Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Untersuchungshinweis: Lebertransplantationen zu Discountpreisen im Krankenhaus der Autonomen Region Innere Mongolei angeboten (und weitere Untersuchungshinweise)

Nachdem die unmenschliche und verbrecherische Praxis des Organraubs an lebenden Falun Gong-Praktizierenden und die Vernichtung der Leichname in Krematorien aufgedeckt wurden, gründeten am 4. April 2006 der Falun Dafa-Verein und die Minghui-Webseite die „Koalition zur Untersuchung der Verfolgung von Falun Gong in China“ (Coalition to Investigate the Persecution of Falun Gong in China, CIPFG). Die Koalition ruft alle Menschen und Organisationen auf, eine gemeinsame Untersuchungsgruppe zu bilden und mögliche Hinweise für die Untersuchung der illegalen Organentnahmen zu sammeln. Das Folgende sind einige Hinweise, die wir kürzlich erhielten. Wir hoffen, dass alle gutherzigen Menschen, die über spezielle Kenntnisse auf diesem Gebiet verfügen, sich uns anschließen mögen, um die geheimen Gräueltaten aufzudecken, die in den Arbeitslagern, Gefängnissen und Krankenhäusern Chinas gegen Falun Gong-Praktizierende begangen werden. Gemeinsam werden wir die Verfolgung beenden!

Untersuchungshinweis: Lebertransplantationen zu Discountpreisen im Neimenggu Krankenhaus der Autonomen Region

Ein Artikel auf Seite 3 der „Handelsnachrichten Innere Mongolei“ vom 3. August mit dem Titel „Das Krankenhaus der Autonomen Region Innere Mongolei reduziert die Gebühren und verzichtet auf mehr als 200.000 Yuan medizinische Kosten für Lebertransplantationspatienten“ mag ein Hinweis auf den Organraub an lebenden Dafa-Praktizierende sein, doch wir müssen eine tiefgehende Untersuchung durchführen, um sicher zu gehen.

Wie es in dem Artikel heißt, ist der Familienname des Patienten Zhao und er kommt aus Hohhot. Dr. Li Yonghui, ein Transplantationsexperte in der chirurgischen Abteilung des Krankenhauses der Autonomen Region Innere Mongolei, war für die Operation verantwortlich. Li Maoling berichtete darüber und Zhen Xiaoli war Korrespondent.

Krankenhaus der Autonomen Region Innere Mongolei

Anschrift: Zhaowuda Straße, Stadtbezirk Xincheng, Stadt Hohhot, Autonome Region Innere Mongolei, Postleitzahl: 010017

Telefon: 86-471-4962584

Hauptbüro: 86-471-6620275

Disziplinarisches Komitee: 86-471-6620261

Notfallaufnahme: 86-472-6620252, 86-472-6620075

Email: centjs@gmail.com

Untersuchungshinweis: Woher kommen die transplantierten Lebern im Volkskrankenhaus der Stadt Meizhou?

Ein Artikel auf Seite 1 der „Tageszeitung Meizhou“ vom 26. August 2006 berichtete über die erste Lebertransplantation, die im Volkskrankenhaus der Stadt Meizhou stattfand. Dieses Krankenhaus wird auch Huangtang Krankenhaus genannt. Der Fernsehsender der Stadt Meizhou brachte ähnliche Berichte. Ein Artikel mit dem Titel „Chef zahlt Hunderttausende von Yuan, damit Jiaoling-Arbeiter eine Lebertransplantation erhält“ berichtete über dieselbe Sache.

Der Artikel gibt über die Quelle der gespendeten Leber keine Auskunft. Der Patient verbrachte nur 21 Tage im Krankenhaus, Wartezeit und Operation mit eingeschlossen.

Ein Mensch kann nicht überleben, wenn seine Leber entfernt worden ist. Woher kam diese Leber? Warum kostete sie Hunderttausende von Yuan? Die Operation kostete nicht annähernd so viel.

Warum muss man überdies in China nur ein bis zwei Wochen auf eine Nierentransplantation warten, während man in den USA drei bis fünf Jahre oder länger wartet? Die Schwierigkeit besteht in der Suche nach einem passenden Organ, da Bluttyp, Gewebetyp und genetische Faktoren beim Spender und Empfänger übereinstimmen müssen. Als wir den Ärzten beim Welttransplantationskongress in Boston im Juli 2006 von den kurzen Wartezeiten berichteten, sagten viele von ihnen, dass dies ein ernsthaftes Problem sei. Es müsste vielen Menschen gegen ihren Willen Organe entfernt worden sein, weil es anders nicht möglich sei, dass man so viele passende Organe von Opfern eines unnatürlichen Todes innerhalb einer solch kurzen Zeit erhalte.

Sogar wenn das Krankenhaus die Organe von geeigneten verstorbenen Spendern erhielt, ist die Zustimmung der Familie des Spenders erforderlich. Es ist unmöglich, über einen solchen Vorgang Stillschweigen zu bewahren. Lebende Organe von unerklärten Quellen stammen normalerweise von Menschen in Gefängnissen und Arbeitslagern. Die Behörden kooperieren mit Mitarbeitern in Krankenhäusern und begehen bei diesem Vorgang unmenschliche Verbrechen. Ein Mensch wird ermordet, damit jemand anderer leben kann, und der Profit von Hunderttausenden von Yuan wird auf Kosten des Blutes und des Lebens des Opfers gemacht. Wir hoffen, dass Insider uns weiterhin helfen können, die finstere Wahrheit hinter der Kollaboration von Arbeitslagern, Gefängnissen und Krankenhäusern bei der brutalen Behandlung von unschuldigen Falun Gong-Praktizierenden und anderen Opfern aufzudecken.

Berichte in Bezug dazu:

Artikel auf dem Titelblatt der „Tageszeitung Meizhou“ am 26. August 2006: Erste Lebertransplantation in der Provinz Ost-Guangdong erfolgreich

„Nach seiner Genesung verließ der Patient gestern das Meizhou Volkskrankenhaus.

Vor kurzem wurde eine erfolgreiche Lebertransplantation im Volkskrankenhaus der Stadt Meizhou durchgeführt. Der Patient genas und verließ gestern das Krankenhaus. Dies ist die erste Lebertransplantation im Osten der Provinz Guangdong. Eine Lebertransplantation ist eine der fortschrittlichsten und schwierigsten modernen chirurgischen Eingriffe. Der Erfolg der Lebertransplantation weist das Volkskrankenhaus der Stadt Meizhou jetzt als eines der führenden Häuser für größere Organtransplantationen aus.

Bei dem Patienten handelt es sich um einen 50jährigen Mann, der am 8. Juli 2006 in das Krankenhaus kam. Die Diagnose lautete: bösartiger Lebertumor im rechten Lappen und Metastasen in verschiedenen Körperteilen. Der Patient kann sich keiner konventionellen Tumorentfernung unterziehen. Chemo- und Radiotherapie erzielten nur geringe Erfolge. Mehrere Experten am Krankenhaus studierten seinen Fall und kamen überein, dass das Leben dieses Patienten nur mit Hilfe einer Lebertransplantation gerettet werden könne. Nachdem die Vorbereitungen beendet wurden, erhielt man am 29. Juli 2006 eine Spenderleber und eine orthotopische Lebertransplantation wurde durchgeführt. Der Patient überstand auch den Zeitraum des Risikos der Abstoßung und entwickelte auch keine postoperativen Infektionen. Er genas und verließ gestern das Krankenhaus.

Nachdem der amerikanische Arzt Thomas E. Starzl im Jahr 1963 die weltweit erste Transplantation einer menschlichen Leber durchgeführt hatte, wurden ähnliche Operationen auf der ganzen Welt durchgeführt. Weltweit wurden bis dato mehr als 80.000 Lebertransplantationen durchgeführt. In China fing man im Jahr 1977 an, Lebertransplantationen durchzuführen.“

(Reporter: Zhang Yaoming, Huang Guoneng, Zeng Rong)

Anmerkung der Redaktion: Ein Leberspender wurde innerhalb von ca. 20 Tagen gefunden. In den USA dauert es im Vergleich dazu drei bis sieben Jahre, um einen passenden Leberspender zu finden.

<Artikel „Chef zahlt Hunderttausende von Yuan, damit Jiaoling-Arbeiter eine Lebertransplantation erhält“ auf Seite A07 der „Tageszeitung Nanfang“ vom 29. August 2006

„Kürzlich genas Herr Chen und verließ das Huangtang Krankenhaus in der Stadt Meizhou [so heißt auch das Volkskrankenhaus der Stadt Meizhou], nachdem er eine Lebertransplantation erhalten hatte, für die sein Chef mehrere hunderttausend Yuan bezahlte.

Der 51jährige Chen arbeitet für die Pengye Wasser- und Elektrizitätskonstruktionsfirma im Verwaltungsbezirk Jiaoling. Ihm wurde Anfang Juli diesen Jahres die Diagnose „Lebererkrankung im Spätstadium“ gestellt. Um sein Leben zu retten, war eine schnelle Transplantation erforderlich. Als Chen Huipeng, Repräsentant des Volkskongresses der Stadt Meizhou, von Chens Zustand erfuhr, erklärte er, dass die Firma alle medizinischen Kosten übernehmen werde.“

Kürzlich durchgeführte Transplantationen im Xinhua Krankenhaus, das der Universität Dalian untergeordnet ist

Bis zum 6. September 2006 wurden im Xinhua Krankenhaus, das der Universität Dalian untergeordnet ist, acht Herztransplantationen, acht Lungentransplantationen, zwei Lebertransplantationen und zwei Nierentransplantationen durchgeführt.

Anmerkung der Redaktion: Mit den Herz- und Lungentransplantationen begann man im Jahr 2005.

1. Herr Shi (32) erhielt im Xinhua Krankenhaus, das der Universität Dalian untergeordnet ist, am 3. August 2006 eine Herztransplantation

Die Operation begann um 9:00 Uhr und endete um 13:30 Uhr. Xie Qiang, der Chef der Herzchirurgie, führte die Operation durch.

Herr Shi kommt aus der Stadt Xintai, Provinz Shandong. Im Mai 2006 begab er sich zum Anzhen Krankenhaus in Peking, wo festgestellt wurde, dass er ein Loch in der Herzklappe hatte, unter einer übermäßigen Vergrößerung des Herzen, vollkommenem Herzversagen, Lungenhypertonie und anderen ernsthaften Problemen litt. Die einzige Möglichkeit, sein Leben zu verlängern, bestand in einem Ersatz für sein Herz. Herr Shi kam Ende Juli 2006 im Xinhua Krankenhaus, das der Universität Dalian untergeordnet ist, an, um auf einen passenden Spender zu warten.

Anmerkung der Redaktion: Ein geeignetes Herz wurde in ungefähr zehn Tagen gefunden, also zwischen Ende Juli und 3. August, was vermuten lässt, dass die Kommunistische Partei Chinas (KPC) über eine gigantische lebende Organbank verfügt.

2. Das der Universität Dalian untergeordnete Xinhua Krankenhaus führt am 55jährigen Hern Li eine Lungentransplantation durch

Die Operation begann um 10:00 Uhr und endete sieben Stunden später. Höchstwahrscheinlich wurde die Operation von Xu Ning, dem Leiter der Brustchirurgie, durchgeführt.

Bei Herrn Li wurde eine Lungenerkrankung im Endstadium und eine hochgradige Lungenfibrose im Endstadium diagnostiziert; eine normale Operation hätte seinen Zustand nicht verbessern können. Nur eine Lungentransplantation konnte sein Leben retten. Angestellte des der Universität Dalian untergeordneten Xinhua Krankenhauses gingen verschiedene Quellen durch und fanden schließlich eine Spenderlunge.

Anmerkung der Redaktion: Die Ausdrucksweise „gingen verschiedene Quellen durch und fanden schließlich eine Spenderlunge“ lässt vermuten, dass die KPC über ein System verfügt, mit dem lebende Organbanken im ganzen Land koordiniert werden. Wenn wir dies ohne den Schatten eines Zweifels beweisen können, wird bestätigt, dass der Mord an Falun Gong-Praktizierenden in ganz China stattfindet und dass es sich um Völkermord handelt.

3. Zwei Patienten des der Universität Dalian untergeordneten Xinhua Krankenhauses erhielten ein Herz und eine Lunge von ein und derselben Person

Das CZTV [Chinesisches Zentral-TV] 10 sendete am 26. und 27. Mai einen detaillierten Bericht über zwei Patienten, die im der Universität Dalian untergeordneten Xinhua Krankenhaus von ein und derselben Person ein Herz beziehungsweise eine Lunge erhielten.

Der 54jährige Herr Song kommt aus dem Verwaltungsbezirk Tong in Peking und erhielt am 14. März 2005 ein Herz, das im vergangenen Jahr von einer 24jährigen Person „gespendet“ worden war.

Die 39jährige Frau Ren kommt aus Zhangjiagang, Provinz Jiangsu. Herr Song und Frau Ren erhielten am 14. März 2005 zusammen eine Herz- und eine Lungentransplantation. Das Herz und die Lunge wurden von der gleichen 24jährigen Person „gespendet“.

Herr Song und Frau Ren kehrten am 12. März 2006 in die Stadt Dalian zurück. Sie trafen in einem Diskussionsforum über Organtransplantationen mit Beamten, medizinischen Experten und medizinischen Angestellten aus dem ganze Land zusammen.

Da diese 24jährige Person Lunge und Herz zur Transplantation zur Verfügung gestellt hatte, musste sie gesund gewesen sein! Sie muss gestorben sein, da beide Organe entfernt wurden. Warum starb er oder sie? Warum wurde diese Person getötet? Sogar ein Krimineller hat das Recht auf Leben und die Freiheit der Wahl. Es wäre sehr schwer vorstellbar, dass ein zum Tode verurteilter Gefangener „zufällig“ genau über Organe verfügt, die für diese beiden Menschen passend sind.

Wir müssen auch die vor einigen Monaten bloßgestellte Tatsache bedenken, dass die Organe von Falun Gong-Praktizierenden in großem Umfang geraubt wurden.

Diese Art der Operation – das Entfernen von Organen von lebenden Menschen – ist Mord. Alle Menschen, die am Organraub sowie an der Operation beteiligt sind und auch die zwei Patienten, die die Organe erhalten haben, sind Täter und Komplizen dieses Mordes.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema