Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Deutsche Zeitung: Fackellauf für Menschenrechte – Open-Air-Konzert – Berlin, 18. August

16.08.2007

Ines Geipel, frühere Leistungssportlerin in der DDR, heute Schriftstellerin, ist Fackelträgerin für Deutschland beim globalen Fackellauf für Menschenrechte in China, denn Folter in den Arbeitslagern, geheimer Organraub an Wehrlosen, das sind Vorwürfe gegen China, die ein Jahr vor den Olympischen Spielen in Peking immer lauter werden. Journalisten und Umweltschützer sitzen in Chinas Gefängnissen, Falun Gong Anhänger schuften in den Arbeitslagern, ihre Anwälte werden ebenso eingesperrt und von der Geheimpolizei terrorisiert.

Was kann ich tun, fragen viele:

Mitmachen beim weltweiten Fackellauf für Menschenrechte in China
in über 100 Städten, 32 Ländern und fünf Kontinenten, lautet die Antwort.
Ein Jahr vor dem Beginn der Olympischen Spiele 2008 in Peking, wurde wegen der anhaltenden schweren Menschenrechtsverletzungen in China am 9. August 2007 in Athen die Fackel eines Globalen Fackellaufs für Menschenrechte entzündet. Veranstalter des Fackellaufs ist die Koalition zur Untersuchung der Verfolgung von Falun Gong in China (CIPFG), eine globale Menschenrechtsorganisation, die weltweit von zahlreichen Menschenrechtsorganisationen, Politikern, Ärzten, Anwälten, VIPs und ehemaligen Olympia- Teilnehmern sowie auch von Menschenrechtsaktivisten aus China unterstützt wird.

Die Fackel wird am Sonnabend, 18. August in Berlin weitergegeben und eine symbolische Strecke getragen. Jeder ist eingeladen, an dem Fackellauf in Berlin teilzunehmen. Wer diesen Fackellauf für Menschenrechte unterstützen will, kann laufen, mit dem Fahrrad oder Rollerblades fahren. Keine Anmeldung erforderlich. Fußmüde fahren zwischendurch mit der U2.

Berlin, 18. August 2007 – Fackellauf und Open-Air-Veranstaltung

15 Uhr: Kundgebung Olympiaplatz am Olympiastadion

16 Uhr: Fackellauf Olympiaplatz bis zur Gedächtniskirche (etwa 6 km von der Olympischen Strasse am Olympiastadion über Steubenplatz, Reichsstrasse, Kaiserdamm, Hardenbergstrasse zum Breitscheidplatz / Gedächtniskirche)

18-21 Uhr: Open-Air-Veranstaltung Gedächtniskirche (Breitscheidplatz) mit Yellow-Express und AnamcorA.

Nächster Fackellauf am Samstag, 25. August in München, www.cipfg.de

Presse-Kontakt: Carsten Bornemann Tel. 0163-847 4640

Koalition zur Untersuchung der Verfolgung von Falun Gong in China
Kontakt: Volker Dietz
Offenbacher Landstrasse 46
63456 Hanau
Tel./Fax.: 06181-65551

Webseite:www.cipfg.de, E-Mail: fackellauf(at)cipfg.de

Die CIPFG (Coalition to Investigate the Persecution of Falun Gong in China, Koalition zur Untersuchung der Verfolgung von Falun Gong in China) setzt sich aus mehr als 300 bekannten internationalen Persönlichkeiten wie Politikern, Journalisten, Gelehrten, Anwälten, Ärzten, NGOs usw. zusammen. Es gibt vier Delegationen: Australien, Asien, Europa und Nordamerika. Durch die Untersuchung der Anschuldigungen, dass die KPCh (Kommunistische Partei Chinas) lebenden Organe zum Zwecke des Gewinns raube, plant die CIPFG, die Fakten der Verfolgung aufzudecken, sie zu beenden und die Täter vor Gericht zu bringen.

Der Präsident der CIPFG, Sektion Australien, ist Andrew Bartlett, Mitglied des Australischen Parlaments. Die Präsidentin der CIPFG, Sektion Europa, ist Baronin Caroline Cox, Mitglied im House of Lords in Großbritannien. Der Präsident der CIPFG, Sektion Asien, ist Lai Ching-te, ein Arzt aus Taiwan. Der Präsident der CIPFG, Sektion USA-Kanada, ist Rabbi Dr. Reuven Bulka, Religionsführer und Gelehrter.

Anmerkung:
Dieser Artikel erschien in mehreren Deutschen Zeitungen

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv