Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Norwegen: Menschen in Oslo verurteilen den Organraub in China

Falun Gong-Praktizierende aus Norwegen trafen sich am Samstag, den 2. Juni 2007 während eines Musikfestes in der Landeshauptstadt Oslo. Sie informierten über den Organraub durch die Kommunistische Partei Chinas; lebenden Falun Gong-Praktizierenden werden die Organe entnommen und deren Leichen anschließend verbrannt, um jegliche Beweise für diese Verbrechen zu vernichten.

Noch bevor die Praktizierenden ihren Infostand auf der Straße vor dem Parlamentsgebäude aufgebaut hatten, kamen die Leute und wollten die Petition unterschreiben. Sie wollten ihre Unterstützung für Falun Gong ausdrücken und die Verbrechen des chinesischen kommunistischen Regimes verurteilen. Einige Stunden später hatten viele Leute die Petition unterschrieben, um den Organraub in China zu stoppen.
Ein Mann, der einen Flyer erhalten hatte, blieb stehen und las sich die Informationen auf der Stelle sorgfältig durch. Nachher sagte er den Praktizierenden, dass er die Verbrechen des kommunistischen Regimes für schrecklich hielte. Er sagte, dass seine Reaktion zweiseitig war: Einerseits war er wütend und andererseits fühlte er sich verblüfft und gelähmt. Er meinte, wenn er die Möglichkeit hätte, würde er „die Olympischen Spiele 2008 in Peking aus Protest boykottieren, ohne darüber nachzudenken.“

Einige Fakten über den Organraub

Im März 2006 stand der erste Zeuge auf und enthüllte den Organraub des chinesischen Regimes an lebenden Falun Gong-Praktizierenden. Tausende von unschuldigen Menschen sind auf Anweisung in Chinas geheimen Konzentrationslagern geschlachtet worden. Ihre Organe sind an geheimen Orten unter militärischem Schutz entnommen worden; die Opfer werden schnell eingeäschert, um die Verbrechen zu verbergen.

Der Handel mit Organen von exekutierten Gefangenen ist ein gut organisiertes, militärisches Geschäft. Auf diese Weise wird er auch streng geheim gehalten. Informationen über dieses Thema werden als „Staatsgeheimnisse“ betrachtet. Der Organraub ist organisiert durch das Regime der Kommunistischen Partei Chinas, die Anschuldigungen diesbezüglich von sich weist.

Die Organe werden im Internet vermarktet und teils unwissentlich an Ausländer für Transplantationen in China und anderen Ländern verkauft. Die Preisliste im Internet: Herz und Lunge etwa 150.000 US$, Leber 100.000 US$ und eine Niere kostet 70.000 US$.

Die Informationen über den Organraub sind von anderen bestätigt worden. Einige Monate später veröffentlichten die beiden Kanadier David Kilgour, früherer Staatssekretär für den Asien- und Pazifikraum, und David Matas, berühmter Menschenrechtsanwalt, ihren unabhängigen Untersuchungsbericht, aus dem sie schließen, dass diese Behauptungen wahr sind. Sie beschreiben den Organraub als eine neue Form des Bösen, die dieser Planet noch nicht gesehen hat – genau so unglaublich wie der Holocaust.

Auch im März 2007 erklärte der UN-Sonderberichterstatter für Folter, Manfred Nowak, dass seit 2001 „Organraub an vielen Orten an vielen Falun Gong-Praktizierenden gegen ihren Willen durchgeführt wurde, um Organe für Transplantationen zur Verfügung zu haben.“

Norwegische Version: http://no.clearharmony.net/articles/200706/1680.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv