Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Australien/Melbourne: Englisches Forum über die "Neun Kommentare" zieht Menschen aus verschiedenen Gemeinden an

Am Abend des 20. Juni 2007 veranstaltete „The Epoch Times“ ein englisches Forum über die „Neun Kommentare über die Kommunistische Partei“ im Nationalen Bürgerrat im Norden von Melbourne. Mehr als 100 Menschen aus verschiedenen Gemeinden nahmen daran teil.

Das Forum

Peter Westmore, Vorsitzender des Nationalen Bürgerrats

Unter den Sprechern befanden sich Peter Westmoore, Vorsitzender des Nationalen Bürgerrats; Xiao Zhonghua, Sprecher der Koalition zur Untersuchung der Verfolgung von Falun Gong (CIPFG); Dai Zhizhen, Gewinnerin des „The Turtle Award“ (der Schildkrötenpreis) – eine Auszeichnung für besondere Menschlichkeit, und Kati Vereshaka, Redakteurin der „The Epoch Times“. Die Sprecher erörterten die Katastrophe, die die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) über China und die ganze Welt gebracht hat und über die Austrittswelle aus der Partei in China.

Die Zuhörer zeigten großes Interesse zu den Themen des Organraubs und die Rolle, die die KPCh im Sudan spielt. Das Forum, das eigentlich für drei Stunden veranschlagt war, dauerte schließlich viereinhalb Stunden.

Ein Teilnehmer stellt eine Frage

Die Organisatoren riefen die Teilnehmer dazu auf, ihr Bestes zu geben, um den Menschen zu helfen, die bösartige Natur der KPCh zu erkennen und diese Brutalität zu beenden.

Fan Huiqiang, ehemaliger Journalist eines Radiosenders in Peking

Herr Fan Huiqiang, der 13 Jahre lang als Journalist eines Pekinger Radiosenders tätig war, stellte dar, wie die KPCh die chinesischen Medien kontrolliert und wie die KPCh die westliche Gesellschaft betrügt, indem sie die Wahrheit über die Ermordungen im Tibet, die Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden, den Organraub und mehr vertuscht.

Xiao Zhonghua, Sprecher der CIPFG

Sprecher der CIPFG: Es liegt in der Verantwortung der australischen Regierung, die Infiltrierung der KPCh zu beenden

Xiao Zhonghua, Sprecher der CIPFG, berichtete über Einzelheiten des von der KPCh verübten Organraubs. Er stellte die Aktion des „Fackellaufs für die Menschenrechte“ vor und rief die Teilnehmer dazu auf, sich an den Bemühungen zur Beendigung der Verfolgung zu beteiligen.

Nach dem Forum erklärte Herr Xiao den anwesenden Journalisten, dass die KPCh sei langer Zeit die chinesischen Studentenvereine im Ausland kontrolliere. Er wies darauf hin, dass die Chinesen im Ausland sich vor der KPCh fürchten und dass es in der Verantwortung der australischen Regierung liege, diese Infiltrierung der KPCh zu beenden.

Er appellierte an die Chinesen, die unter der Kontrolle der KPCh stehen und die für die KPCh arbeiten, über ihre Zukunft nachzudenken und sich nicht zu versündigen.

Mitglied einer Nichtregierungs-Organisation: „Das Forum ist ausgezeichnet. Ich habe viel gelernt.“

Frau Francis, Mitglied einer Nichtregierungs-Organisation, erklärte den Reportern, dass sie von dem Forum viel gelernt habe. Am eindrucksvollsten fand sie die Geschichte von Dai Zhizhen und ihrem Ehemann und die Beziehung zwischen der chinesischen Regierung und dem Sudan. Sie sagte, dass ihr Bild von China strahlend und positiv gewesen sei, von dem Forum habe sie erfahren, dass in Wirklichkeit viele Chinesen ein sehr armes Leben führen.

Sie sagte, dass die australische Regierung Schritte unternehmen solle, um die Verfolgung in China zu beenden und dabei helfen solle, dass die Demokratisierung Chinas beschleunigt wird.

Publikum: „Danke, dass Sie uns die Wahrheit erfahren ließen.“

Eine koreanische Studentin sagte, dass sie ein Jahr in China gelebt habe und während dieses Jahres jeden Tag Fernsehen geschaut, aber niemals irgendwelche negativen Nachrichten über China gehört hätte. Nun habe sie erkannt, sagte sie, dass dies die Methode der KPCh sei, das Volk unter Kontrolle zu halten. Sie sagte, dass sie viele Dinge von dem Forum erfahren habe, von denen sie vorher nichts gewusst hätte. Sie dankte den Veranstaltern, dass sie ihr die Wahrheit nahegebracht hatten.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv