Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

WOIPFG liefert einen Bericht über CSSA, die als KPCh Agenten im Ausland agieren

Da einige chinesische Studenten und Schülervereinigungen im Ausland (CSSA) Aktivitäten betreiben, die sich gegen Falun Gong richten, und der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) helfen, die Verfolgung unter der Anleitung der chinesischen Botschaften und Konsulate auszuweiten, veröffentlichte die Weltorganisation zur Untersuchung der Verfolgung von Falun Gong (WOIPFG) am 28. Juni 2007 einen Bericht. Der Bericht zeigte auf, wie die chinesischen Botschaften und Konsulate die Menschenrechtsverletzungspolitik der KPCh ins Ausland ausweiten und heimische Angelegenheiten anderer Ländern durch die CSSA stören. Im Folgenden ist der Text des Berichtes zu lesen:

Untersuchungsbericht über CSSA, die als Agenten der KPCh im Ausland agieren

(22. Juni 2007)

1. Einführung

Die chinesische Studenten- und die Schülervereinigung (CSSA) verbindet Studenten und Schüler aus dem Festland China, die an Universitäten der ganzen Welt arbeiten und studieren. Mit Beginn des Jahres 2000 existiert CSSA in mindestens 12 Ländern. Allein in den USA gibt es mindestens 109 solcher Vereinigungen. Laut China Scholars Abroad, einer offizielle Webseite der chinesischen Regierung, gibt es mehr als 60 CSSAs in den USA. Die wahre Anzahl liegt jedoch weit höher. Zum Beispiel ist für Großbritannien nur CSSA-UK aufgelistet, doch gibt es mindestens 71 CSSAs in allen Teilen des Vereinigten Königreiches. Dieser Untersuchungsbericht enthüllt, wie die chinesischen Botschaften und Konsulate die Menschenrechtsverletzungspolitik der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) in andere Länder exportieren und die heimischen Angelegenheiten dieser Länder stören.

2. Jede Vereinigung (CSSA) an einer Schule untersteht einer direkten Führung durch das chinesische Konsulat

Viele Vereinigungen an Universitäten geben direkt in ihren Statuten oder auf ihrer Webseite bekannt, dass die Organisation unter der Führung der chinesischen Botschaft oder des Konsulats steht. Beispielsweise wird auf der Webseite der CSSA der Republik Irland als offizielle Kontaktperson Tang Jiwei von der Bildungs- und Kulturabteilung der chinesischen Botschaft in Irland angeführt. Wir haben nachgeprüft, dass er der erste Sekretär der Bildungsgruppe der Botschaft ist und das Büro der Gruppe als Kontaktadresse der CSSA-Republik Irland angegeben wird. In Englands Sunderland Universität heißt es in den Statuten von CSSA, dass „unsere Vereinigung unter der Führung und Kontrolle der chinesischen Botschaft in Großbritannien und CSSA-UK“ steht. Cheng Xusen, der Leiter und Webteammitarbeiter von CSSA-Sunderland, macht in seinem Lagebericht deutlich, dass „CSSA-Sunderland unter der Führung, Überwachung und dem Management der chinesischen Botschaft in Großbritannien und dem chinesischen Hauptkonsulat in Manchester steht“. Aufgaben der Mitgliedsversammlung – umrissen in der deutschen CSSA-Würzburg – schließen die „Anpassung und das Diskutieren, wie man die Anweisungen der chinesischen Botschaft und des Bildungsministeriums in China ausführt“ mit ein. In den Statuten der Künstlergruppe der CSSA-Frankreich steht, dass die Gruppe unter der Führung und Überwachung der chinesischen Botschaft in Frankreichs Bildungsabteilung steht.

Der Bildungskonsul und der Konsul in den chinesischen Konsulaten kontrolliert oder beeinflusst direkt die CSSA, indem er als Berater fungiert.

Zum Beispiel stammen zwei von drei CSSA-Mitgliedern des Beratungsausschusses der Columbia Universität vom chinesischen Hauptkonsulat in New York City. Dies sind Bildungskonsul Fanglin Ai und Da Yao, verantwortlicher Konsul von New York City und Long Island. Da Yao ist nicht nur Berater der Columbia Universität CSSA (CUCSSA), sondern auch Berater der CSSA des Medizinkollegs Weill und der Cornell Universität.

Am 8. Juni 2007 startete die chinesische Studenten- und Schülervereinigung an der New York Universität, auch als chinesischer Kulturklub an der New Yorker Universität (NYUCCC) bekannt, eine Unterschriftenkampagne auf ihrer Webseite gegen den Internationalen chinesischen klassischen Tanzwettbewerb von NTDTV. Am 17. Juni veröffentlichte CUCSSA einen offenen Brief auf ihrer Webseite, um NYUCCC zu unterstützen. In der Zwischenzeit wurden neun Artikel in den Umlauf gebracht, um Falun Gong zu attackieren und zu verleumden. In all diesen Artikeln gibt es einen Link zur chinesischen Botschaft. Mit einem Klick kann man die originale Sendung auf der Webseite der Botschaft der Volksrepublik China in den Vereinigten Staaten von Amerika sehen.

3. Konferenz der CSSA-Präsidenten

Anfänglich konnten die chinesischen Botschaften und Konsulate die 100%ige Kontrolle der CSSA in allen Schulen nicht garantierten, weil ihre Präsidenten von den Mitgliedern vor Ort gewählt wurden. Ungefähr im Jahr 2000 planten die chinesischen Konsulate in verschiedenen Gebieten einen CSSA-Präsidentenausschuss und setzten diesen auch um.

Am 9. Februar 2003 berichtete das offizielle Sprachrohr der KPCh Xinhuanet, dass der CSSA-Präsidentenausschuss Südwest US im chinesischen Hauptkonsulat in Los Angeles gegründet wurde. Der Bericht kündigte an, dass „im CSSA-Ausschuss 18 Kollegs und Universitäten sowie nationale Labors in Süd Kalifornien, Arizona, New Mexiko und Hawaii als Mitglieder, einschließlich Einheiten von 12 Präsidenten `zur Förderung der Freundschaft und der Bindungen zu allen Vereinigungen, Studentenklubs und Auslandchinesen zu festigen…´ eingeschrieben sind.

4. CSSA führt unter der Anleitung des chinesischen Konsulats Aktivitäten aus, die sich gegen Falun Gong richten

Unter der Anweisung des chinesischen Konsulats führt CSSA Aktivitäten durch, die sich gegen Falun Gong richten. Viele davon finden innerhalb der Konsulate statt. Im Februar 2001 besuchten CSSA-Mitglieder im Gebiet Houston ein Anti-Falun-Gong-Forum, das im chinesischen Hauptkonsulat in Houston stattfand. In dem Artikel von Cheng Xusen – CSSA-Sunderland – erwähnte Cheng Xusen auch, dass er mit dem chinesischen Konsulat bei Aktivitäten gegen Falun Gong zusammengearbeitet hätte.

Am 26. Mai 2007 veranstaltete die Bildungsabteilung des chinesischen Hauptkonsulats in Houston ein Treffen für die Präsidenten von CSSA aus Texas und Louisiana. Diese Präsidenten berichteten von ihren Errungenschaften bei der „Unterdrückung der Bewegungsfreiheit der feindlichen Macht“.

5. Chinesische Botschaften und Konsulate stellen den CSSA Mittel zum Handeln zur Verfügung

Laut Artikel 19 der “Vorläufigen Maßnahmen für die Umsetzung finanzieller Verantwortung in der Bildungsabteilung (oder Gruppe) von Botschaften und Konsulaten im Ausland“, herausgegeben vom Bildungsminister in China, sind „Auszahlungen von Propaganda Mittel“ aufgelistet, wonach die Bildungsabteilungen (oder Gruppe) ausländischer Botschaften oder Konsulate aufgefordert sind, „Anordnungen zu folgen und jedes Jahr Mittel für die sozialen Aktivitäten der Studenten zu verteilen“. Zu Beginn des Jahres sollten die sozialen Verbände der Studenten ein detailliertes Budget vorlegen und am Ende des Jahres einen aktuellen Ausgabenbericht an die Bildungsabteilung (oder Gruppe) übermitteln“.

Zhang Pingqiang war der CSSA-Präsident am George Brown Kolleg und an der Windsor Universität in Kanada. In seinem Schreiben gab er bekannt, dass das chinesische Konsulat Mittel an jede CSSA zur Verfügung stelle. Es wird in den Statuten der CSSA Finanzabteilung der Oxford Universität klar angeführt, dass „die Mittel der CSSA von Zahlungen der Botschaft, von Spenden, Sponsoren und Ticketverkäufen stammen“.

Beispiel 1: Der Finanzbericht des Jahres 2005 der CSSA an der Universität von Tennessee zeigt: Dreiviertel ihrer Geldmittel stammte vom Zuschüssen des chinesischen Konsulats, Einviertel vom Restgeld aus dem Jahr 2004.

Beispiel 2: Die chinesische Botschaft in den USA wies im Jahr 2006 dem CSSA der North Carolina University zum Feiern des Mondfestes und des Nationalfeiertages insgesamt ca. 5.000 USD zu.
Beispiel 3: Die KPCh schenkt den Eliten-Universitäten im Osten der USA besonders viel Aufmerksamkeit, weshalb die CSSAs an diesen Universitäten von der chinesischen Botschaft auch mehr Geldmittel erhielten. Laut der Homepage des CSSA am Massachusetts Institute of Technology (MIT) hatte dieser Verein im Jahr 2003 ca. 250.000 USD vom Vorjahr übrig.

6. Die Xinhua-Nachrichtenagentur als Sprachrohr der KPCh und die CSSAs im Ausland propagieren einander in die Hände

Der öffentliche Brief vom NYUCCC am 8.Juni 2007 auf dessen Webseite, welcher sich gegen den Wettbewerb der Chinesischen Tänze der NTD.TV richtete, hat im Ausland für große Aufmerksamkeit gesorgt. Journalisten der Epoch Times riefen deswegen den Vorsitzenden des NYUCCC und den zuständigen Konsul des chinesischen Konsulats in New York an, um sie nach ihrer Meinung zu befragen, ohne Erfolg. Unter der Handynummer, dessen Besitzer der Vorsitzende des NYUCCC sein soll, erreichten die Journalisten einen Mann, der angab, er sei es nicht. Am 20., 21. und 22. Juni veröffentlichte die Xinhua-Webseite anonyme Artikel aus der Kaifeng-Webseite, um NYUCCC den Rücken zu stärken.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv