Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA/Washington DC: Falun Gong-Praktizierende versammelten sich in Washington-DC, um gegen das Einreiseverbot der Falun Gong-Praktizierenden in Hongkong zu protestieren

Am 29. und 30. Juni 2007 versammelten sich die Falun Gong-Praktizierenden in Washington DC vor der chinesischen Botschaft, um gegen das Einreiseverbot der Falun Gong-Praktizierenden zu protestieren. Die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) hatte eine Schwarze Liste erstellt, in der die Praktizierenden namentlich erfasst sind. Sie wollten außerdem ihre Unterstützung der Klage der Praktizierenden in Hongkong gegen die Hauptschuldigen der Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden, Jiang Zemin, Li Lanqing und Lou Gan, zum Ausdruck bringen.

Die Versammlung der Falun Gong-Praktizierenden aus Washington DC

Die Praktizierende Shi Wei, die vor einem Jahr in Hongkong von der Regierung ausgewiesen wurde, erzählt während der Versammlung von ihren Erlebnissen in Hongkong

Dr. Terri Marsh, Direktorin der Menschenrechtsorganisation in Washington DC und Anwältin der Klage gegen Jiang Zemin, erklärte während der Versammlung, dass die KPCh versuche, die Klage gegen Jiang Zemin in China und in der ganzen Welt zu verhindern. Aber sie werde erhoben werden. Falls die Verbrecher, die Falun Gong-Praktizierende verfolgen, aus China ausreisen, würden sie unvermeidlich angeklagt. Sobald die KPCh zerfalle, werde über sie gerichtet werden. Dr. Marsh sagte auch, dass außer der Klage in Hongkong in noch 17 Ländern wie Spanien, England, Dänemark, Bergen, Frankreich, Taiwan, Japan, Südkorea und Australien Anklagen gegen die Hauptschuldigen Jiang Zeming, Li Lanqing und Lou Gan erhoben worden seien. Herr Zhang Jielian, ein China-Experte in Washington DC, sagte, dass man jetzt oft in Hongkong Paraden über das Austreten aus der KPCh mit Spruchbändern wie: „Die KPCh ist nicht gleich China“, „Die KPCh zerfällt“ sehen könne. Man kann sich vorstellen, welch eine große Angst die KPCh hat, wenn die Chinesen aus China solche Szenen wie „Neun Kommentare über die Kommunistischen Partei“, „Austreten aus der KPCh“, KPCh zerfällt“ und „Öffentliche Gerichtsverhandlungen gegen Jiang Zemin“ sehen.

Die Praktizierende Shi Wei, die vor einem Jahr von der Regierung aus Hongkong ausgewiesen wurde, erzählte während der Versammlung von ihrem Erlebnis.

Herr Zhang Erping, der Vertreter des Falun Gong-Informationscenters, sagte: „Es ist eine Schande, dass die Regierung von Hongkong sich ständig der KPCh beugt, ihre Vergehen verschweigt und die Anhörung der Stimmen der Opfer verhindert.“

Der Vertreter des USA State Departments sagte: “Jede Person, egal welcher Religion, hat die Rechte, freiwillig zu reisen und sich zu versammeln. Wir hoffen, dass die Hongkonger Regierung die hohe persönliche und politische Freiheit weiter aufrecht erhalten kann.“

Der chinesische Video Web You Maker, New Tang Dynasty TV und Epoch Times übertrug die Versammlung in Washington DC durch das Internet. Herr Wu, der Manager des You Maker, sagte, dass viele Zuschauer, vor allem viele Chinesen in China, durch das Internet diese Versammlung sehen konnten.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv