Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Taiwan: Pressekonferenz im Landkreis Yunlin, um den Organraub an lebenden Menschen sofort zu stoppen

Vor zwei Monaten wurden die Gräueltaten des Organraubes an lebenden Falun Gong-Praktizierenden und die Vernichtung der Beweise durch die KPC in den Medien enthüllt. Um diese Gräueltaten zu stoppen, wurde vom taiwanesischen Falun Gong Verein und anderen Organisationen eine Pressekonferenz zur „Verteidigung der Grundmenschenrechte und dem sofortigen Stopp der Organentnahmen bei lebenden Menschen” einberufen, die in der Liudou Kulturbehörde im Landkreis Yunlin stattfand.

Die Pressekonferenz zur „Verteidigung der Grundmenschenrechte und dem sofortigen Stopp der Organentnahmen bei lebenden Menschen ”

Der Abgeordnete der Fortschrittlichen Demokratischen Partei, Herr Liu Jianguo, der Vertreter des Vereins für die Rettung der verfolgten Falun Gong-Praktizierenden in China, Herr Zhang Kaite, die Vertreterin der Organisation für Austritte aus der KPC, Frau Liu Huijuan, und die Sprecherin des Minghui Erziehungsvereins, Frau Chen Yingcong, nahmen an der Pressekonferenz teil.

Organentnahme-Szene nachgestellt von Falun Gong-Praktizierenden

Der Abgeordnete Herr Liu Jianguo sagte: „Seit wir darüber erfahren haben, dass viele Falun Gong-Praktizierende in China verfolgt werden, schlagen wir (Abgeordnetenhaus des Kreises, Mitglieder der Fortschrittlichen Demokratischen Partei und Zongzhao) zum Schutz der Grundmenschenrechte vor, dass die Verwaltung, Gesundheitsbehörde, Erziehungsbehörde und Sozialbehörde des Kreises die Bewohner dahingehend informieren sollten, dass sie keine Organtransplantationen in China durchführen lassen sollten Denn die Qualität der chinesischen Medizin ist unsicher, die Anpassungstests nicht vollständig und die Quote der Misserfolge und der Abstoßung der Organe durch den Körper sehr hoch. Außerdem sollten sie die Ärzte dazu auffordern, keine Organtransplantationen in China zu vermitteln, da sie sonst gegen Paragraph 23 des Ärzte-Gesetzes verstoßen und strafrechtliche Verantwortung tragen müssen.

Frau Chen Yingcong vom Minghui Erziehungsverein sagte, dass viele Direktoren und Lehrer in taiwanesischen Schulen ständig aufmerksam die grausame Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden durch die KPC verfolgen würden Sie waren von den Gräueltaten der Organentnahmen an lebenden Falun Gong-Praktizierenden durch der KPC sehr schockiert und wollen den von der KPC verfolgten Praktizierenden moralische und finanzielle Unterstützung anbieten. „Wir glauben, dass wir die Verfolgung stoppen können, wenn wir ständig die bösartigen Verbrechen enthüllen und sich alle aufrichtigen Kräfte verbünden. Wir hoffen auch, dass die Lehrer den Schülern die wahren Umstände der Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden erklären Denn die Falun Gong-Praktizierenden verdienen Respekt dafür, dass sie an der Wahrheit festhalten und Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht praktizieren.“

Frau Liu Huijuan, die Vertreterin der Organisation für Austritte aus der KPC, sagte: „Seitdem der Fall der Organentnahmen an lebenden Falun Gong-Praktizierenden enthüllt wurde, ist die ganze Welt schockiert und diese Verfolgung erregte die Aufmerksamkeit vieler Menschen“ Der Vorsitzende des Bündnisses für Außenangelegenheiten des Parlaments, Abgeordneter Herr Po Zaiwan, legte am 28.4.2006 zuerst dem Parlament die „revidierte Resolution über Organtransplantationen” vor, um die Organtransplantationen von Koreanern in China weiter zu verhindern. Herr Po sagte, dass sie auf keinen Fall dem Druck durch die KPC nachgeben würden. Die jetzige KPC wird – wie die deutschen NAZI’s – weltweit verurteilt werden. Die Abgeordneten von Australien appellierten auch an ihr Außenministerium Sie hoffen, dass aufgrund des Organraubes an lebenden Menschen, das Außenministerium versichern werde, dass solche Organe nicht nach Australien gelangen.

Am 12.4.2006 berief das Medizinische Komitee für Moral des taiwanesischen Gesundheitsministeriums eine Konferenz ein. Aufgrund der problematischen Organquellen aus China und dem neuerlichen Fall der Organentnahmen bei lebenden Falun Gong-Praktizierenden wurde der Resolutionsvorschlag von dem Komitee einstimmig angenommen. Nach dem Vorschlag sind alle Vorgänge, die mit Organtransplantationen in China zu tun haben, illegal. Der Resolutionsvorschlag wurde gleich der zuständigen Behörde übermittelt Nach der Bestätigung der zuständigen Behörde wird die Abwicklung des Vorschlags von dem Disziplinargremium des taiwanesischen Gesundheitsministeriums durchgeführt.

Zur Zeit wird ein weiterer Resolutionsvorschlag im Kommunalparlament des Kreises Yunlin beraten. Folgender Inhalt sollte die Resolution enthalten:

1. Appell an alle internationalen Menschenrechtsorganisationen, die Gräueltaten der KPC zu untersuchen und die Ergebnisse zu veröffentlichen.

2. Appell an alle medizinischen Organisationen, keine Organtransplantationen in China zu vermitteln und sich somit nicht an der Verfolgung von Menschen zu beteiligen.

3. Information an die Bewohner in Yunlin, dass illegale Organtransplantationen in China lebensgefährlich sein können.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv