Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA/New York: Empfang für die Internationale Kunstausstellung „Wahrhaftigkeit – Barmherzigkeit -Nachsicht“ abgehalten, Künstler rufen für ein Ende der Verfolgung auf

Am Freitagabend, dem 1. Juni, vier Tage nach der Vernissage der Internationalen Kunstausstellung „Wahrhaftigkeit – Barmherzigkeit – Nachsicht“, luden die Künstler Gäste zu einem Empfang ein. Sie berichteten über ihre persönlichen Erfahrungen und riefen zu einem Ende der Verfolgung von Falun Gong durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) auf.

Realvideo:Viewonline (1'37") Download (1.2MB)

Viele Menschen betrachten die Kunstwerke

Ein Praktizierender erklärt einer Gruppe von Gästen die Bilder

Nach dem Betrachten der Bilder die Falun Gong-Übungen lernen

In der freundlichen und warmen Ausstellungshalle studierten die Menschen aufmerksam jedes Bild. Sie waren entsetzt über die Brutalität der KPCh und bewunderten die selbstlose Ausdauer der Dafa-Praktizierenden. Sie äußerten den Wunsch, auch ihren Verwandten, Freunden und Kollegen die Bilder zu zeigen. Viele Gäste sahen sich die Kunstwerke immer wieder an und konnten sich gar nicht von ihnen trennen. Etliche zeigten auch den Wunsch, Falun Gong zu lernen.

Der Kunstprofessor Zhang Kunlun hielt für die Gäste eine Rede. Er sagte: „Diese Bilder wurden von Künstlern gemalt, die Falun Gong praktizieren. Die Kultivierung lässt uns das Universum, die Bedeutung des Lebens und die Harmonie des Himmels und der Menschen erkennen und verstehen. Einige von uns haben die brutale Verfolgung durch die KPCh von Falun Gong persönlich miterlebt. Wir hoffen, den Menschen auf der Welt sagen zu können, dass Falun Gong-Praktizierende ihren Glauben an Wahrhaftigkeit – Barmherzigkeit – Nachsicht mit ihrem Leben und ihrem Blut schützen. Seit 2004 fanden ungefähr zweihundert Ausstellungen in mehr als vierzig Ländern statt. Die Menschen sind auf jeder unserer Ausstellungen von unseren Bildern berührt. In der nächsten Zukunft werden wir noch bessere, reinere und noch barmherzigere Bilder ausstellen können.“

Die Künstlerin Fan Hong erzählte von ihren Erfahrungen in China und beschrieb, wie sie wegen des Praktizierens von Falun Gong inhaftiert wurde, gezwungen wurde, an Maßnahmen zur Gehirnwäsche teilzunehmen, in eine Nervenheilanstalt eingesperrt und durch brutale Zwangsernährung gefoltert wurde. Im Jahr 2001 kam sie nach Amerika, nachdem sie an mehreren anderen Orten gewesen war. Sie bat jene Gäste, die die Bilder gesehen hatten, um ihre Mithilfe, diese unmenschliche Verfolgung so bald wie möglich zu beenden.

Dr. Wang Wenyi gratulierte den Künstlern für ihre Werke und bat die Gäste, den Gräueltaten der KPCh bezüglich des Organraubs an lebenden Falun Gong-Praktizierenden Aufmerksamkeit schenken. Sie bat sie aufzustehen und die KPCh aufzufordern, diese Verbrechen sofort zu beenden.

Die Halle war umgeben von Energie und die Menschen waren sowohl berührt als auch schockiert durch den Inhalt der Bilder.

Der Falun Gong-Praktizierende Ding weinte, nachdem er die Bilder gesehen hatte. Er erklärte: „Praktizierende bestätigen Falun Dafa mit ihrem Leben. Ich bewundere, was sie getan haben. Ihre Fähigkeit, ihr Leben für die universelle Wahrheit hinzugeben, berührt mein Herz. Während ich ein Bild nach dem anderen betrachtet habe, sah ich, dass die Menschen dasselbe wie ich empfanden und Tränen der Bewunderung in ihren Augen hatten.“

Ein junger Chinese betrachtete aufmerksam die Ausstellung und sagte, dass er mehr Menschen ansprechen wolle, sie sich anzuschauen. Er wusste nicht viel über Falun Gong, als er die Halle betrat, doch er erfuhr, dass Falun Dafa gut sei, nachdem er die Ausstellung gesehen hatte.

Zwei Männer aus dem Immobilienhandel besuchten die Ausstellung und sie bezeugten, dass sie nochmals kommen würden. Sie sagten, dass die Bilder sehr gut und berührend seien. Sie fragten einen Praktizierenden, ob Hilfe benötigt würde und zeigten ihren Wunsch, etwas zu spenden, um die Bemühungen gegen die Verfolgung zu unterstützen. (Anmerkung der Redaktion: Falun Gong bittet nicht um Spenden und nimmt auch keine an.)

Eine Frau sagte: „Sehr schöne, gute Bilder. All die Bilder erzählen die Fakten von Falun Gong. Warum werden die, die ein solch gutes System praktizieren, so brutal verfolgt?“ Von dem Bild „Heimatlos“ war sie besonders beeindruckt. Sie sagte: „Ich mag das kleine Mädchen. Als sie nach Hause kam, fand sie die Tür ihres Zuhauses verriegelt vor. Es ist herzzerreißend.“

Nachdem sich ein Mann aus China die Bilder angeschaut hatte, wollte er Bücher von Falun Gong kaufen, um es zu lernen und schrieb vor Ort eine Austrittserklärung aus der KPCh.

Ein junger Mann aus Polen kam nach New York, um hier zu studieren. Er schrieb in das Gästebuch, dass es kein Zufall sei, dass er die Bilder gesehen habe. Er zeigte sich dankbar, von Falun Gong erfahren zu haben. Er meinte den Organisatoren gegenüber, dass – wie der Zerfall der kommunistischen Partei in Polen, Russland und im Osten Europas zeigte – die KPCh nicht lange bestehen bleiben würde. „Ihr seid bemerkenswert, immer weiterzumachen. Alles steht wirklich unter der Kontrolle von Buddhas und Gottheiten.“

Das Bild „Gelübde” zog die Aufmerksamkeit von Jenny aus Peking auf sich. Nachdem sie der Erklärung zum Bild zugehört hatte, bemerkte sie sofort: „Menschen kommen aus dem Himmel mit einem Gelübde. Diese Theorie gefällt mir sehr gut. Ich werde die Falun Gong-Bücher lesen und lernen, was Kultivierung ist. Ich kann wirklich fühlen, dass ich vom Himmel gekommen bin und zurückkehren sollte.“

Eine Organisatorin der Vernissage, Frau Wang Wexing, sagte: „Es gibt jeden Tag berührende Geschichten. Egal, ob es Chinesen oder Menschen aus anderen Ländern sind, sie alle verstehen die Bilder. Viele Menschen zeigen ihr Interesse, Falun Gong zu lernen. Wenn wir das nächste Mal eine Ausstellung veranstalten, sollten wir möglicherweise eine Einführung in Falun Gong veranstalten, um den Bedürfnissen der Besucher nachzukommen.“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv