Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA: Eine Schülerin der Grundschule in Delaware, USA: „Ich will mein Bestes tun, um ihnen zu helfen.“

„Ich hoffe, dass sie befreit werden. Ich hoffe, dass sie Hilfe bekommen. Ich will mein Bestes tun, um ihnen zu helfen.“ So sprach, am 27. April 2006, Taylor, eine Schülerin der fünften Grundschulklasse in Wilmington, Delaware, ernsthaft und feierlich zu einem Reporter am Rodney Platz von Delaware.

Am Nachmittag gingen Taylor und ihre Freundinnen mit ihrem Lehrer über den Rodney Platz und wurden von der dort stattfindenden Zusammenkunft angezogen: Es war ein Protest gegen die derzeitig in China stattfindenden Gräueltaten; den Organentnahmen an lebenden Falun Gong-Praktizierenden.

Taylor und ihre Freundinnen lesen die Poster

Es war eine Veranstaltung Falun Gong-Praktizierender. Sie hielten in der hellen Sonne Spruchbänder und Poster hoch, mit den Inschriften „Falun Dafa ist großartig!“ und „Wir rufen die internationale Gemeinschaft auf, die brutale Ermordung von Falun Gong-Praktizierenden durch die chinesische kommunistische Regierung, zu beenden.“ Sie zeigten auf der Wiese eine Reihe von Postern und stellten die Organentnahme auf der Bühne nach.

Die Vorübergehenden waren erschüttert über die Tatsachen der Verfolgung. Viele unterzeichneten die Petition zur Beendigung der Verfolgung von Falun Gong durch die Kommunistische Partei Chinas(KPC). Eine Frau sagte: „Das ist zu schrecklich, die KPC sollte aus China verschwinden. Gott segne die Praktizierenden in China!“

Der Arzt Herr Pang Yubin, Vorsitzender der Gesellschaft zur Bewahrung der menschlichen Gesundheit, war extra den langen Weg von Washington DC hergekommen. Er sagte einem Reporter: „Als Arzt bin ich sehr besorgt um die Falun Gong-Praktizierenden, die in den Arbeitslagern und Gefängnissen in China festgehalten werden. Ich habe in einer chinesischen Zeitung gelesen, dass für einen Patienten innerhalb von 24 Stunden ein passendes Organ zur Transplantation gefunden werden kann. Wir wissen alle, dass die Möglichkeit, einen Spender außerhalb der Verwandtschaft zu finden, nur 6% beträgt. Wie ungeheuer groß muss also die Spender-Gruppe sein, wenn man innerhalb von 24 Stunden einen Organspender findet! Außerdem darf die Zeit, die ein Herz ohne Blutzufuhr transplantationsfähig bleiben kann, vier bis sechs Stunden nicht überschreiten. Das heißt, dass nach dem Todeseintritt des Spenders, bis zur Beendigung der Transplantation, sechs Stunden nicht überschritten werden. Der Spender muss also noch ein paar Stunden, bevor der Empfänger operiert wird, lebendig sein. Ich empfinde eine tiefe Notwendigkeit, dazu beizutragen, Menschenleben zu retten, und habe deshalb auch vollstes Verständnis für Frau Dr. Wang Wenyi, die vorm Weißen Haus ihre Empfindungen hinausrief.“

Teilnehmer der Versammlung wurden interviewt und es erschienen Berichte in der größten Zeitung von Delaware, der Nachrichten-Tageszeitung, im WYHH-Fernsehen, in der Gemeinde-Zeitung von Delaware, und in den Radiostationen WILM und WDEL.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv