Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Geschichten aus dem alten China: Durch weniger Begierden ein reines Herz bewahren

Weiying, der König von Weihui, veranstaltete ein Festessen für verschiedene Monarchen, die aus unterschiedlichen Königreichen in Fantai kamen. Alkohohl floss reichlich und die Gäste amüsierten sich köstlich, als der König Weihui einen Toast auf den König Lugong aussprach.

Der König von Lugong stand auf, ging von seinem Sessel weg und sagte lustlos: „Vor langer Zeit kelterte die Tochter des Königs Shun einen guten Wein und brachte ihn dem König Yu. Nachdem er den Wein getrunken hatte, fand ihn der König Yu sehr schmackhaft. Doch gerade aus diesem Grund entfernte er sich von Lingyidi und hielt sich von gutem Wein fern. Er erklärte: ‚Die spätere Generation würde mit Sicherheit wegen des guten Weines das Königreich zu Fall bringen.’ Eines Nachts war der König Qihuan hungrig und wollte etwas essen. Also briet und frittierte, schmorte und grillte Yiya, sein Diener, eine Reihe köstlicher gastronomischer Gaumenfreuden. Der König aß freudig das Essen und schlief bis zum Anbruch des nächsten Morgens. Später sagte er: ‚Die spätere Generation würde mit Sicherheit wegen des guten Essens das Königreich zu Fall bringen.’ Der König von Jinwen traf die schöne Frau Nanzhiwei und ließ deswegen drei Tage lang die staatlichen Angelegenheiten liegen. Also schickte er Nanzhiwei weg und sagte: ‚Die spätere Generation würde mit Sicherheit wegen der Abhängigkeit von einer Frau das Königreich zu Fall bringen.’ Der König von Chuling bestieg den Berg Qiangtai, um den Berg Beng zu sehen. Auf der linken Seite war der Yangtze Fluss und auf der rechten Seite war ein großer See. Auf seiner Wanderschaft war er von der schönen Landschaft verzaubert und vergaß, dass der Mensch sterblich ist. Also beschloss er, sich keine Sehenswürdigkeiten mehr anzusehen. Später sagte er: ‚Die spätere Generation würde mit Sicherheit das Königreich zu Fall bringen, weil sie viele Wachtürme, schöne Hänge und schöne Teiche bauen wird.’

Nun sind Ihre Becher mit dem Wein gefüllt, die so gut sind wie die von Lingyide; auf dem Tisch liegen Köstlichkeiten, die so lecker sind wie die, die Yiya kochte; Baitai ist auf der linken und Luyu auf der rechten Seite, die so schön sind wie Nanzhiwei; vor dir ist Jialin und hinter dir ist Lantai, sie sind so schön wie Qiangtai. Jedes der vier Dinge reicht, um ein Königreich zu Fall zu bringen. Doch nun haben Sie alle vier. Wie können Sie jetzt nicht auf der Hut sein?“

Nachdem der König von Weihui diese Worte vernommen hatte, hörte er nicht auf, die überzeugenden, aber doch ermahnenden Worte des König Lugongs zu loben.

Eine Person, die ihr Herz kultiviert, sollte das Gebot, wenig Begierden zu haben, befolgen. Die Heiligen sind der Meinung, nur eine Person, die sich selbst kultiviert, könne einen Staat regieren und die Welt stabilisieren. Der König Lugong warnte den König von Weihui, dass ein nachgiebiger König sein Königreich in den Ruin führen könnte. Der tugendhafte und talentierte Premierminister Wei Zheng riet dem Kaiser Tang Taizong in zehn Aspekten, sich selbst gegenüber kritisch zu sein. Das Denkmal für den Kaiser Tang Taizong wurde später von den nachkommenden Generationen wie folgt genannt: „Das Denkmal der zehn Warnungen für den Kaiser Tang Taizong.“ Das erste von denen ist: „Wenn du auf etwas stößt, das du begehrst, denke einfach an etwas, womit du zufrieden bist, damit du dich beherrschen kannst.“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema