Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Großbritannien: Falun Dafa Konferenz zum Erfahrungsaustausch 2007 erfolgreich abgehalten

Am 26. August 2007 wurde die Falun Dafa Konferenz zum Erfahrungsaustausch in Großbritannien, in der Stadt London, abgehalten. Praktizierende aus allen Teilen des Landes nahmen an der Konferenz teil.

Bei der Konferenz, die einfach aber doch feierlich dekoriert war, tauschten chinesische und westliche Praktizierende verschiedenen Alters, die unterschiedlich lange Falun Gong praktizieren, ihre Erfahrungen aus. Einige berichteten von den verschiedenen Projekten, an denen sie mitwirken, wie sie dabei ihren Charakter erhöhten, um Konflikte zu Hause, bei der Arbeit oder in der Gesellschaft zu lösen. Sie berichteten davon, wie sie die wahren Umstände erklärten, um die Kommunistische Partei Chinas davon abzuhalten, Falun Gong Praktizierende zu verfolgen.

Junge Praktizierende sprachen über die Besonderheiten ihrer Kultivierung zu Hause und im Leben der verschiedenen Altersgruppen, während ältere Praktizierende über ihre Verbesserungen von verschiedenen Arten von Schwierigkeiten sprachen.

Einige chinesische und westliche Praktizierende berichteten, wie sie Vorbehalte und den Eigensinn auf Bequemlichkeit überwunden haben, wie sie ihre herauskultivierten aufrichtigen Gedanken nutzen und in eigener Initiative Freunden die Wahrheit erklären, oder aber den Medien Falun Gong vorstellen, damit mehr Menschen von der Verfolgung erfahren. Sie betonten die Wichtigkeit des gemeinsamen Fa Lernens in der Gruppe und des Austausches für die individuelle Erhöhung und die der Gruppe als Ganzes.

Zwei Praktizierende, die in China unter der Verfolgung durch die KPCh gelitten haben, enthüllten die grauenhafte bösartige Natur der KPCh durch ihre eigenen Erfahrungen. Sie betonten nach eigenem Verständnis die Wichtigkeit Beseitigung der Parteikultur und der Aufgabe des Eigensinn auf Gemütlichkeit, damit die westliche Gesellschaft besser über die Wahrheit der Verfolgung aufgeklärt werden kann.

Praktizierende, die an der 24 Stunden-Mahnwache vor der chinesischen Botschaft teilnahmen und die Verbrechen der KPCh in Chinatown bekannt machten, berichteten von einer stetig wachsenden Zahl von Leuten, die in den vergangenen Jahren die Wahrheit erkannt haben. Sie erzählten auch von ihren Kultivierungserfahrungen in diesem Prozess der Wahrheitserklärung.

Mehrere Praktizierende verschiedener Projekte beschrieben, wie sie unter dem Druck in der Zeit der Fa Berichtigung eine Vielzahl von Projekten ausbalancieren, neuen Praktizierenden helfen, sich bemühen barmherzig zu sein, mit aufrichtigen Gedanken zu koordinieren und auf dem Lernen des Fa und dem Aussenden aufrichtiger Gedanken beharren. Besonders hervorgehoben wurde von ihnen die Wichtigkeit, einander zu tolerieren und zu ermutigen, um sich als ein Körper zu erhöhen, so dass mehr Menschen von Falun Gong und der Wahrheit über die Verfolgung erfahren.

Die wirklich vom Herzen gewonnenen Erkenntnisse und Worte der Selbstkritik wurden gut aufgenommen. Viele mussten weinen und applaudierten mit Begeisterung. Die Atmosphäre der Konferenz war feierlich und friedlich. Um 17.00 Uhr endete die Konferenz zum Erfahrungsaustausch erfolgreich.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv