Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Geschichten aus dem alten China: Scham führt zu Selbstdisziplin

König Wen von Chu, Xiongzi genannt, war der Sohn des Königs Wu von Chu, der „Erste König des Staates Chu in der Frühlings- und Herbstzeit (722 – 481 v. Chr.).“ Als König Wu von Chu alt und gebrechlich war, hielt er noch eine Rebellion vom Staat Sui fern, die wie ein Keil zwischen der Allianz von Staaten wirkte. Leider Gottes starb er, als er mit seiner Armee zum Staat Sui unterwegs war. Glücklicherweise hatte er seinen Sohn Xiongzi benannt, zum König gekrönt zu werden. Xiong wurde so im Jahre 689 v. Chr. der neue König des Staates Sui. Wie sein Vater vor ihm, war König Wen von Chu sehr ehrgeizig.

Im ersten Jahr als Herrscher von Chu, vernachlässigte König Wen die Staatsangelegenheiten. Er war mehr daran interessiert Playboy zu sein, als das Land zu regieren und hielt daher selten Gerichtsverhandlungen ab.

Einmal wurden dem König Wen von Chu ein Jagdhund mit dem Namen Ruhuang und scharfe Bambusstäbchen, die Wanlu genannt wurden, geschenkt. Er fertigte Pfeile an und ging dann mit seinem Hund auf eine dreimonatige Jagd, um Yumenze zu jagen. Er traf sich mit drei wunderschönen Frauen aus dem Staat Danyang, blieb ein Jahr mit ihnen zusammen. Seine Playboytage waren in vollem Gange. Es ging das Gerücht um, dass für König Wen, sein Hund, scharfe Pfeile und die Danyang Schönheiten, wichtiger waren, als die Angelegenheiten von Chu.

Seniorenminister der Regierung, die von König Wu berufen worden waren, zerbrachen sich ihre Köpfe darüber, wie sie König Wen in einen Herrscher verwandeln könnten. Nichts was sie sagten oder taten, schafften eine Wende im Lebensstil von König Wu. Schließlich baten Minister Shen und General Yuquan um eine Audienz bei König Wen. Trotzdem sie sich der Möglichkeit des Todes gegenübersahen, versuchten sie wieder mit König Wen vernünftig zu reden. Minister Shen sagte zu König Wen: „Ihr verstorbener Vater König Wu, ernannte mich, weil er glaubte, ich würde erfolgreich sein Ihnen dabei zu helfen, dass Sie alles erreichen können und Chu zu Wohlstand bringen.

Doch als Sie zum König gekrönt wurden, spielten Sie die Rolle eines Lebemanns und gingen mit Ruhuang für drei Monate auf die Jagd. Dann fanden Sie Geschmack an drei Schönheiten aus Danyang und vernachlässigten für ein Jahr andauernd die Staatsangelegenheiten. Wir haben alles unternommen, was in unserer Macht stand, um Sie zu verändern, waren jedoch nicht erfolgreich. Ihr Vater, der frühere König von Chu, hat angeordnet, dass, wenn Sie Ihre Pflichten gegenüber dem Königreich vernachlässigen, Sie ausgepeitscht werden sollten.“

König Wen sagte: „Seit dem Tage meiner Geburt, bin ich adelig. Würden Sie bitte eine andere Form auswählen, um meine Strafe abzuleisten?“

Minister Shen kniete sich vor König Wen hin und sagte: „Ich habe den Anweisungen zu folgen, die von unserem früheren König getroffen worden sind und ich wage es nicht, das Vertrauen, dass ihr Vater in mich gesetzt hat, zu verletzen. Lieber würde ich Sie verletzen, als das Gelöbnis zu verletzen, das ich dem König Wu vor seinem Ableben gegeben habe.“ König Wen antwortete: „So werde ich mich der Strafe unterwerfen.“

Minister Shen legte eine Strohmatte auf den Boden und forderte König Wen auf, sich darauf zu legen. Er erhob die ihm von König Wu gegebene Peitsche und ließ sie einige Male leicht heruntersausen. Dann sagte er zu König Wen: “Ich habe nun meine Pflicht erfüllt. Bitte stehen Sie auf!“

König Wen sagte: „Nun, da ich dem Namen nach ausgepeitscht wurde, peitschen Sie mich bitte jetzt bestimmungsgemäß!“

Minister Shen sagte: „Ich habe gehört, dass ein Mann von Stand sich nur einmal beschämt fühlen müsse und nur gewöhnliche Menschen müssten körperlichen Schmerz empfinden. Wenn ein Mann von Stand sich beschämt fühlte und es ablehnt, sich zu ändern, was würden dann körperliche Schmerzen noch Gutes bewirken?“ Dann ging er ins Exil und bat König Wen, er möge ihn exekutieren.

König Wen sagte: „Was geschehen ist, war wegen meiner eigenen Handlungen. Welches Verbrechen hatte Minister Shen begangen?“ Mit diesen Worten verbesserte er seinen Weg, schickte seine „drei Favoritinnen“ ihres Weges und begann, sich auf die Angelegenheiten der Nation zu fokussieren. Er bat Minister Shen zurückzukehren und seinem König zu dienen.

Nun wurden die Angelegenheiten der Nation zur Priorität von König Wen und er regierte Sein Volk mit Weisheit. Innerhalb weniger Jahre, eroberte Chu dreißig weitere Staaten, indem er sein Territorium ausweitete. Chu wurde zu einem starken Königreich, die Menschen von Chu wurden wohlhabend und lebten während der Herrschaft von König Wen glücklich.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema