Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

New York: Internationale Kunstausstellung „Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht“ wird in der Konfuzius-Galerie abgehalten

Die internationale Kunstausstellung „Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht“ wurde am Mittag des 21. September in der Konfuzius-Galerie eröffnet. Zur gleichen Zeit fand im gleichen Gebäude ein großes Gemeindeereignis statt. Mehrere hundert Menschen aus China, Taiwan und Hongkong besuchten bereits am ersten Tag die Ausstellung.

Ein Gastsprecher hielt bei der Öffnungszeremonie der Ausstellung eine Rede

Frau Hongliu Wu, die Organisatorin der Ausstellung erklärte: „Die Mission der Ausstellung ist, die Schönheit von Falun Dafa zu zeigen und die brutale Verfolgung der Praktik in China zu enthüllen. Die Ausstellung wurde an mehr als 200 Orten rund um die Welt gezeigt und erhielt fantastische Kritiken. Während die Schönheit von Falun Dafa die Besucher berührte, waren sie von der Brutalität der Verfolgung geschockt. Leider gibt es immer noch Praktizierende, die täglich in China verhaftet, gefoltert oder ermordet werden. Überdies geschehen tagtäglich entsetzliche Gräueltaten wie Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden. Deshalb ist das Ziel dieser Ausstellung, noch mehr Menschen über die Tatsachen der Verfolgung zu informieren, damit die Verfolgung schnellst möglich gestoppt werden kann.

Während der Eröffnungszeremonie hielt der bekannte Verleger Herr Huang Yuzhen eine Gratulationsrede. Herr Huang ist 90 Jahre alt und arbeitet als Kolumnist für die Epoch Times. Er sagte: „Die Ausstellung bietet eine große Gelegenheit für Chinesen, mehr über Falun Gong zu erfahren. Wir wohnen in den USA und haben die Freiheit, über mehrere Kanäle von den wirklichen Erlebnissen der Falun Gong-Praktizierenden zu erfahren. In den vergangenen acht Jahren habe ich Falun Gong als Gruppe genau beobachtet. Die Propaganda, die von der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) eingesetzt wird, um ihre Verfolgungspolitik zu rechtfertigen, besteht nur aus Lügen, richtet sich gegen die chinesische Kultur und ist unmoralisch. Die Verfolgung von Falun Gong durch die KPCh hat der Welt deutlich gezeigt, dass die KPCh ein böser Kult ist. Die vergangenen acht Jahre haben uns aber auch gezeigt, dass Falun Gong die einzige Hoffnung für Chinas Zukunft ist.“

Mehrere Praktizierende erzählten von ihren persönlichen Erfahrungen mit Falun Dafa: Die Praktizierende Wang Huimin enthüllte die brutale Verfolgung anhand ihrer persönlichen Erfahrungen in China und forderte alle gutherzigen Menschen auf, die Beendigung der Verfolgung aktiv zu unterstützen. Die Künstlerin Xiao Ping berichtete, wie ihr die Kultivierung von Falun Dafa geholfen hätte, ihr Verständnis vom Malen zu erhöhen.

Nach der Zeremonie kamen in einem endlosen Strom chinesische Besucher, um die Ausstellung zu genießen. Herr Shao sagte: „Ich habe mehr als 50 Jahre in den USA gewohnt und habe nie an die Lügen der KPCh geglaubt, weil mein Großvater von der KPCh brutal verfolgt wurde. Ich bin sehr berührt von der Ausstellung und den großen Anstrengungen der Falun Gong-Praktizierenden, die Verfolgung zu beenden. Ich will etwas tun, um Ihnen zu helfen.“

Herr Zhu aus Hongkong meinte, dass er die Ausstellung bereits woanders gesehen und die Falun Gong-Übungen gelernt hätte. Er sagte: „Ich bin hier, um Sie zu unterstützen.“

Ein älterer Herr, der gerade aus China gekommen war, um sein bereits erwachsenes Kind zu besuchen, lobte: „Die Ausstellung ist sehr gut. Das Bild ‘Obdachloses Kind’ hat mich am meisten beeindruckt.“

Die vom Falun Dafa-Verein und dem Kunstzentrum der Falun Dafa-Praktizierenden gesponserte Kunstausstellung wird fünf Tage lang gezeigt. Die Ausstellung wurde bereits an vielen anderen bekannten Veranstaltungsorten in New York City abgehalten, einschließlich im National Arts Club und im Manhattan Federal Building.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv