Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Die belgische Zeitung De Standaard berichtet über die Organentnahme an Falun Gong Praktizierenden durch die KPC

Nach einem Bericht der belgischen Zeitung De Standaard vom 20. April beschuldigte die britische Organ Transplantation Society gestern in einer Pressemitteilung die KPC, Menschenrechte zu verletzen. Die besten Chirurgen Großbritanniens betonten die jüngste Verurteilung des Organhandels der KPC. Nicht nur die Organe derjenigen, die die Todesstrafe erhielten, wurden ohne Erlaubnis der Gefangenen Organe entnommen; was noch schlimmer ist, die Gefangenen wurden dann exekutiert, wenn Organe gebraucht wurden.

Was erstaunt, ist, dass Chinas Internationales Organtransplantationszentrum in Shenyang garantiert, dass die Wartezeit extrem kurz sei. Die Webseite des Zentrums verspricht den Patienten in dem Abschnitt über "freiwillige Spender", dass ein Patient innerhalb von einer Woche eine Niere bekommen köne und dass die Wartezeit nicht über einen Monat überschreiten würde. Lebertransplantationen würden höchstens zwei Monate Wartezeit brauchen.

Im Gegensatz dazu warten in Europa, Nordamerika oder Japan Menschen für mehrere Monate oder sogar Jahre, um ein passendes Organ zu finden. Es ist unmöglich zu garantieren, dass innerhalb von kurzer Zeit ein Organ "geliefert" werden kann. Joachim De Roey, Koordinator für Organtransplantationen an der "medical school of Leuven Catholicism University": "Wir können den Patienten nur eine durchschnittliche Wartezeit für bestimmte Organe nennen. Es hängt von verschiedenen Faktoren ab, einen passenden Spender zu finden: Blutgruppe, Organcharakteristika, Organgröße. Es ist auch unmöglich vorher zu sagen, ob jemand sterben wird." Es scheint in China möglich zu sein. Also vermuteten die Menschen, dass die KPC solch eine Situation "erleichtert".

Organhandel ist ein Riesengeschäft. Professor und Chirurg Stephen Wigmore, Direktor des Association of British Organ Transplant Ethic Committee, drückte denselben Verdacht aus. Gestern sagte er während eines Interviews mit BBC, dass der Geschwindigkeit zufolge, in der ein passender Spender mit dem Patienten gefunden wurde, die Gefangenen nach der Nachfrage für Organe exekutiert wurden.

Menschenrechtsorganisationen haben die Alarmglocken geläutert. Professor Wigmore sagte: „In letzter Zeit wurden eine Menge Beweise gesammelt, und wir können uns nicht als unbeteiligte Zuschauer betrachten." Die spirituelle Falun Gong Bewegung, die in China verfolgt wird, hat in den letzten paar Monaten der Welt erstaunliche Nachrichten enthüllt. Die Organisation sagte, dass Zeugen über die Existenz von Konzentrationslagern in China berichteten, in denen Falun Gong Praktizierende eingesperrt sind.

Nach Angaben von Zeugen wurden die zum Tode verurteilten Gefangenen ermordet, um ihre Organe zu erhalten. Einige Menschen waren noch lebendig, als ihre Organe entnommen wurden. Später wurden die Leichen der Gefangenen zerstört, um Beweise zu vernichten. Mit der Gründung von "Organtransplantations-Tourgruppen" wurde das Organgeschäft lukrativer. Japan und Südkorea folgend kamen immer mehr Europäer und Amerikaner dafür nach China.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv