Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Deutschland: Bei Wind und starkem Regen stellen die Praktizierenden auf dem Regensburger Bürgerfest Falun Gong vor

Regensburg ist eine alte Stadt im Süden von Deutschland, mit einer Geschichte von fast 2000 Jahren. Sie ist auch die einzige mitteleuropäische Stadt, die während des Zweiten Weltkrieges nicht beschädigt wurde. Das Bürgerfest in dieser Stadt wird alle zwei Jahre abgehalten und zieht Tausende von Touristen aus allen Teilen der Welt an. Das Bürgerfest 2007 wurde am 23. und 24. Juni veranstaltet. Einige deutsche Falun Gong Praktizierende nahmen wieder an dem Festival teil und sie fanden, dass der Unterschied zwischen diesem und dem letzten Mal darin lag, dass die Touristen von sich aus auf uns zukamen, um die wahren Umstände zu erfahren. Bisher warteten die Menschen immer ab, bis man auf sie zuging.

Am 23. war das Wetter unbeständig. Bald, nachdem wir die Poster und Flyer ausgelegt hatten, begann ein starker Regenschauer und unser Zelt brach zusammen. Unser erster Gedanke war, die Flyer vor dem Regen zu schützen und wir hielten das Zelt fest. Einige Touristen kamen schnell heran und halfen mit, obwohl ihre ganze Kleidung dadurch vollkommen durchnässt wurde. Die freundliche Atmosphäre war trotz des Regens durch lächelnde Gesichter nicht zu übersehen.

„Ich bin eine Studentin aus Peking, Bitte erzählen Sie mir die wahren Umstände“

Eine Studentin aus Peking, die in Deutschland ein Austauschstudium absolviert, sah unseren Stand und das Spruchband mit der Aufschrift „Falun Gong“ und die Praktizierenden, die gerade die Übungen zeigten. Sie kam zu uns gerannt und sagte: „Ich bin eine Studentin aus Peking. Können Sie mir etwas über die Selbstverbrennung auf dem Platz des himmlischen Friedens erzählen?“ Nachdem sie die Wahrheit über diesen Vorfall erfahren hatte, wollte sie mehr wissen und gab einem Praktizierenden ihre Telefonnummer. Sie sagte, dass sie noch mehr Video CDs haben wolle, um sie nach China mitzunehmen.

Bevor sie ging, wollte sie noch gern ein Foto von einer großen Lotusblume machen, vor der ein Praktizierender die Falun Gong Übungen vorführte. Nachdem sie zufrieden weggegangen war, stellten die Praktizierenden bewegt fest, dass die Menschen mittlerweile kommen, um sich die Wahrheit erzählen zu lassen; dies machte für uns deutlich, dass der Tag, an dem die Wahrheit allen bekannt sein wird, näher rückt.

Eine Chinesin aus Regensburg blieb lange Zeit am Stand der Praktizierenden stehen. Sie schaute den Praktizierenden zu und beobachtete die Reaktion der Menschen, nachdem sie die wahren Umstände erfuhren. Später hatte sie ein langes Gespräch mit den Praktizierenden und stellte einige Fragen. Am Anfang war das, was und wie sie es sagte geprägt von der Art und Weise, wie es die Kommunistische Partei dem Volk über Jahre eingeprägt hat.

Nachdem die Praktizierenden ihr geduldig die Sachlage erklärten, schien sie etwas zu verstehen, und sie nickte. Doch bald schüttelte sie wieder den Kopf und hatte noch weitere Fragen. So sprach sie mit den Praktizierenden lange Zeit. Am nächsten Tag kam sie wieder zum Stand und brachte noch mehr Chinesen mit. Diesmal stellte sie wieder viele Fragen. Die Praktizierenden konnten fühlen, dass ihre Anschauungen, die ihr von der Kommunistischen Partei Chinas eingeflößt worden waren, durch die wahren Umstände und ihren starken Drang der Wahrheitsfindung, sehr abgeschwächt waren.

Die harmonischen Übungen ziehen die Touristen an

Während der zweitägigen Veranstaltung zeigten die Praktizierenden ständig die Übungen. Die Touristen fühlten sich angezogen und hielten an, um zuzusehen. Sie lasen die Poster aufmerksam durch, um zu erfahren, was Falun Gong ist und was es mit der Verfolgung in China auf sich hat. Ganz besonders interessierte sie, wie die Kommunistische Partei Chinas die Organe der Praktizierenden stiehlt und dann gewinnbringend verkauft. Wenn sie den Appell der Praktizierenden auf den Postern lasen, kamen sie still zu unserem Stand und unterschrieben die Petition.

Bald waren alle Formblätter für die Petition, die wir mitgebracht hatten gefüllt, so dass wir weitere 30 Exemplare drucken mussten. Auch diese waren nach kurzer Zeit voll. Viele Menschen, die schon früher die Petition unterschrieben hatten, fragten, ob sie noch einmal unterschreiben könnten. Einige Leute kamen nach dem Ende der Veranstaltung zurück und wollten auch noch ihre Unterschrift auf der Petition leisten.

Die Menschen waren von Falun Gong beim Bürgerfest beeindruckt. Sie waren berührt von der Durchhaltekraft der Praktizierenden, die in China auf grausame Weise verfolgt werden und von den Praktizierenden, die weltweit friedlich gegen die Verfolgung appellieren.

http://www.clearharmony.net/articles/200707/40214.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv