaten der KPC gehört haben, werden die Menschen ernst und finden es unglaublich, dass im 21. Jahrhundert noch ein derartig terroristisches Vorgehen vorkommt

Die Schaubilder mit der brutalen Verfolgung von Praktizierenden durch die KPC zog die Aufmerksamkeit der Menschen an. Sie hielten an, um sie zu lesen, und waren erschüttert von den Gräueltaten der KPC, die lebenden Praktizierenden die Organe entnimmt und anschließend die Leichname verbrennt, um Beweise dafür zu vernichten, wie dies [bspw.] im geheimen Konzentrationslager Sujiatun stattgefunden hat. [Anm.: Das Lager wurde inzwischen geräumt und alle Beweise vernichtet]. Ein älterer Mann sagte, dass er entsprechendes Informationsmaterial gelesen hätte und dass die KPC entsetzlich sei. Er meinte: „Ich weiß, dass die Kommunistische Partei zu solchen Taten fähig ist.“


Die Tatsachen ernsthaft zur Kenntnis nehmen

Seit die Gräueltaten der KPC in geheimen Konzentrationslagern kürzlich veröffentlicht wurden, haben die Praktizierenden in Singapur regelmäßig vor der chinesischen Botschaft protestiert. Am Morgen des 28. April kam ein Chinese aus dem Büro für Visumantragstellungen der Botschaft und sah die Praktizierenden auf der anderen Straßenseite. Er winkte ihnen zu und rief laut: „Falun Dafa ist großartig!“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv