Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Bulgarien: Hunderte von Menschen unterschrieben eine Petition für ein Ende der Verfolgung

Auf den Straßen vor der Nationalen Kunstgalerie in Sofia, der Hauptstadt Bulgariens, trafen sich Falun Gong Praktizierende anlässlich des achten Jahrestags des Beginns der Verfolgung von Falun Gong in China. Diese Verfolgung, die am 20. Juli 1999 begann, wurde angeordnet vom früheren Staatspräsidenten der kommunistischen Partei, Jiang Zemin, und führte zu Tausenden von Todesfällen und zerbrochenen Familien.

Die Praktizierenden reihten sechs große Plakate aneinander, die in drei Themen unterteilt waren: Die Verbreitung von Falun Gong in 80 Ländern; die Verfolgung in China und der gewaltsame Organraub an lebenden Falun Gong Praktizierenden durch das kommunistische Regime Chinas.

Einheimische und Touristen erfahren mehr über Falun Gong, indem sie sich die Plakate anschauen und sich mit den Praktizierenden unterhalten

Viele Einwohner und Touristen versammelten sich vor den Plakaten und stellten den Praktizierenden viele Fragen über die Verfolgung und Falun Gong. Hunderte von Unterschriften konnten in nur wenigen Stunden für eine Petition gesammelt werden, die ein Ende der Verfolgung verlangt. Ein Tourist aus Neuseeland sagte, dass er schon eine ähnliche Petition in seinem Heimatland unterschrieben hatte und die bulgarische Petition auch gern unterschreiben wollte.

Leute reihen sich ein, um die Petition zu unterschreiben

Viele Leute waren schockiert von den Grausamkeiten der Verfolgung. Ein Mann, der sagte, dass er über die Verfolgung Bescheid wusste, blieb bis zum Ende der Aktivität und hörte mit großem Interesse den Erklärungen der Praktizierenden zu. Nachdem er von der schrecklichen Situation der Praktizierenden in China hörte, fragte er: „Wie leben die Ärzte, die die Organe ernten?“

Es gab Leute, die nachdem sie von den Verbrechen des kommunistischen Regimes in China erfahren hatten, sofort die Petition unterschrieben. Es gab auch Interessierte, die die Falun Gong Übungen lernen möchten. Ein Kind fragte, ob es auch Kinder gibt, die Opfer der Verfolgung geworden sind. Nachdem es über die Verfolgung gehört hatte, unterschrieb das Kind auch die Petition.

In der Nacht wurden zum Gedenken an die Todesopfer Kerzen angezündet und es gab immer noch Massen von interessierten Leuten

Das Ereignis ging bis zum späten Abend weiter. Als es dunkel wurde, stellten die Praktizierenden Kerzen auf den Boden vor die Plakate und formten damit die Worte „Falun Gong“. Die glühenden Briefe lenkten die Aufmerksamkeit vieler Passanten auf sich, die in Gruppen kamen, um herauszufinden, was dort vor sich geht. Sie alle unterstützten die Bemühungen der Praktizierenden, die Verfolgung zu beenden. Sie erklärten, dass die Kerzen im Gedenken an die über 3.000 Praktizierenden angezündet wurden, die wegen ihres Glaubens an „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht“ im Zuge der Verfolgung in China, getötet worden sind.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv