Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Der Polizist und Vergewaltiger He Xuejian erfuhr seine Vergeltung

[Anmerkung der Redaktion: Sowohl in der westlichen, wie auch in der chinesischen Kultur ist das Prinzip der karmischen Vergeltung, das besagt, dass jeder letztendlich für seine Taten zur Rechenschaft gezogen wird, anerkannt. Die tiefe Lehre von Falun Gong beinhaltet die Prinzipien des Universums "Wahrhaftigkeit – Barmherzigkeit – Nachsicht." Vom Universum werden Handlungen, die mit diesen Prinzipen in Einklang stehen, belohnt, während man sich durch schlechte Taten, wie z.B. schlagen, foltern oder gar Menschen töten, karmische Vergeltung zuzieht. Anders gesagt: Gute Taten bringen Gutes, böse Taten bringen Böses. Artikel, wie der folgende, sind als eine geduldige Erinnerung an dieses Prinzip zu verstehen, und an jene gerichtet, die Schlechtes tun. Viele Menschen, die sich an der Verfolgung von Falun Gong beteiligen, berufen sich auf "Befehle", die sie nur ausführen. Das universelle Gesetz nimmt sie trotzdem in die Verantwortung für ihre Handlungen und nur durch Beendigung ihrer schlechten Taten können sie einer Vergeltung entgehen.]

Der Polizist und Vergewaltiger He Xuejian erfuhr seine Vergeltung

He Xuejian, Polizist von der Polizeistation Dongchengfang in Zhuozhou, Provinz Hebei, der zwei Falun Gong-Praktizierende vergewaltigt hatte, erfuhr nun seine Vergeltung. Man fand bei ihm Krebs am Penis. Ein Arzt entfernte ihm den Penis und die Hoden. He Xuejian versuchte seitdem dreimal, sich umzubringen.

Song Pingshun, ein Beamter in Tianjin, beging Selbstmord

Song Pinshu, ein Beamter, der in Tianjin Praktizierende verfolgt hatte, ist gestorben. Er beging Selbstmord. Er war der Sekretär des politischen und juristischen Komitees von Tianjin.

Ein Schul-Dekan der Dafa-Spruchbänder wegnahm, starb an Leberkrebs

Li Tingxu, 58, aus Laozuhuang, Stadt Laixi in der Provinz Shandong, war der Dekan der Grundschule Zhudong in Yuanshang. Er hatte Hepatitis und hatte gesundheitlich von Falun Dafa profitiert, als er es 1996 praktizierte. Um nach Beginn der Verfolgung seine Stellung zu behalten, verleumdete er Dafa. Er sagte auch zu den Schülern, dass sie Falun Dafa-Spruchbänder abnehmen sollten, die am Wegesrand aufgehängt waren.

2003 stellte man bei ihm Leberkrebs fest. Er wurde im Tumor-Krankenhaus von Shandong behandelt. Die Behandlung musste beendet werden, weil der Krebs schon im Endstadium und zu groß geworden war. Li Tingxu musste einige Jahre leiden und starb Anfang 2006.

Ein Elektriker bekam einen lebensgefährlichen Stromschlag ab, nachdem er Praktizierende angezeigt hatte

Wu Meixian, etwa 40, war Elektriker der Eigentumsverwaltungsstation im kleinen Bezirk Huangdaolu, Laixi in der Provinz Shandong. Gegen 8 Uhr am 14. Januar 2002 folgte er einem Falun Gong-Praktizierenden, der Informationsmaterial verteilte, und zeigte ihn bei der Polizei an, wofür er eine Belohnung erhielt. Wu zeigte noch seinen Nachbarn an, der Mitpraktizierende zu Besuch hatte. Daraufhin wurden fünf Praktizierende festgenommen. Der Nachbar wurde zu drei Jahren Zwangsarbeit verurteilt und gezwungen, sich von seiner Frau scheiden zu lassen.

Einige Leute rieten Wu, nicht so etwas Schlechtes zu tun, aber er sagte: „ Ich werde wieder jeden anzeigen, den ich Falun Gong praktizieren sehe.“

Anfang Dezember 2006, als Wu auf der Weilai-Autobahn ein elektrisches Kabel reparierte, bekam er einen so starken Stromschlag ab, dass er für einige Tage im Koma lag. Dies sollte Wu Meixian eine Warnung sein.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema