Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Hongkong: Zwei große Paraden in Hongkong und Kowloon rufen nach Beendigung der Verfolgung auf und zur Auflösung der KPC

Samstag und Sonntag nachmittags am 29. und 30. April 2006 machten das Hongkonger Zentrum für den Austritt aus der KPC, die Zeitung Epoch Times und andere zivile Organisationen und Gruppierungen zwei große Paraden in Hongkong und Kowloon. Die Absicht war, die 10 Millionen Austritte aus der KPC und ihren angeschlossenen Verbänden zu unterstützen; die Menschen dazu aufzurufen, sich der Verfolgung von Falun Gong entgegenzustellen und die KPC aufzulösen sowie das neue China ohne die KPC zu

30. April, Stadtzentrum von Kowloon: riesige schmale Flaggen mit „Der Himmel beseitigt die KPC“ 10 Millionen Menschen traten aus der KPC aus! Du auch?

Aufruf an die internationale Gemeinschaft, eine gründliche Untersuchung der Zwangsarbeitslager der KPC durchzuführen

Die beiden Paraden hatten unterschiedliche Themen. Die vom Samstag dem 29. April in Hongkong hatte das Thema „Aufruf an das Gewissen: Stoppt die Verfolgung!“ Die große Parade vom Sonntag in Kowloon hieß „Alle Menschen wachen auf: Löst die KPC auf!“ Mehr als 1.500 Menschen aus Hongkong und Umgebung nahmen an den Paraden teil, darunter auch Falun Gong-Praktizierende, freiwillige Mitarbeiter des Zentrums für Austritte aus der KPC, der Epoch Times und der Demokraten von Hongkong. Neben der Unterstützung der 10 Millionen mutiger Menschen, die aus der KPC ausgetreten sind, protestierten sie gleichzeitig gegen die brutale Tyrannei der KPC, wozu die barbarischen Taten gehören, Falun Gong-Praktizierenden und anderen Gefangenen aus Gewissensgründen in Zwangsarbeitslagern, Gefängnissen, Krankenhäusern und dazugehörigen Einrichtungen innere Organe zu entnehmen. Die Teilnehmer riefen alle Schichten der Bevölkerung und die internationale Gemeinschaft dazu auf, eine gründliche Untersuchung aller Gräueltaten, die dort begangen werden, in Gang zu setzen und zu helfen, die Verfolgung zu beenden.

Ming Chu-Cheng, Falun Gong-Praktizierender und Professor für Politik an der Nationalen Universität Taiwan, sprach vor der Parade am 29. April. Er nahm die Geschichte der KPC – die Menschen tötete, seit sie die Macht ergriffen hatte – als Beispiel, um aufzuzeigen, dass die KPC schon immer verschiedene Gruppen als Feinde behandelt und erbarmungslos getötet hat.

Falun Gong-Praktizierende passieren den Gesetzgebenden Rat von Hongkong und halten Kränze in den Händen, um die Praktizierenden zu betrauern, die infolge der Verfolgung gestorben sind Die Himmlische Kapelle spielt vor dem Glockenturm in Tsim Sha Tsui

Touristen lesen sorgfältig die Sonderausgabe der Epoch Times, in welcher die Todeslager der KPC aufgeführt sind Dadurch, dass ich dir eine kleine reine Lotosblüte überreiche, denke bitte daran, dass Falun Dafa großartig ist!

Es gibt genügend Beweise für die brutale Praktik der KPC, Organe zu entnehmen

Prof. Ming Chu-Cheng sagte, dass es neben den beiden Augenzeugen Peter und Anne, die öffentlich Zeugnis ablegten, noch Werbung und Webseiten von Krankenhäusern und Organverpflanzungszentren in ganz China gibt, die auf diese Verbrechen hinweisen. Des Weiteren habe es kürzlich vorgenommene Untersuchungen und telefonische Interviews durch die internationale Gemeinschaft in Krankenhäusern und ähnlichen Einrichtungen in ganz China gegeben, welche ergaben, dass es große Beweise für die Gräueltaten der KPC gibt, Organe aus lebenden Praktizierenden zu entnehmen.

Falun Gong-Praktizierende passieren den Gesetzgebenden Rat von Hongkong und halten Kränze in den Händen, um die Praktizierenden zu betrauern, die infolge der Verfolgung gestorben sind Die Himmlische Kapelle spielt vor dem Glockenturm in Tsim Sha Tsui
Touristen lesen sorgfältig die Sonderausgabe der Epoch Times, in welcher die Todeslager der KPC aufgeführt sind Dadurch, dass ich dir eine kleine reine Lotosblüte überreiche, denke bitte daran, dass Falun Dafa großartig ist!

Prof. Ming zog als Beispiel die Ermordung von Millionen von Juden in den Konzentrationslagern im Zweiten Weltkrieg durch die Nazis heran. Damit wollte er auf die Dringlichkeit für die internationale Gemeinschaft hinweisen, die illegal gefangen gesetzten Falun Gong-Praktizierenden zu befreien. Im zweiten Weltkrieg haben am 23. Juni 1944 – auf wiederholtes Drängen der Dänischen Regierung – die Nazis zum ersten Mal einer Delegation des Roten Kreuzes erlaubt, das Konzentrationslager Theresienstadt zu besuchen, um dem Gerede von Todeslagern ein Ende zu machen und die Wahrheit aufzuklären. Theresienstadt ist heute tschechisch. Was die Untersucher zu sehen bekamen, war ein durch die Nazis vollkommen gereinigtes Konzentrationslager. Sie hatten eine Reihe falscher Läden und Cafes aufgebaut, um den Eindruck zu erwecken, dass die Juden hier ein bequemes Leben führen würden. Tatsächlich aber waren viele Juden nach Polen ins Konzentrationslager Auschwitz verlegt worden, weil es zu voll geworden war. Im darauf folgenden Jahr wurden dann bis zum endgültigen Sieg über die Nazis, 2,5 Millionen Juden in den Nazi-Konzentrationslagern erbarmungslos ermordet.

Prof. Ming machte deutlich, dass die Untersuchungen – die durch internationale Organisationen, den Medien und Berichten von Interviews vorgenommen wurden – zeigten, dass die KPC vorhat, in aller Eile alle Augenzeugen zu ermorden, ehe der 1. Juli herankommt, an welchem die „Vorläufige Transplantationsregelung“ der KPC ihre Wirkung zeigen werde. Die KPC macht Überstunden, um Organe von Praktizierenden zu entnehmen. Prof. Ming fordert die KPC auf, alle Zwangsarbeitslager, Gefängnisse, Krankenhäuser, Nervenheilanstalten und dazugehörige Einrichtungen zu öffnen, um internationalen Gemeinschaften und Regierungen verschiedener Länder eine unabhängige Untersuchung zu ermöglichen und dafür zu garantieren, dass die Interviewten wirkliche Opfer sind und nicht Übeltäter, durch die die KPC die Untersucher betrügen will.

Gutes wird vergolten und Böses wird bestraft; letztlich wird die Tyrannei zusammenbrechen

Am Sonntag hielt Herr Prof. Ming noch eine Rede. Er bemerkte, dass die große Welle der Austritte aus der KPC, die durch die „Neun Kommentare über die kommunistische Partei“ ausgelöst wurde, überwältigend ist. Die KPC zerbricht sich den Kopf darüber, einen Ausweg zu finden, aber sie kann ihrem verhängnisvollen Schicksal nicht entgehen. Diejenigen Menschen betrachtend, die daran zweifeln, ob die Austritte aus der Partei wahr sind – da ja die Partei so einen starken Eindruck macht – meinte der Professor, dass es in der Geschichte schon wiederholt vorgekommen sei, dass sich ein diktatorischer Regent vor seinem Zusammenbruch besonders stark zeigte. Er nannte als Beispiel Nazi-Deutschland, die Sowjetunion und acht weitere Länder Osteuropas. Das beweist die Richtigkeit des alten Spruches: „Gutes wird mit Gutem belohnt, und das Böse wird bestraft. Tyrannei wird letztendlich zusammenbrechen.“ Prof. Ming sagte des Weiteren, dass die KPC seit der Machtübernahme 80 Millionen chinesische Bürger ermordet habe und noch immer weiter Morde begehe. Es ist unvermeidbar, dass der Himmel die KPC beseitigen wird. Er machte zudem deutlich, dass die KPC absolut nicht China bedeutet und das Ende der Partei nicht die Auflösung Chinas ist. Im Gegenteil, wenn die KPC erst einmal aufgelöst ist, wird es ein neues und schönes China geben. Er hoffe, dass sich alle Menschen an der großen Bewegung zur Verbreitung der Neun Kommentare beteiligen, die Austritte aus allen Parteiorganisationen unterstützen und den großen historischen Moment der Wiedergeburt eines neuen Chinas begrüßen.

Verurteilung der KPC, die lebenden Praktizierenden Organe entnimmt und die Leichen zwecks Beweisvernichtung verbrennt
Flaggen- und Trommlergruppen unterstützen die Austritte aus der Partei unter den berühmten Masten der „Fünf Flaggen

Unterstützung der Austritte aus der KPC vor dem Kulturzentrum Hongkongs Flaggen- und Tro
Professor Ming verglich die Schlagkraft der Neun Kommentare mit der Kettenreaktion bei einer Atomspaltung, die Ebene für Ebene durchdringt. Die Anzahl der Austritte stieg von einer Million vor einem Jahr, auf neun Millionen innerhalb des letzten Jahres. Am 24. April 2006 durchbrach die Anzahl der Austritte die 10 Millionen-Marke. Am 21. April – an einem einzigen Tag – traten 48.000 Menschen aus der Partei aus.

Es ist eine Schande, der Tyrannei zu helfen, schlechte Taten zu begehen

Situ Hua, der Präsident der Allianz zur Unterstützung patriotischer und demokratischer Bewegungen in China konnte an dem Marsch nicht teilnehmen, aber seine Rede wurde aufgenommen und am Sonntag übertragen. Er sagte: „Seit 57 Jahren regiert die KPC China. Es gab weder Rede- noch Pressefreiheit und sie benutzte alle Mittel, um historische Tatsachen zu verdecken, umzudrehen und zu erfinden. Was zeigen ihre „Drei Repräsentanten“ denn wirklich? Ich meine, dass sie Diktatur, brutale Gewalt und Korruption verkörpern. Ein Mensch mit Gewissen sollte beschämt sein, solch einer Organisation anzugehören und dadurch die Tyrannei noch zu unterstützen, Böses zu tun. Alle Mitglieder sollten sich überlegen, ob sie solch einer Organisation angehören und für diese tätig sein sollten oder nicht. Bis heute haben 10 Millionen Menschen ihren Austritt aus der KPC erklärt. Ich glaube, dass es noch viel mehr Menschen gibt, die auch aus der Partei austreten möchten.“

Lass dich nicht vom oberflächlichen Erscheinungsbild der KPC täuschen

Zhu Keming, Praktizierender aus Hongkong, der fünf Jahre lang illegal eingesperrt war, weil er eine Klage gegen Jiang Zemin und Luo Gan wegen der Verfolgung von Falun Gong eingereicht hatte, hielt am Sonntag eine Rede. Er sagte, dass es einige Leute gäbe, die nicht glauben würden, was neuerdings an bösen Taten der KPC aufgedeckt worden ist. Freundlich gesinnte Menschen fänden es einfach unmöglich, sich vorzustellen, wie schlecht die KPC sei. Da er aber selbst – während seines fünfjährigen Gefängnisaufenthaltes – seine Erfahrungen mit grauenhaften Folterungen gemacht habe, könne er sich sehr gut vorstellen, dass die KPC zu allem fähig sei.

Zhu sagte, dass die KPC alle Arten bösartiger Dinge gemacht habe und sie ist gut darin, die Menschen zu täuschen. Er hoffte, dass sich die Menschen nicht länger vom äußeren Erscheinungsbild und ihrer Heuchelei täuschen lassen. Er bemerkte, dass wir, wenn wir die KPC ihrem Wesen nach begreifen wollen, am besten die Neun Kommentare lesen, um damit alle eventuellen Zweifel in unserem Kopf zu beseitigen. Zhu rief die Menschen dazu auf, ihrem Gewissen zu folgen und die Austritte aus der Partei zu fördern.

Der demokratische Aktivist Yang Zeming gab der Besorgnis der Bürger Hongkongs seine Stimme. Er zeigte auf, dass die KPC – seit der Übernahme von Hongkong – die Stadt seit acht Jahren hinter den Kulissen kontrolliert. Das Schicksal der Menschen in Hongkong liegt nun in den Klauen eines Dämons. Grundlegende Rechte und Freiheiten, eingeschlossen die Pressefreiheit, werden mehr und mehr ausgehöhlt und der Wohlstand löst sich auf. Die Menschen beklagen sich über ihr Leid. Der Gipfel war, dass die KPC die SARS-Epidemie verbarg, so dass 300 unschuldige Menschen in Hongkong daran starben. Die Hongkonger warten auf den Zusammenbruch der KPC und finden wieder den Glauben daran, dass es erneut zu einer Demokratie kommen kann. Angesichts der 10 Millionen Austritte aus der Partei glaubt Herr Yang, dass diese 10 Millionen Menschen zusammen mit weiteren Zehntausenden austretenden Chinesen die KPC endgültig zum Zusammenbruch führen und eine neues China unter einer demokratischen Verfassung begrüßen werden.

Kräftige Trommelschläge und Musik erwecken und bewegen die Menschenherzen

Die Tian Wei Tang Dynasty-Trommlertruppe vor der großen Halle in Hongkong Farbige Flaggen mit der Aufschrift „Falun Dafa ist großartig!“

Die zweitägige Parade war sehr eindrucksvoll. Die Teilnehmer trugen riesige, schmale Flaggen, Spruchbänder, Abzeichen und Schaubilder, auf denen Texte gegen die Verfolgung standen, die um Unterstützung der Austritte aus der Partei warben. Den ganzen Weg durch die geschäftigen Straßen der Stadt riefen sie Schlagwörter. Die Flaggen- und Trommlertruppe des NTDTV, die Tian Wei Tang Dynasty-Trommlertruppe und die Himmlische Kapelle führten ständig lebhafte und kraftvolle Musik vor, begleitet von Trommelschlägen, wodurch sie zur Energie der großen Welle der Partei-Austritte beitrugen; den dunklen Schleier klärten und der Menschen Herz erweckten. Einige Stadtbewohner waren zu Tränen gerührt. Als der Umzug vorüberging, klatschten an beiden Straßenseiten sowohl Einwohner wie auch Touristen Beifall, um ihre Unterstützung zum Ausdruck zu bringen. Die Touristen machten ununterbrochen Fotoaufnahmen. Viele Angestellte aus den Läden, Hotels und Parkhäusern kamen, um mit ihren Kameras oder Handys Aufnahmen zu machen.

Freiwillige des Zentrums für Parteiaustritte und der Epoch Times verteilten die Neun Kommentare und anderes Informationsmaterial zur Enthüllung der Schandtaten der KPC. Viele Menschen nahmen diese gerne an, und selbst Autofahrer stoppten, um sich Info-Material geben zu lassen.

Es gab einen Chinesen, der gerade nach Hongkong gekommen war, um Verwandte zu besuchen. Zuerst wagte er es nicht, die Neun Kommentare anzunehmen. Als aber ein Freiwilliger das Buch öffnete und das Inhaltsverzeichnis vorlas, richtete er die Augen auf das Buch und konnte nicht anders als zu sagen: „Das stimmt! Das ist richtig!“ Dann nahm er schließlich das Buch und las es selbst.

Die Falun Gong-Praktizierenden werden als freundlich und fleißig gelobt

Bei der Parade drückten viele Menschen ihre Wertschätzung für den Mut der Praktizierenden und für ihr freundliches Wesen aus. Sie waren empört über die Partei und verurteilten deren Brutalität. Viele fanden das Motto der Parade „Widersteht der Verfolgung, unterstützt die 10 Millionen Austritte aus der Partei!“ gut.

Simon, ein Engländer, erzählte, dass er in Hongkong arbeitet. Er hatte von den Ausritten aus der Partei und den Organentnahmen durch die Partei gelesen. Seine Kollegen in der Firma, in der er arbeitet, hatten die Petition unterschrieben, welche die Gräueltaten der Partei verurteilt und eine internationale Untersuchung der Schandtaten verlangt.

Ermutigt durch die große Parade, drückten Einwohner Hongkongs, die seit acht Jahren unter der hinterhältigen chinesischen Kontrolle gelitten haben, ihre Hoffnung aus, dass die Tyrannei der KPC so bald wie möglich vorübergehen möge. Ein Einwohner sah auf einem langen schmalen Spruchband die Worte „Der Himmel beseitigt die KPC“. Er hielt die Sonderausgabe der Neun Kommentare hoch und rief laut: „Der Himmel beseitigt die KPC!“ Dieser Mann war einst von der Polizei in seinem Heimatort in der Provinz Guangdong festgenommen und verprügelt worden, weil er sich öffentlich bei der örtlichen Regierung darüber beklagt hatte, dass die KPC den Bewohnern ihr Land raubt und es zu einem niedrigen Preis verkauft. Daher konnte er in China nicht mehr länger bleiben und floh nach Hongkong.

Am Samstagnachmittag machten die Organisatoren noch die Aktion „Die große Wand der Austritte aus der Partei“ an der Fähre Tsim Sha Tsui und in der Causeway-Bucht. Teilnehmer hielten an den Straßen Spruchbänder hoch und spielten energisch auf Trommeln neben der Untergrundbahn und an den Anlegestellen, um die Beseitigung der KPC durch den Himmel zu verkünden. Zusätzlich zeigten die Falun Gong-Praktizierenden dort zwei Tage lang eine Antifolter-Ausstellung, um die Gräueltaten der Organentnahmen durch die Partei aufzuzeigen.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv