Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Untersuchungshinweise: Arzt gibt zu, dass das Volkskrankenhaus der Stadt Tianjin Organe nutzt, die man lebenden Falun Gong-Praktizierenden entnommen hat

Als der Organraub aufgedeckt wurde, den die Kommunistische Partei Chinas an Falun Gong-Praktizierenden verübt, rief dies überall auf der Welt Besorgnis hervor. Die folgenden Fragen wurden einem Arzt des Volkskrankenhauses der Stadt Tianjin gestellt:

Frage: Können in unserem Volkskrankenhaus Organe transplantiert werden?

Arzt: Ja.

Frage: Was ist mit technischen Problemen?

Arzt: Es gibt keine Probleme.

Frage: Stammen die Organe von lebenden Personen?

Arzt: Natürlich.

Frage: Woher stammen die Organspender?

Arzt: Wir haben Kontakte zu Gerichten und Gefängnissen

Frage: Wenn es sich bei den Organspendern um Gefangene des Todestraktes handelt, sterben die Organe nach der Hinrichtung nicht schnell ab?

Arzt: Sie werden hingerichtet, doch sie sind nicht tot. Dann werden die Organe entnommen. Die Operation dauert nur ein wenig mehr als zehn Minuten. Die Organe werden in Plastiktüten mit Wasser gepackt und schnell weggebracht.

Frage: Der chinesischen Tradition zufolge ist es für die Menschen ein absolutes Tabu, keinen vollständigen Körper zu haben, wenn sie gestorben sind. Ist das für diese Menschen nicht schwer zu akzeptieren? Die Gefangenen oder ihre Familienmitglieder wären damit nicht einverstanden.

Arzt: Sie kennen die Dunkelheit nicht, die hinter all diesen Dingen steht. Alles, was die Familienmitglieder sehen, ist die Asche.

Frage: Wie viel kostet so eine Transplantation?

Arzt: Wenn sie eine Krankenversicherung

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema