Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Schweden: Veranstaltung zur Unterstützung der Zehn Millionen Austritte aus der Kommunistischen Partei Chinas

Am 6. Mai 2006 hatten das Schwedische Zentrum für die Austritte aus der Kommunistischen Partei Chinas, Unterstützer für Menschenrechte in China, Mitarbeiter der Zeitung Epoch Times und Falun Gong Praktizierende eine gemeinsame Veranstaltung auf dem Mynttorget Platz in Stockholm veranstaltet, um die Zehn Millionen Menschen zu unterstützen, die ihre Mitgliedschaft in der Kommunistischen Partei Chinas widerrufen haben. Sie riefen die Gesellschaft auf, die Aufmerksamkeit auf die Verbrechen der Kommunistischen Partei Chinas (KPC) bei der Verfolgung von Falun Gong zu richten. Das Regime entnimmt aus Gewinnsucht die Organe lebender Falun Gong Praktizierender und verbrennt dann die Leichen, um Beweise für diese Verbrechen zu vernichten. Viele Poster, Spruchbänder und Fotos zeigten bei der Veranstaltung die Verbrechen des Kommunistischen Regimes Chinas von 1949 bis 2006.

Poster zogen die Aufmerksamkeit vieler Touristen und Passanten auf sich Menschen unterzeichnen eine Petition zur Unterstützung von Falun Gong

Vasilius, der Veranstalter der Aktivität, berichtete den Passanten mit Hilfe von Lautsprechern von der brutalen Verfolgung von Falun Gong Praktizierenden durch das Kommunistische Regime Chinas. Er appellierte an die Menschen, die Bemühungen für ein Ende der Verfolgung zu unterstützen. Viele Infomaterialien über die Verbrechen der KPC und die Austritte aus der Partei wurden an die Passanten verteilt.

Der Mynttorget Platz befindet sich in der Nähe des Rathauses, nur wenige Schritte vom Königlichen Palast und dem Parlament. Als Sehenswürdigkeit gehen dort viele Touristen und Passanten zum Einkaufen vorbei. Das Wetter war an diesem Tag sehr gut. Viele Menschen wurden von den Reden über die Lautsprecher und die Poster angezogen. Sie kamen, um sich die Spruchbänder und Schautafeln anzuschauen. Nachdem sie eine Einführung und Erklärung gehört und die Poster gelesen hatten, stellten sich viele Passanten an, um unsere Petition zu unterschreiben. Ein Student sagte: „Ich gebe heute eine Party. Ich will, dass alle meine Freunde die Petition unterschreiben. Bitte gebt mir ein paar Unterschriftenlisten und Infomaterialien mit.“

Eine Dame aus China las die Plakate und machte ein Foto von dem Banner „Ohne die KPC wird es ein wirklich neues China geben“. Sie fragte nach einer Sonderausgabe der Epoch Times mit den „Neun Kommentaren über die Kommunistische Partei“. Sie nahm auch glücklich die Broschüren der Falun Gong Praktizierenden an und fragte: „Können Sie die Spruchbänder hier frei hochhalten und Infomaterialien auf der Straße verteilen?“ Ein Praktizierender antwortete: „Wir mussten bei der Polizei eine Genehmigung beantragen und haben die Erlaubnis gekriegt.“ Sie seufzte: „Das ist wirklich ein demokratisches Land. In China kann man so etwas nicht sehen.“

Einige Chinesen nahmen die „Neun Kommentare“ und meinten: „Die Kommunistische Partei Chinas ist sehr gut im Lügen und bei der Gehirnwäsche. Jeder sollte die ‚Neun Kommentare’ lesen, um das Gehirn frei zu bekommen.“ Ein Herr mittleren Alters aus China fragte nach dem Buch „Zhuan Falun“, dem Hauptwerk von Falun Gong, nachdem er die „Neun Kommentare“ angenommen hatte.

Nach dem Lesen der Plakate sagte eine Person chinesischer Abstammung: „Die Kommunistische Partei ist wirklich bösartig. Es ist grauenvoll, dass sie die Organe von lebenden Falun Gong Praktizierenden entfernen. Die Epoch Times hat eine großartige Arbeit geleistet, als sie im Detail und rechtzeitig darüber berichtet hat. Ich denke, dass es sehr wichtig ist, die internationalen Gemeinschaften die Wahrheit wissen zu lassen. Solche schrecklichen Grausamkeiten können nicht ignoriert werden. Die Kommunistische Partei Chinas ist völlig korrumpiert. Das Chinesische Volk fühlt sich hoffnungslos. Die Epoch Times hilft den Menschen die Wahrheit zu erfahren und die Kommunistische Partei Chinas zu durchschauen.“

Frau Kang, eine Mitarbeiterin der Epoch Times, brachte über zwanzig Exemplare der Epoch Times zum Königlichen Palast, um sie an Touristen aus China zu verteilen. Sie sagte, dass diese Touristen sehr begierig darauf waren, die Zeitung zu lesen, nachdem sie erfahren hatten, dass die „Neun Kommentare“ die große Austrittswelle aus der KPC ausgelöst hat.

Die Veranstaltung dauerte bis 15:00 Uhr. Viele Infomaterialien in Chinesisch, Englisch und Schwedisch wurden verteilt. Viele Menschen erfuhren von der bösartigen Natur der Kommunistischen Partei Chinas.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv