Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA/Texas: Ein etwas anderer Vatertag

Es war Vatertag, was jedoch für Wang Xiaodan seit geraumer Zeit nicht mehr die gleiche Bedeutung hatte wie früher. Die Briefe und Geschenke, die sie ihrem Vater geschickt hatte, kamen bei ihm nicht an, denn er ist schon seit 8 Jahren in einem chinesischen Gefängnis inhaftiert. Der diesjährige Vatertag sollte jedoch ein besonderer werden; Xiaodan trat heraus, um sich für die Rettung ihres Vaters einzusetzen. Am 20. Juni stand sie vor dem Regierungsgebäude in Texas und hielt eine Pressekonferenz ab. Xiaodan ist davon überzeugt, dass es das größte Geschenk für ihren Vater sei, ihn zu retten und mit ihr zusammen in Übersee zu leben.

Wang Xiaodan steht vor dem Regierungsgebäude in Texas und appelliert für die Rettung ihres Vaters, der wegen seines Glaubens an Falun Gong von der KPCh unrechtmäßig inhaftiert wurde.

Wang Xiaodan wird zu ihrem Vater befragt und erfährt Unterstützung und Mitgefühl

Am 20. Juli 1999 wurde Xiaodans Vater, Wang Zhiwen, unrechtmäßig von der Polizei in seinem Haus festgenommen. Das geschah zu Anfang der Verfolgung von Falun Gong durch die KPCh. Bereits ein Jahr zuvor war Xiaodan mit ihrer Mutter in die USA gezogen. Seitdem hat sie ihren Vater nicht wieder gesehen. Dass ihr Vater, Wang Zhiwen, zu einer 16-jährigen Haftstrafe verurteilt wurde, erfuhr sie erst durch einen Fernsehbericht des Senders CNN.

Wang Zhiwen hat gegen kein Gesetz verstoßen; er praktiziert lediglich Falun Gong. Die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) behandelt Xiaodans Vater jedoch wie einen Schwerverbrecher, indem sie ihm eine 16-jährige Haftstrafe auferlegt hat. Für Xiaodan war ihr Vater immer ein herzensguter Mensch. Damals, als sie noch viel jünger war, konnte sie nicht verstehen, warum ein guter Mensch eingesperrt wurde. Um Falun Gong näher kennen zu lernen, fing sie mit dem Praktizieren an. In dieser Zeit begriff sie, dass ihr Vater sich nach Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht kultivierte und dies für alle Menschen auf der Welt sehr vorteilhaft ist. Sie unterstützt, was ihr Vater getan hat und fordert seine Freiheit.

Xiaodan erlebte in den USA die wichtigsten Phasen ihres Lebens: Abitur, Studium und Beruf, wobei ihr jedoch die ganze Zeit der Vater fehlte. Sie vermisste ihn jeden Tag und wünschte sich, dass er bei ihr sein konnte. Obwohl sie selbst sehr darunter litt, wusste sie auch, dass es für ihren Vater im Gefängnis noch leidvoller sein musste. Dieses Leid ist für andere unvorstellbar.

Wang Xiaodan appellierte eindringlich vor dem Regierungsgebäude in Texas: Die KPCh wird aufgefordert, Wang Zhiwen sofort freizulassen. Sie bat alle Menschen um Unterstützung, die Verfolgung zu beenden. Viele ihrer Freunde waren extra gekommen, um sie zu ermutigen. Darunter waren auch Falun Gong-Praktizierende aus Austin, Houston und Dallas. Nachdem die Passanten und Touristen von den wahren Umständen erfahren hatten, unterschrieben sie den Aufruf, um ihren Vater zu retten und die Verfolgung zu beenden.

Xiaodan glaubt, dass ihr Vater und alle unrechtmäßig inhaftierten Falun Gong-Praktizierenden wieder in Freiheit leben werden, nachdem immer mehr Menschen die wahren Umstände der Verfolgung von Falun Gong erfahren haben und das bösartige Wesen der KPCh erkennen und sich von ihr distanzieren.

Dieser Tag ist nah.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv