Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Falun Dafa Informationszentrum: Die geheime Anweisung der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) verletzt den Olympischen Geist

Angesichts dessen, dass das chinesische Ministerium für öffentliche Sicherheit heimlich eine Anweisung erteilte, die 43 Kategorien beinhaltet und ihnen entsprechenden Chinesen und Ausländern verbietet, an der Olympiade in Peking teilzunehmen, veröffentlichte das Falun Dafa Informationszentrum am 30. Mai 2007 eine Bekanntmachung, die darauf hinwies, dass die geheime Anweisung der KPCh bedeutete, dass Tausende und Zehntausende Menschen nicht an der Olympiade werden teilnehmen können. Die Vorgehensweise der KPCh verletze eindeutig den Olympischen Geist. In der Bekanntmachung wurde das Internationale Olympische Komitee (IOC) dazu aufgefordert, die böse Absicht der KPCh zu untersuchen und umgehend Maßnahmen zu treffen.

Informationen von Insidern des Polizeisystems zufolge verschickte das Ministerium für öffentliche Sicherheit seit Anfang April 2007 an jede Provinz, jede autonome Region, jede Polizeiwache und jede Behörde in Hauptstädten, die direkt der Zentralregierung unterstehen, heimlich die „Anweisung zur strikten Durchführung von Hintergrunduntersuchungen bei den Kandidaten für Olympia und zur Durchführung einer Prüfung zur Vorauswahl“. Die Anweisung enthält 43 Kategorien, wonach ihnen entsprechende Chinesen und Ausländer von der Olympiade 2008 in China ausgeschlossen sind, einschließlich Falun Gong-Praktizierende, Medienleute und Gläubige.

Herr Zhang Erping, Sprecher des Falun Dafa Informationszentrums, äußerte, dass die KPCh die Olympiade missbrauche und der internationalen Regel zuwiderhandle. Die geheime Anweisung des chinesischen Ministeriums für öffentliche Sicherheit bedeutete, dass Tausende und Zehntausende Menschen nicht an der Olympiade werden teilnehmen können. Allein aufgrund des Glaubens einer Person, könnte ihr Telefon abgehört werden, selbst wenn sie sich weit weg in London befände, wobei man genauso verfolgt werden könnte, wenn man sich in Florida aufhielte. Herr Zhang sagte: „Die Vorgehensweise der KPCh verletzt eindeutig den Olympischen Geist.“

Herr Zhang meinte, dass diese Anweisung einen weiteren Schritt beweise, dass die KPCh die Olympiade ausnutze, um die Dissidenten zu beseitigen, vor allem Falun Gong-Praktizierende. Am 21. Februar 2001 berichtete Reuter (England), dass während der Endphase der Bewerbung um die Olympiade 2008, die KPCh die Unterdrückung von Falun Gong verschärfe. Im Bericht wurde die Propaganda von New China Agency (VRCh) zitiert, in der die KPCh 110 Einheiten und 271 Personen ausgezeichnet habe, weil sie an der Verfolgung von Falun Gong teilgenommen haben.

Am 17. Juli 2001 berichtete die australische „Australian Broadcasting Corporation (ABC), dass der chinesische Vize-Premierminister sofort verkündet habe, dass der Erfolg bei der Bewerbung um die Olympiade beweise, dass die Verfolgung von Falun Gong richtig sei, nachdem China als Austragungsort für die Olympiade 2008 gewählt wurde.

Im Jahr 2005 berichtete ein Informationsmagazin, dass der stellvertretende Minister des Ministeriums für öffentliche Sicherheit angewiesen wurde, Falun Gong vor der Eröffnung der Olympiade zu beseitigen. Alle Behörden des Polizeisystems wurden angewiesen, diese Aktion zu unterstützen. Zugleich wurden auch Spione in die Botschaften im Ausland geschickt, die sich unter die Falun Gong-Praktizierenden mischen sollten. Das war die umfassendste Spionage-Aktion in Übersee, die im April 2005 begann.

Aufgrund der brutalen Verfolgung von Falun Gong und den gravierenden Menschenrechtsverletzungen durch die KPCh werden die Stimmen auf der ganzen Welt immer lauter, die Olympiade in China zu boykottieren. Die China-Beobachter vergleichen die Olympiade der KPCh mit der der Nazis im Jahr 1936. Damals nutzten die Nazis die friedliche Oberfläche der Olympiade, um die Welt zu täuschen.

Herr Zhang Erping sagte: „Die KPCh versucht, die Olympiade auszunutzen, um die Verfolgung von Falun Gong zu legitimieren.“

Das Falun Dafa Informationszentrum forderte das IOC dazu auf, die böse Absicht der KPCh zu untersuchen und kurzerhand Maßnahmen zu treffen, um den Olympischen Geist und die Menschenrechte zu wahren.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv