Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Die KPC stellt Organtransplantate von Gehirntoten in den Mittelpunkt des Interesses, um von ihren Verbrechen des Organraubs an lebenden Praktizierenden abzulenken

Am 15. November 2006, kurz nach dem nationalen Gipfelkongress in Guangzhou über klinische Praktiken und die Organisation von Transplantationen menschlicher Organe unter Vorsitz des Gesundheitsministeriums, berichteten bestimmte Medien Folgendes: „Es ist rechtswidrig, Organe von Menschen zu transplantieren, die gehirntot sind. Deswegen gaben maßgebliche Führungspersonen im Gesundheitsministerium rasch eine Stellungnahme heraus, dass dies nur viel Wirbel mache. Chen Zhonghua, stellvertretender Direktor der Organtransplantationsabteilung des chinesischen Ärztebundes, sagte: „Ich hoffe, dass dies ein Fehler von der Führung des Gesundheitsministeriums oder ein Fehler in der Berichterstattung des Journalisten war. Wichtige Angelegenheiten sollten von einem Sprecher des Ministeriums bekannt gegeben werden. Wenn das Gesundheitsministerium ein Dokument herausgibt, in dem diese Praktik verboten wird, dann werde ich damit aufhören.

Wer ist dieser Chen Zhonghua? Er war der Leiter des Forschungszentrums für Organtransplantation im Tongji Krankenhaus in der Stadt Wuhan. Während des Welttransplantationskongresses im Juli 2006 wurde er angeklagt, die meisten schwerwiegenden Verbrechen, wie Völkermord und Organraub an lebenden Gefangenen (einschließlich Falun Gong-Praktizierenden) ohne deren Zustimmung und für Gewinn begangen zu haben. Eine Anklage gegen ihn wurde in einem Gericht in den USA eingereicht. Als einer der drei angeklagten „Organtransplantations-Experten legte er daraufhin sein Amt als Leiter des Forschungszentrums für Organtransplantation im Tongji Krankenhaus nieder. Am 1. August gründete er zusammen mit anderen das chinesische Organisationskomitee für Organspenden, welches verantwortlich ist für Organspenden von Gehirntoten in China.

Warum erlaubte die Kommunistische Partei Chinas (KPC), dass eine Einzelperson mit einer derartig schlechten Reputation in den Medien so in den Mittelpunkt gerückt wird?

Jeder, der das Internet besucht und die zahlreichen Dokumente über Organtransplantationen überprüft, wird sehen, dass bei der großen Anzahl von Transplantationsfällen lebender Organe, die Chen Zhonghua und seine Untergebenen während der vergangenen Jahre durchgeführt haben, keinerlei Erklärungen über die Quelle dieser zahlreichen Transplantationen abgegeben wurden, und das ohne jede Ausnahme. Chen Zhonghua führte über die Jahre hinweg 23 Organtransplantationen von gehirntoten Spendern durch. In ganz China gab es nur 24 erfolgreiche Organspenden von gehirntoten Spendern. Jetzt haben sie versucht, daraus Kapital zu schlagen, da Chen Ruhm und Profit durch diese 23 Operationen erlangt hat.

Die Maßstäbe und Operationen bei Organtransplantationen von gehirntoten Spendern sind immer noch ein kontroverses Thema in der internationalen Gemeinschaft. Doch es gibt keine kontroversen Ansichten über die Rechtswidrigkeit von Organraub an lebenden unschuldigen Menschen aus wirtschaftlichen und politischen Gründen!

Das KPC-Regime wei das ganz genau und daher ermutigte es den stellvertretenden Gesundheitsminister Huang Jiefu, das gleiche alte Lied bei dem Gipfelkongress zu singen und offen zuzugeben, dass Einrichtungen für Organtransplantationen Organe von exekutierten Gefangenen verwenden würden. Sie taten dies, weil sie von den Anschuldigungen über ihre Beteiligung am Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden ablenken wollen. Sie wollen dadurch, dass sie das Thema „gehirntote Organspender aufwirbeln, eine Nebelwand aufziehen und so die wachsende Beachtung westlicher Regierungen, Medien und der allgemeinen Öffentlichkeit für die brutale Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden umlenken. Wie immer gibt es hinter ihren oberflächlichen ernsthaften Beteuerungen ungeschickte Lügen.

Aus Chen Zhonghuas persönlicher Reaktion auf diese Angelegenheit ist zu sehen, dass er nicht sehr optimistisch über die Wirkung dieser Nebelwand ist. Er gibt sich unschuldig und ist bereit, jederzeit den Ball an das Gesundheitsministerium zurückzustoßen. Es werden noch interessante Aktionen zu erwarten sein!

Die KPC hat neben dieser, noch andere Nebelwände. Zum Beispiel gibt es seltene Fälle, in denen die gespendeten Organe für die Transplantationen von Familienangehörigen stammen. In solchen Fällen können alle großen Medien in China unbegrenzte Meldungen bis zu dem Umfang veröffentlichen, dass die meisten Menschen glauben, dass alle Organe für Transplantationen von Familienangehörigen stammen würden. Sie „decken die hinterlistigen Organverkäufe im Internet „auf, damit die Menschen denken, dass Organverkauf im Internet rechtswidrig sei. Tatsächlich wird jedoch der größte Organhandel im Internet vom kommunistischen Regime Chinas gelenkt. Sie „decken auf, dass einige böse Krankenhäuser aus Profitgründen so mit dem menschlichen Leben umgehen würden, als ob es keinen Strohhalm wert sei. Sie wollen damit erreichen, dass die Menschen irregeführt werden und all ihren Ärger auf diese bösen Krankenhäusern abladen, damit die Tatsache verdeckt bleibe, dass der Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden von den KPCh-Behörden unterstützt und stillschweigend akzeptiert werde sowie mit extensiver Beteiligung von Regierungsbehörden und -angestellten durchgeführt werde. Die Liste solcher Täuschungsmanöver hat kein Ende.

Egal wie viele solcher Nebelwände das kommunistische Regime Chinas noch hochziehen wird, sie alle zeigen die Angst und die Schamlosigkeit des Regimes. Kann das chinesische kommunistische Regime im Namen der Gerechtigkeit und Moral folgende drei grundsätzliche Fragen beantworten?

A. Woher kamen die Organe, die für die seit Beginn der Verfolgung von Falun Gong rasch ansteigende Anzahl von Organtransplantation benötigt wurden?

B. Wo sind alle diese Organentnahmen aufgezeichnet?

C. Warum verzögert die KPCh die Ausstellung von Visa für die Mitglieder der „Koalition zur Untersuchung der Verfolgung von Falun Gong (Coalition to Investigate the Persecution of Falun Gong in China, CIPFG), die die Einreise nach China beantragt haben, um vor Ort die Anschuldigungen des Organraubs an lebenden Falun Gong-Praktizierenden zu untersuchen?

Wenn diese Fragen beantwortet werden, dann ist die Zeit gekommen, in der die Kommunistische Partei Chinas, die sich so vieler bösartiger Verbrechen schuldig gemacht hat, vom Universum gerichtet wird. Wir glauben fest daran, dass dieser Tag nicht mehr fern ist!

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema