Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Kanada: Das Himmelreich-Orchester spielt auf der Parade zum philippinischen Unabhängigkeitstag in Toronto

Am 19. August 2007 zwischen 15.00 und 18.00 Uhr fand die alljährliche Unabhängigkeitstags-Parade im Zentrum von Toronto statt. Das ist das größte Unternehmen des Jahres der philippinischen Gemeinde. Dieses Jahr nahmen 15 Gruppen daran teil. Unter ihnen war auch das Himmelreich-Orchester, das aus Falun Gong-Praktizierenden besteht, eingeladen, daran teilzunehmen. Ihr Spiel wurde von den Zuschauern herzlich begrüßt.

Das Himmelreich-Orchester von Toronto spielte bei der Parade des philippinischen Unabhängigkeitstages

Der Organisator des Ereignisses, Herr Jun Enveroa, sagte, dies sei die 7. Unabhängigkeitstags-Feierlichkeit und die vierte Parade. Das Himmelreich-Orchester nahm zum ersten Mal daran teil. „Sie haben sehr zu den Aktivitäten der Gemeinschaft beigetragen. Wir sind sehr bewegt. Ihre Musik war sehr eindrucksvoll. Vorführung und Uniformen sind große Klasse. Ich hatte ein warmes Gefühl bei ihrem Spiel“, sagte er.

Die Parade begann an der Kreuzung der Armour-Straße und der Zentrum-Avenue nördlich vom Rathaus. Dann ging es durch die Universitäts-Avenue, Queens Park, Bloor-Straße und Sherbourne und über die Jarvis-Straße zurück zum Ausgangspunkt. Die Straßen waren von Zuschauern gesäumt.

Frau Xu, eine der Musikerinnen, sage: „Ich sah viele Menschen im Takt in die Hände klatschen und einige machten das Daumenzeichen und jubelten.“ „Was mich am meisten bewegte, war eine westlich Dame. Ich sah, wie sie ihre Sachen auf die Erde stellte, vor der Brust das Kreuzzeichen macht und für uns betete. Danach machte sie das Daumenzeichen und tanzte nach der Musik. Viele Menschen haben die Wahrheit über die Verfolgung von Falun Gong in China erfahren und Falun Gong wird in Kanada unterstützt und willkommen geheißen.“

Herr Li spielt Saxophon. „Die heutige Parade dauerte zwei Stunden. Es ist vielleicht die längste Parade, die wir bisher gemacht haben“, sagte er. „Ich bin vorher noch nie so lange marschiert. Meine Beine tun weh, aber ich freue mich, dass die Menschen uns so bejubeln.“

Eine ältere Frau mit ihrem Enkel auf dem Arm betrachtete die Marschkapelle. Sie nahm die Hand des Babys und winkte damit den Spielern zu. Sie sagte, sie sei aus Qingdao in China und hieße Sun. „Mein Mann und ich sind seit eineinhalb Jahren in Kanada“, sagte sie. „ Wir sind froh, eine so ehrfurchtgebietende Kapelle von Falun Gong-Praktizierenden zu sehen. Wir sind froh, dass wir in einem freien Land leben.“

Ihr Mann, Herr Wang, fügte hinzu: „So etwas wäre in China unmöglich. Ich weiß, dass Falun Gong in China stark verfolgt wird.“

Frau Sun fuhr fort: „Ich habe in einem Bezirksbüro gearbeitet. Ich wusste, dass die Verfolgung sehr grausam war. Zu Anfang der Verfolgung wurden alle Praktizierenden festgenommen und nicht eher entlassen, ehe sie nicht eine Garantieerklärung unterschrieben hatten, dass sie nie mehr Falun Gong praktizieren würden. In unserem Büro war ein Leiter, der Falun Gong praktizierte. Er wurde festgenommen und bis heute nach so vielen Jahren weiß noch kein Mensch, wo er geblieben ist.“

Zu dem Organraub aus lebenden Praktizierenden sage sie: „Das ist in China kein Geheimnis mehr. Es ist sehr erbarmungslos. Warum verfolgt die KPCh eine Gruppe von guten Menschen? Ich möchte sie hier wiedersehen.“

Nach Schluss der Parade bedankten sich zwei Organisatoren bei den Musikern: „Schönen Dank, vielen Dank!“ Ein Musiker sagte: „Sie schüttelten jedem von uns die Hand und bedankten sich.“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv