Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Geschichte aus dem Alten China: Das Leben ist wie ein Traum

Qian Yang aus der Stadt Wuxi in der Provinz Jiangsu im Alten China, war ein angesehener Gelehrter der Qing Dynastie. Er wusste viel über alte klassische Steintafeln und verdiente sein Geld durchs Eingravieren von Inschriften.

Eines Tages hatte er einen Traum. Im Traum war er in einem Schloss. Seine Frau, seine Bedienstete und seine Konkubinen begrüßten ihn. Sie sagten: „Eure beiden Söhne sind in der Hauptstadt und machen ihr Examen, und wir haben noch drei Enkelkinder. Unserer gesamten Familie geht es sehr gut!” Er ging in einen Raum und sah einen Berg aufgestapelter Goldstücke. Dann kam ein älterer Bediensteter herein und sprach: „Eure beiden Söhne haben das Examen bestanden.“ Er wachte auf und freute sich immer noch über den Traum.

Einige Tage später hatte er einen weiteren Traum. Im Traum bewunderte er Schätze, Gemälde und Bücher zusammen mit einem Edelmann. Er sah ein Paar unschätzbarer Jadewildenten, die ihn sehr interessierten und er wollte sie sich näher betrachten. Plötzlich stürzten die Wildenten zu Boden und zerbrachen. Der Besitzer war entrüstet. Qian kniete sich vor ihm nieder und bat um Vergebung, er versprach für den Schaden aufzukommen. Er verkaufte seinen Besitz, doch war es immer noch nicht genug, um den Schaden gut zu machen. Dann wandte er sich an seine alten Freunde, um Geld zu leihen, doch keiner war bereit ihm etwas zu geben. Qian war arm und lebte ein elendiges Leben. Seine ganze Familie hungerte und seine Frau sah bemitleidenswert aus.

Nachdem er erwachte, wurde ihm klar, dass er im Traum beides erlebt hatte, Armut und Reichtum, Verlust und Gewinn. Er schrieb ein Gedicht, um seine Gefühle auszudrücken. „Das Leben ist wie ein Traum. Erst, wenn du stirbst, dann wirst du erwachen. Warum sorgst du dich über Verlust und Gewinn?”

In der Tat ist das Leben in den Augen eines Kultivierenden wie ein Traum. Leben um Leben, lebt immer nur der Haupt-Urgeist weiter. Ganz gleich, wie viel Ruhm und Reichtum man in diesem Leben besitzt, wird sich alles wie Rauch auflösen. Man schadet nur sich selbst, durch endloses Streben und Kämpfen und Eigensinn. Du kannst dein Schicksal nicht ändern. Das einzige, was einen Leben für Leben begleitet ist die Tugend und das Karma. Das ist auch der Grund, weshalb in der traditionellen chinesischen Kultur Wert auf “den natürlichen Lauf folgen” und „den Himmel ehren und das Schicksal wissen“ gelegt wird.

Was ist der Grund für das Menschsein? Was ist der Sinn des Lebens? Vielleicht kann das Buddha-Gebot “Falun Dafa” Einblicke in diese Mysterien schaffen. Der Begründer von Falun Dafa sagt: „Der Mensch soll zum Wahren und zum Ursprung zurückkehren, das ist der wahre Sinn des Menschseins.“ ( Zhuan Falun)

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv