Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Großbritannien: Acht Jahre Verfolgung von Falun Gong dürfen nicht toleriert werden

Am 21. Juli 2007 hielten Falun Gong Praktizierende Aktivitäten ab, um dem achtjährigen Widerstand gegen die Verfolgung zu gedenken. Folgende Rede wurde von Frau Zhou, einer Falun Gong Praktizierenden aus dem Festland China, bei einer Pressekonferenz vor dem chinesischen Konsulat in London gehalten:

Der 20. Juli ist ein Datum, das alle Falun Gong Praktizierende nie wieder vergessen können. Es ist nun ganze acht Jahre her, seit die bösartige Kommunistische Partei Chinas (KPCh) die Verfolgung von gutherzigen Falun Gong Praktizierenden gestartet hat. Als eine Falun Gong Praktizierende, die einst auf dem Festland China unter der Verfolgung gelitten hat, rufe ich nun alle Menschen auf der ganzen Welt auf dabei zu helfen, die Verfolgung zu beenden und den Falun Gong Praktizierenden zu helfen, die verfolgt werden, nur weil sie standhaft in ihrem Glauben sind.

Ich habe persönlich die Entwicklung und das große Ereignis von Falun Gong und die Vorteile, die es der Gesellschaft durch die körperlichen und seelischen Veränderungen der Praktizierenden gebracht hat, gesehen und erfahren. Die Prinzipien von Falun Gong basieren auf „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht“. Die Moral, die es gezeigt hat, hat die Herzen der Menschen berührt, so dass fast 100 Millionen Menschen angefangen haben Falun Gong zu üben.

Falun Gong verbreitete sich schnell von Mensch zu Mensch und von Herz zu Herz, was das chinesische Volk dazu brachte, eine längst verlorene Wurzel zur Kultur und Tradition ihrer Vorfahren wieder zu entdecken. Jedoch erregte es auch den Neid des damaligen, hinterlistigen Staatspräsidenten und die Furcht der bösartigen Diktatur. Indem sie sich gegenseitig ausnutzten, starteten Jiang Zemin, als damaliger Führer, und die KPCh die irrsinnige Verfolgung von Falun Gong.

Die bösartige KPCh betreibt mit ihrer Politik „Ruiniert ihren Ruf, plündert sie finanziell aus und zerstört sie physisch“ und „diejenigen die zu Tode geschlagen, werden als Selbstmord gezählt, es werden keine weitere Nachforschungen über die Hintergründe betrieben und die Leichname werden sofort verbrannt“ einen regelrechten Völkermord gegen jene Menschen, die Falun Gong praktizieren. Sie haben sogar lebenden Falun Gong Praktizierenden die Organe geraubt und betreiben damit einen lukrativen Handel; die Leichen der Opfer wurden einfach eingeäschert, um die Beweise zu vernichten.

China unter der Herrschaft der KPCh ist wie ein großes Gefängnis. Nur weil ich auf meinem Glauben bestand, wurde ich jeden Tag bewacht und mir wurde verboten, mit anderen Praktizierenden in Berührung zu kommen und mit ihnen zu reden. Ich war in Gefahr zur Gehirnwäscheklasse oder in ein Arbeitslager gebracht zu werden, als ich in China war. Ich wurde sogar dazu gezwungen, zwei Jahre mittel- und obdachlos zu sein. Während des chinesischen Neujahrfests 2004 war ich noch nicht einmal zwei Monate Zuhause, als ich von der Polizei der KPCh abgeführt wurde. Widerrechtlich wurde ich einen Monat lang eingesperrt.

Doch diejenigen, die die wahre Bedeutung des Lebens kennen, geben ihren Glauben nicht auf, auch wenn sie körperliche und seelische Folter erleiden. Die Prinzipien von Falun Gong, „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht“, stellen an Falun Gong Praktizierende die Anforderung, sich durch Gewaltlosigkeit gegen die Verfolgung einzusetzen. In den letzten acht Jahren hat die internationale Gesellschaft die unnachgiebigen Bemühungen der Falun Gong Praktizierenden gesehen, wie sie der unvernünftigen und grausamen Verfolgung die Stirn boten.

Zur gleichen Zeit konnten sich immer mehr Menschen mit dem Geist der Falun Gong Praktizierenden, während ihrer Bemühungen sich gegen die Verfolgung einzusetzen, identifizieren. Die universellen Werte von „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht“ sind von der internationalen Gesellschaft und dem chinesischen Volk gelobt worden.

Was die bösartige KPCh nie erwartet hatte, dass sie sich mit der Verfolgung von Falun Gong selber in die Ecke drängt. Ihr wahnsinniges Massaker von gutherzigen Menschen hat den Chinesen bereits die Augen geöffnet. Die Menschen haben nicht vergessen, dass die KPCh den Tod von 80 Millionen Chinesen verursacht hat, um ihre absolute Kontrolle in den vielen politischen Bewegungen aufrecht zu erhalten; das ging von der Unterdrückung der Konterrevolutionäre, der Reform der Drei-Anti-Kampagne, der Fünf-Anti-Kampagne, der Anti-Rechts-Bewegung, der großen Hungersnot bis hin zur Kulturrevolution und letztendlich bis zur Unterdrückung von Falun Gong.

Die Lügen der KPCh sind bereits enthüllt worden und den Menschen wurden die Augen geöffnet. Wer will schon mit der bösartigen Partei, die ein grausames Verbrechen begangen hat, untergehen und ihr Komplize sein? Die Austrittswelle aus der KPCh verbreitet sich nun in ganz China. 24 Millionen Menschen sind bereits aus der KPCh ausgetreten.

Ich möchte hier ernsthaft diejenigen ermahnen, die sich immer noch an der Verfolgung beteiligen: Es ist gerecht, dass Gutes mit Gutem und Böses mit Bösem vergolten wird. Die Verfolgung von Falun Gong darf nicht weitergehen und wird den Verfolgern ein schreckliches Ende bringen. Kein Mensch kann den Konsequenzen einer gerechten Vergeltung entkommen.

Für die Zukunft hoffe ich, dass diese mit ihren Schandtaten aufhören. Ebenso hoffe ich, dass die gutherzigen Chinesen zwischen richtig und falsch klar unterscheiden können und aus der KPCh austreten werden, um sich selbst zu retten. Der Tag, an dem die KPC untergeht, ist der Tag, an dem ein neues China geboren wird.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv