Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Geschichten aus dem alten China: Sich der Lust enthaltend, gelang Di Renjie eine großartige Karriere

Di Renjie war aus Taiyuan Bingzhou (der heutigen Stadt Taiyuan, Provinz Shanxi) in der Tang Dynastie im alten China. Er wurde im Vierten Jahr von Zhenguan (630 n. Ch.) geboren und starb im Ersten Jahr von Jiushi (700 n. Chr.). Er war ein berühmter Minister unter der Herrschaft von Kaiserin Wu Zetian.

Di Renjie war ein rechtschaffener Beamter und immer beispielhaft für andere. Er hatte Mitgefühl für einfache Menschen und wagte es, sich für sie einzusetzen, den Mächtigen und Einflussreichen die Stirn zu bieten. Menschen in späteren Generationen nannten ihn „das Standbein der Tang Dynastie“. Hier eine Geschichte über ihn, als er noch jung war.

Der Schreibstil von Di Renjie war elegant und er hatte von früher Jugend an ein besonders gutes Aussehen. Einmal ging er in die Hauptstadt, um an einem kaiserlichen Examen teilzunehmen und übernachtete in einer Taverne. Während er sich tief in der Nacht noch auf sein Lesen konzentrierte, klopfte jemand an die Tür und die Taverneneigentümerin trat in den Raum ein. Die Eigentümerin war eine schöne junge Frau, die vor kurzem Witwe geworden war. Als sie Di Renjies vergeistigte und vornehme Erscheinung sah, als er in die Taverne eintrat, konnte sie nicht anders, als ihn zu bewundern und suchte nach einer Gelegenheit, mit ihm eine intime Zeit zu verbringen.

Als Di Renjie spürte, dass die junge Frau unwillig sein Zimmer verlassen würde, sagte er mit milder Stimme zu ihr: „Sie sind eine schöne und charmante Dame. Sie sind hier, um mitten in der Nacht Ihre Gefühle mit mir zu teilen. Es fällt mir schwer, meine umherirrenden Gedanken unter Kontrolle zu halten. Ich hatte das Glück, einem älteren Mönch begegnet zu sein, der mir einprägte, mich der Lust zu enthalten und keine unzüchtigen Handlungen zu begehen. Das behalte ich immer standhaft in meinem Geist. Auch wenn Sie so schön sind, kann ich mich dennoch gut beherrschen damit ich nicht über meine Grenzen hinausgehe.“

Neugierig fragte die junge Frau: „Was hat denn der Mönch zu Ihnen gesagt, dass Sie sich selbst in kritischen Augenblicken beherrschen können?“

Di Renjie sagte: „Der alte Mönch erzählte mir, wegen meines Aussehens würde ich ein hochgestellter, angesehener Beamter sein und würde in der Zukunft sehr bekannt werden. Doch müsse ich mich immer daran erinnern, mich jeglicher Lust zu enthalten! Seit der alte Mönch mir dies aufgezeigt hatte, wie könnte ich da meine Zukunft für einen momentanen Wunsch einhandeln?“

Im Allgemeinen würden die meisten Männer es schwierig haben, ihre Lust zu überwinden, mit einer schönen Frau zusammen zu sein.

Dann bat ich um einen Hinweis von dem alten Mönch: „Schönheit zu lieben ist der Weg der Welt. Was Lust anbelangt, sollte jeder Selbstachtung haben. Und wenn sich etwas ereignet, werden die Menschen das später bereuen. Wenn aber die Lust aufflackert, werden alle Konsequenzen missachtet. Die Person wird denken, das ist ganz zufällig und er oder sie werde es in der Zukunft nicht mehr tun. Es wird jedoch immer wieder so sein. Auf diese Weise wird man im Laster versinken. Welche Methode kann am Ende das Feuer der Lust löschen, um es am Ausbreiten zu hindern?“

Der alte Mönch sagte mir, dass sooft jemand meine sexuellen Wünsche errege, solle ich auf diese Weise darüber denken: Lüsternheit ist die schlimmste aller Sünden. Es ist der Dämon der Lust, der einen Mann oder eine Frau dazu benutzt, um sich mit jemand anderem der Zügellosigkeit hinzugeben, womit der Dämon der Lust sein Ziel erreicht. Wenn ihre Schönheit und ihr Charme oder sein gutes Aussehen und sein charmantes Verhalten den Geist aushöhlen, so dass es schwer ist, sich selbst im Zaum zu halten, erreicht der Dämon der Lust sein Ziel. Wenn man seinen Verstand verloren hat und die schlechte Tat begeht, wird er oder sie ein lang andauerndes Unglück erleiden. Ich schätze und befolge die Lehren des alten Mönchs und wage es nicht, sie auch nur ein bisschen zu verletzen.“

Die junge Frau hörte die Worte von Di Renjie aufmerksam an und dachte schweigend darüber nach. Voller Scham sank sie auf ihre Knie und sagte: „Ich möchte Ihnen danken für ihre Hinweise und für die Bewahrung meiner Integrität. Ich möchte wissen, wie ich meine Leidenschaft und meine schlechten Gedanken zügeln kann. Zum ersten Mal begreife ich, dass man lernen muss, seinen Geist zu befehligen.“

Später wurde Di Renjie dafür bekannt, nicht lustbetont zu sein und wurde ein berühmter Minister in der Tang Dynastie. Er war so weise, seine verheißungsvolle Zukunft nicht durch einen Augenblick trivialen Vergnügens zerstören zu lassen. Die Menschen sagen immer: „Ein großer Held hat es schwer, an einer schönen Frau vorbei zu kommen.“ Tatsächlich ist ein Mensch, der seine Wünsche bändigen kann, ein wahrer Held.

Aus Geschichten über Di Renjie

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema