Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Taiwan: Tränen zeigen, wie tief die Herzen durch Divine Performing Arts berührt werden

Am 21. April 2007 gab "Divine Performing Arts" ihre letzte Aufführung in Taiwan. Beginnend am 7. April in Taipei beendete "Divine Performing Arts" zwei Wochen später in Chiayi nach 15 Aufführungen in verschiedenen Städten im Norden, in der Mitte und im Süden von Taiwan ihre Vorstellungen. Wo immer sie auch hinkamen, erhielten sie Lob und Applaus von den Menschen, die zu Tränen gerührt waren. Die Künstler erweckten bei den Menschen in Taiwan Gutherzigkeit und Selbstlosigkeit, wodurch das Publikum wachgerüttelt und berührt wurde.

Der letzte Aufführungsort war Chiayi, eine Stadt in einem landwirtschaftlichen Verwaltungsbezirk, dessen wirtschaftliches und kulturelles Niveau nicht so hoch ist, wie in anderen Städten der Tour. Die Eintrittskarten für die Aufführung im Konzertsaal der nationalen Chung Cheng Universität mit 2500 Sitzen waren jedoch bereits zwei Wochen im Voraus ausverkauft. Kunstkenner konnten es kaum glauben.

Die erste Aufführung von "Divine Performing Arts" in Taipei erhielt großes Lob und sie zu sehen, wurde als seltene Gelegenheit erachtet. Ihr guter Ruf verbreitete sich in ganz Taiwan. Als angekündigt wurde, dass die Gruppe in Chiayi auftreten würde, hatten die Einwohner vor Ort keinen Zweifel, dass ihnen ein besonderes Vergnügen bevorstehen würde. Ganze Familien sowie bedeutende örtliche Persönlichkeiten besuchten die beiden Darbietungen in Chiayi.

Frau Chang arbeitet in Taipei. Sie rief ihre Mutter, die beinahe 70 Jahre alt ist, nach ihrem Besuch der Gala an und empfahl ihr, sich die Aufführung ebenfalls anzusehen. Ihre Mutter, die für gewöhnlich nicht ausgehen mag, fragte: „Ist sie wirklich so wunderschön? Ich habe in meinem ganzen Leben schon so viele Shows gesehen.“ Frau Chang erwiderte sofort: „Die Aufführung ist so wunderschön, dass viele Zuschauer zu Tränen gerührt waren. Auch ich hatte während der ganzen Vorstellung Tränen in den Augen.“

Die Künstler bewegten die Zuschauer zu Tränen. Dies kam sehr häufig vor, was jedoch jene, die die Gala nicht selbst gesehen haben, nicht verstehen können.

Eine Zuschauerin der Vorstellung vom 13. April hatte Tränen in den Augen

Die Frau in der Mitte, die die Gala am 15. April in Gaoshing besuchte, wischte sich ihre Tränen weg

Eine Zuschauerin war von der Show am 17. April in Taipei zu Tränen gerührt

Fu Ta-wei, ein junges Stadtratsmitglied von Chiayi, sagte: „Während der Darbietung von „Die Loyalität des Yue Fei“ hatte ich mehrere Male Tränen in den Augen. Das Drama reflektiert meine eigene Besorgnis über die Sicherheit unseres Landes, deshalb war ich sehr bewegt.“

Professor Huang Tsui-mei, Direktor des Kunstkollegs der Tainan Kunstuniversität, sagte nach dem Besuch der Gala gefühlsbetont: „Kunst ist eine gemeinsame Sprache unter den Lebewesen. Ihre höchste Form ist Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Gnade. Ich habe seit langem keine so groß angelegte Aufführung mit solch einer Vielfältigkeit mehr gesehen. Die Gala ließ mich unsere gesamte kulturelle Geschichte sehen und weckte alte Erinnerungen. Für die gegenwärtigen Studenten war die Vorstellung eine Inspiration und wird dazu führen, ihre weit entfernten Erinnerungen ins Gedächtnis zu rufen, vielleicht sogar welche von einem vorherigen Leben.“

Chiang Yi-hsing, taiwanesischer Regierungsabgeordneter, kam auf Empfehlung vieler Leute, mit seiner Frau, die kürzlich an einer Gehirnblutung gelitten hatte, um sich die Gala anzuschauen. Er sagte aufgeregt: „Ich habe meine Frau schon lange nicht mehr so glücklich gesehen. Sie sah schwerelos und unbekümmert aus. Ich sah sie mit großem Enthusiasmus applaudieren.“

„Ein Gott befindet sich in einem immerwährenden barmherzigen Zustand. Kein Programm wurde jemals so gut präsentiert“, äußerte sich Li Ming-jen, Präsident der Chiayi Universität, über die Auswahl von „Die Erschaffung“. „Es ist der Wille der Gottheiten, dass Lebewesen auf diese Welt kommen, um die Worte des Himmels zu verbreiten. Menschen kennen die Anforderung der Gottheiten jedoch manchmal nicht und begehen deshalb Fehler. Ein Lebewesen, dass dem Weg der Gottheit folgt, ist auf dem richtigen Weg.“

Tseng Kuang-hua, stellvertretender Professor der nationalen Chung Cheng Universität, sagte: „Das Programm bewegt nicht nur die Menschen, sondern es hat auch eine tiefere innere Bedeutung. Die Darbietungen beinhalteten sowohl sehr ruhige, als auch sehr aktive Teile. Während des ruhigen Teils konnte man den Wind, den Regen, die Menschlichkeit und die göttlichen Wesen wahrnehmen, während man den aktiven Teil wie einen reißenden Strom empfand, wie in „Die Loyalität des Yue Fei“ und „Widerhallende Trommeln“.“ Herr Tseng meinte, dass die in den Darbietungen gezeigte Menschlichkeit, Rassen, Geschichte, Kultur und alle anderen Bereiche übersteige.

Frau Changs 70-jährige Mutter besuchte die Gala am 21. April in Begleitung ihres Sohnes und ihres Enkelsohnes. Obwohl es bereits 23 Uhr war, als sie nach Hause kamen, rief sie sofort ihre Tochter an. „Es war so berührend, dass ich während der gesamten Vorstellung Tränen in den Augen hatte.“ Ihre Tochter lachte und fragte sie nach dem Grund. Ihre Mutter antwortete: „Wie kann man nicht zu Tränen gerührt sein, wenn man die kostbaren Dinge, die man vor langer, langer Zeit, vielleicht sogar vor ein paar Generationen verloren hat, gefunden hat und zurückbekommt?“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv