Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Kanada/Vancouver: Ehemaliger Diplomat Chen Yonglin enthüllt die Tricks der KPCh hinsichtlich der Kontrolle der Chinesen im Ausland

Am 9. Juni 2007 war Chen Yonglin, ein ehemaliger chinesischer Diplomat, der vor kurzem vom chinesischen Generalkonsulat in Sydney überlief, zu Besuch in Vancouver. Er deckte die Tricks der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) in ihrer Politik für auswärtige Angelegenheiten auf, und wies darauf hin, dass viele KPCh-Beamten in die westlichen Länder flüchten. Er drückte aus, dass der Trend zum Austritt aus der Partei, ausgelöst durch die Neun Kommentare über die Kommunistische Partei, bald zu einem Zusammenbruch der KPCh führen wird.

Herr Chen Yonglin zeigt eine Liste chinesischer Organisationen im Ausland, die von den Botschaften und Konsulaten der KPCh kontrolliert werden

Amt für politische Angelegenheiten in den Botschaften und Konsulaten der KPCh

Herr Chen wies darauf hin, dass die Außenpolitik der KPCh nicht zum Nutzen der Chinesen, sondern zur Aufrechterhaltung der Herrschaft in China dient.

Er sagte, dass die KPCh versucht hat, chinesische Organisationen im Ausland, chinesische Studentenverbände, chinesische Medien im Ausland und sogar Regierungsbeamte anderer Länder zu kontrollieren. Gegenwärtig liegt der Fokus der Außenpolitik der KPCh auf den anders denkenden Gruppen im Ausland. Herr Chen gab an: „In jeder chinesischen Botschaft und in jedem Konsulat gibt es eine Abteilung für politische Angelegenheiten, deren Hauptaufgabe die Überwachung und Unterdrückung folgender fünf Gruppen ist: Falun Gong-Praktizierende, Taiwanische unabhängige Aktivisten, Tibetische unabhängige Aktivisten, Xinjiang unabhängige Aktivisten und Aktivisten der Demokratie-Bewegung.

Neun chinesische Medien, die von der KPCh kontrolliert werden, kommen nach Kanada

Herr Chen meinte, dass die KPCh chinesische Medien im Ausland auf drei Wegen kontrolliert: 1. Durch finanzielle Unterstützung, einschließlich Werbung in den Medien, 2. durch Zusammenarbeit mit den Medien und 3. Indem sie chinesischen Medien helfen, in andere Länder zu kommen. Herr Chen sagte: „Neun chinesische Medien, die von der KPCh kontrolliert werden, sind vor kurzem nach Kanada gekommen. Einige chinesische Gemeinden in Kanada sagten, dass dies die freie Wahl der Chinesen war. Aber es ist falsch und ungerecht gegenüber den Chinesen in Kanada.“

Herr Chen fuhr fort: „Wir wissen, dass alle Medien in China von der KPCh kontrolliert werden und die KPCh diese Medien benutzt, um den Chinesen eine Gehirnwäsche zu verabreichen. Aber die Chinesen in Kanada sind frei und haben das Recht, dieser Gehirnwäsche zu entgehen.“

Die KPCh kauft andere Länder mit dem Geld der Menschen

Herr Chen wies darauf hin, dass die KPCh von Kanada und Australien finanzielle Hilfe annimmt, aber inzwischen afrikanische Länder mit drei bis vier Milliarden Dollar unterstützt, damit diese Länder die KPCh bei internationalen Menschenrechtskonferenzen unterstützen.

Die KPCh übt bei Falun Gong auf andere Regierungen Druck aus

Sullivan, der Bürgermeister von Vancouver, der öffentlich erzählt hat, dass er in China wie ein Kaiser behandelt wurde, verlangt von den Falun Gong-Praktizierenden, ihre Anschlagtafeln mit Informationen zur Aufklärung der wahren Umständen vor der chinesischen Botschaft zu entfernen. Sullivan bestritt, dass er von der KPCh unter Druck gesetzt wurde. Herr Chen Yonglin drückte aus: „Die KPCh versucht immer, ausländische Beamte zu kaufen, indem sie sie außergewöhnlich behandelt.“ Er sagte: „Als ich im chinesischen Konsulat in Sydney arbeitete, war eine meiner Aufgaben, hinsichtlich der Falun Gong-Frage Druck auf die australischen Regierungsbeamten auszuüben. Es ist unmöglich, dass ein westlicher Beamter bezüglich der Falun Gong-Angelegenheit keinen Druck von der KPCh erhält.“

Eine wahre Geschichte über ‘Ausländische Chinesen gegen Falun Gong’

Herr Chen gab an, dass die KPCh durch die chinesischen Gemeinden, die sie kontrolliert, auch Druck auf westliche Regierungen ausübt. Er meinte: „Im Mai 2001 schrieb eine vom chinesischen Konsulat kontrollierte chinesische Gemeinde mit 40 Mitgliedern an den Premierminister in Kanada und behauptete, dass Falun Gong die Beziehung zwischen China und Kanada ruinieren würde. Die KPCh nahm diese Handlung als Beispiel und forderte Botschaften und Konsulate an anderen Orten auf, davon zu lernen.

Im Jahr 2000 forderte die KPCh Botschaften und Konsulate in vielen Ländern auf, genauso zu handeln. In Großbritannien lud die chinesische Botschaft viele chinesische Geschäftsleute zum Abendessen ein und verweigerte sämtlichen Medien daran teilzunehmen. Während des Abendessens brachten die chinesischen Beamten das Thema Falun Gong auf und forderten alle Teilnehmer auf, Falun Gong zu attackieren. Die Chinese Central TV Station (CCTV) zeichnete den kompletten Vorgang auf Video auf. Später veröffentlichte CCTV in China die Aufnahme unter dem Titel: „Ausländische Chinesen in Großbritannien sind gegen Falun Gong.“

Viele KPCh-Beamte flüchten aus China

Herr Chen wies darauf hin, dass die KPCh-Herrschaft in China ihren schwächsten Zustand erreicht hat, und viele Beamte, einschließlich einiger hochrangiger Beamten aus China flüchten. Herr Chen sagte: „Es ist für die KPCh derzeit sehr schwierig, ihre Herrschaft in China aufrecht zu halten, deshalb ist momentan die beste Zeit für die Beamten zu entkommen.“

Er fügte hinzu: „Jetzt ist die beste Zeit. Ich sage den Beamten in der chinesischen Botschaft in Kanada: ‘Die kanadische Regierung wird jeden einzelnen von Ihnen aufnehmen. Also, warum laufen Sie nicht jetzt von der Botschaft über?’“

Die Neun Kommentare über die kommunistische Partei löste den Trend zum Austritt aus der Partei aus

Herr Chen drückte aus, dass die KPCh Angst vor den Neun Kommentaren hat, weil sie die wahre, bösartige Natur der KPCh enthüllen. Er wies darauf hin, dass dieses Buch vielen Chinesen geholfen hat, die Angst vor der KPCh zu verlieren und zu erkennen, dass die KPCh nicht China ist. Er sagte, dass sich viele Menschen von der Partei distanziert haben und der Trend des Austritts zum Sturz der Partei führen wird. Er ergänzte, viele hochrangige KPCh-Beamte haben ihre Familien ins Ausland geschickt, und dies bedeutet, dass sie alle wissen, dass die KPCh im Begriff ist zusammenzubrechen, sie fühlen sich in China nicht mehr sicher.

Herr Chen bestätigte, dass die Familienmitglieder von Jiang Zemin und Zeng Qinghong in Australien einen Einwanderer-Status bekommen haben. Er sagte, sie schickten ihre Familien nach Australien anstatt nach Amerika, weil die USA strengere Menschenrechtsgesetze hat, und sie befürchten, dass ihre Familien später nach China ausgewiesen werden würden. Herr Chen glaubt, dass sich bereits alle hochrangigen KPCh-Beamten auf den Sturz der KPCh vorbereitet haben. Herr Chen erklärte: „Demnächst werden wir den Zusammenbruch der KPCh erleben.“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv