Die Lügen über wirtschaftlichen Wohlstand durch die KPCh aufdecken

In China sagen einige Menschen, dass die Wirtschaft floriere und sie jetzt ein sehr gutes Leben führen könnten, weswegen sie nicht aus der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) austreten wollen. Kürzlich war ich unterwegs, um die Menschen über die wahren Umstände der Verfolgung von Falun Gong zu informieren und einige machten erneut diese Aussage. Ich konnte ihre Missverständnisse klären, indem ich ihnen folgende Informationen gab:

Vertikale Zeitachse

Lassen Sie uns zuerst die vertikale Zeitachse betrachten. In der Qing Dynastie florierte die Wirtschaft seit der Mitte der Herrschaft von Kangxi. In der Periode zwischen Yongzheng und Qianlong gedieh des Landes am stärksten. Diese Periode dauerte 130 Jahre an und wurde das Blühende Zeitalter von Kang Qian (1662-1785) genannt. In dieser Zeit war das Bruttoinlandsprodukt (BIP) Chinas mit 33% das höchste weltweit*. 1820, in der Jiaqing Periode, betrug das BIP Chinas 32,4% und blieb damit weiterhin an der Weltspitze. 1890, als die Jiaqing Dynastie zusammenbrach, betrug das BIP Chinas nur noch 13,2% des weltweiten BIP. Als China 1919 in Kriegswirren verstrickt war, fiel es auf 9,1%, und als 1952 die bösartige KPCh die Regierung inne hatte, fiel es sogar auf 5,2% des weltweiten BIP herunter.

Die KPCh regierte China in den letzten 50 Jahren in einer Zeit ohne Krieg. Nachdem die chinesische Regierung seit 20 Jahren wirtschaftliche Reformen und die Politik der offenen Türen durchführt, behauptet sie auch, in einem goldenen Zeitalter zu sein. Wie sieht aber die tatsächliche Situation aus? Niu Wenyuan, der Chef-Wissenschaftler der Wissenschaftsakademie von China, sagte 2003, dass das BIP Chinas nur 4,1% des weltweiten BIP betragen würde. Der Direktor des nationalen Statistikbüros, Li Deshui, sagte, dass – nach den bereinigten Zahlen – das BIP Chinas von 1653,7 Milliarden US$ – im Jahr 2003 – auf 1931,7 Milliarden US$ im Jahre 2004 gestiegen sei und damit von 4,1% auf 4,7% des weltweiten BIP. Allerdings ist das BIP Chinas von 33%, in der Kang Qian Periode auf 4,7% im Laufe der diktatorischen Herrschaft der KPCh gesunken. Ist das ein echtes Wirtschaftswachstum? Kann das als ein florierendes Zeitalter bezeichnet werden?

Horizontale Zeitachse

Ein Experte für Modernisierung an der Chinese Science Academy sagte, dass er im Jahre 1990 in den USA Untersuchungen anstellte und dass damals das Pro-Kopf-Einkommen der USA 70 Mal so hoch gewesen sei, wie das in China, und dass China 100 Jahre hinter den USA und anderen entwickelten Ländern zurück stünde. Offiziellen Zahlen zufolge betrug das BIP pro Person in den USA im Jahr 2002 35.400 US$, in Japan 31.277$ und das der entwickelten Länder ca. 26.000$. 2004 betrug das BIP pro Kopf in Taiwan 24.000 US$, wohingegen es in China nur 1.000$ betrug. China hinkt also hinterher.

In der jetzigen Periode denken die Menschen, dass die Dinge gut laufen, aber wenn wir die Situation mit der Zeitspanne von Mao vergleichen, ist es ein Unterschied wie Tag und Nacht. In der Zeit, als Mao an der Macht war, konnte ein Bauer am Tag nur 10 oder 20 Cent verdienen und ein Arbeiter einige Duzend Yuan im Monat; das durchschnittliche Einkommen in China war mehr als 10.000 mal niedriger als das in entwickelteren Ländern.

Die Daten und Zahlen verdeutlichen sowohl im horizontalen als auch im vertikalen Vergleich, wie die bösartige Partei Lügen erfand, um die Menschen zu täuschen. Wenn die Menschen vernünftig und richtig nachdenken, werden sie schnell darauf kommen, dass sie besser aus der KPCh austreten sollten.

Anmerkung: Alle Zahlen in diesem Artikel stammen aus den öffentlichen Medien der KPCh.

* Die Prozentangaben beziehen sich auf das BIP aller Länder der Erde

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv