Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Kanada/Toronto: Veranstaltungen unterstützen die 24 Millionen Chinesen, die ihren Austritt aus der KPCh (Kommunistische Partei China) erklärt haben

Am 11.und 12. August führte das Servicezentrum für Austrittserklärungen aus der KPCh Toronto Veranstaltungen in Chinatown und auf dem Pacific Mall Square durch, um die 24 Millionen Austrittserklärungen aus der KPCh und deren angeschlossenen Organisationen zu unterstützen.

Spruchbänder in Chinatown
Das Himmelreich-Orchester
Meditation an einem heißen Sommertag

Die Menschen betrachten aufmerksam die Bilder, die die wahren Hintergründe der Verfolgung von Falun Gong darstellen

1. Unterstützung der Chinesen, die aus der KPCh ausgetreten sind auf einem Fest in Torontos Chinatown

Am 11. August fand das jährliche Chinatown-Fest in der Innenstadt Torontos statt. Dazu waren mehr als 60 grüne Zelte und zwei Bühnen aufgestellt worden, auf denen zu gleicher Zeit getanzt und gesungen wurde. Bei strahlend heißem Sonnenschein fanden sich Massen von Besuchern ein.

Die Praktizierenden hielten über 30 Meter lange große Spruchbänder mit den Aufschriften: „Falun Dafa ist wundervoll“, „Unterstützung von 24 Millionen Chinesen, die aus der KPCh ausgetreten sind“ und „Lesen Sie schnell die Neun Kommentare und verlassen Sie schnell die KPCh“. Sie stellten Plakate auf, die die Verfolgung von Falun Gong und die Ermordungen von 80 Millionen Chinesen, die die KPCh seit der Übernahme ihrer Gewaltherrschaft begangen hat, dar. An die Passanten verteilten sie Handzettel mit den entsprechenden Informationen.

Ein Praktizierender sprach über ein Mikrofon zu den Passanten: „Meine Damen und Herren, seit acht Jahren erklären wir hier ununterbrochen die wahren Begebenheiten der Verfolgung von Falun Gong, ob an eiskalten Wintertagen oder an heißen Sommertagen, wie dem heutigen. Alles, was wir wollen, ist, Ihnen mitzuteilen, dass Falun Dafa wundervoll ist. Der Himmel wird die KPCh vernichten. Verlassen Sie schnell diese bösartige Organisation.“

Zhang Menghua, die am Informationsstand für die Austrittserklärungen aus der KPCh stand, sagte: „Ein chinesisches Mädchen, die seit vier Jahren in Kanada lebt, betrachtete aufmerksam die Plakate und hörte den Erklärungen über die Wichtigkeit des Austritts aus der KPCh und deren angeschlossenen Organisationen zu. Daraufhin erklärte sie auf der Stelle, dass sie aus den Jungen Pionieren der KPCh austreten werde.“

Frau Zhang sagte: „Nach unseren mehrjährigen Aktivitäten zur Erklärung der wahren Hintergründe der Verfolgung von Falun Gong in Chinatown, ist der Hass und die Gegenwehr der Chinesen immer geringer geworden. Immer mehr Menschen stimmen uns zu und nehmen die Informationsbroschüren an. Die Menschen erwachen. Wir denken, dass diese Veranstaltung sehr wichtig ist, da sie wissen müssen, wie wichtig der Austritt aus der KPCh ist und wie sie austreten können.

Frau Zhang Fen, eine ehrenamtliche Mitarbeiterin des Servicezentrum für Austrittserklärungen aus der KPCh sagte während des Aufbaus des Informationsstands erfreut: „Heute morgen habe ich nach China angerufen und 23 Chinesen geholfen, ihren Austritt aus der KPCh und deren angeschlossenen Organisationen zu erklären, und das haben sie sogar unter Angabe ihres richtigen Namens gemacht. Heute findet das Chinatown-Fest statt. So viele Menschen kennen hier die Tatsachen. Ich freue mich wirklich für sie.“

2. Regen kommt auf

Am Nachmittag des 12. August hielt das Servicezentrum für Austrittserklärungen aus der KPCh, Zweigstelle Toronto, an der Kreuzung vor dem Pacific Mall Square eine Veranstaltung zur Unterstützung der 24 Millionen Chinesen, die aus der KPCh ausgetreten sind, ab. Zu diesem Anlass spielte dort auch das Himmelreich-Orchester. Die vorbeifahrenden Autofahrer drückten durch Hupen oder mit nach oben gestreckten Daumen ihre Unterstützung aus. Jene, die an der Ampel halten mussten, baten um Informationsmaterial.

Um 14:00 Uhr begann es plötzlich zu regnen. Das Orchester rührte sich nicht von der Stelle und hörte nicht auf zu spielen. Obwohl die Musikanten alle völlig durchnässt waren, spielten sie noch energiegeladener und ihre Musik ertönte immer lauter. Die Reporter waren sehr ergriffen von diesem Anblick und fotografierten sie im Regen.

Die Musikantin Frau Jin sagte in Bezug auf den Auftritt im Regen: „Ein Wolkenbruch macht den Falun Gong-Praktizierenden nichts aus, wir konnten im Regen spielen. So wie die Menschen reagiert und geschaut haben, denke ich, dass sie unseren Einsatz verstehen konnten. Die Passanten schauten unsere Spruchbänder an und die Autofahrer baten um Informationsmaterial.“

Frau Wang, die ein Spruchband hielt, sagte: „Die Musik des Orchesters ist sehr berührend. Ich habe einige Autofahrer gesehen, die nicht weitergefahren sind, bis andere hinter ihnen Hupsignale gaben, nachdem die Ampel grün wurde. Viele Passanten kamen heran und fragten nach Informationen, als sie das Spielen des Orchesters hörten.

Eine andere Frau Wang, die Informationsmaterial zur Erklärung der wahren Begebenheiten der Verfolgung von Falun Gong verteilte, half einem chinesischen Mädchen namens Lin Jing, eine Erklärung zum Austritt aus der Jugendliga und den Jungen Pionieren zu unterschreiben. Später erklärte Frau Wang: „Das Mädchen ist hier eine Schülerin, sie ist sehr liebenswürdig. Sie zeigte ihre Anteilnahme für das Leid der Falun Gong-Praktizierenden. Nachdem ich ihr von der bösartigen Natur der KPCh berichtet hatte, unterschrieb sie auf der Stelle diese Erklärung zum Austritt aus der Jugendliga und den Jungen Pionieren.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv