Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Kanada: Tulpenfestival entschuldigt sich bei Falun Gong-Kapelle

Das „Tian Guo Himmelreich-Orchester” bei der Canada Day Parade in Montreal im vergangenen Juli (mit Genehmigung der Tian Guo Band)

Die Organisatoren des kanadischen Tulpenfestivals entschuldigten sich formell, weil sie unvermittelt einen Auftritt eines Militärorchester abgesagt hatten, dessen Mitglieder Falun Gong praktizieren.

Nachdem sie das Tian Guo Himmelreich-Orchester zur Eröffnungsfeier des Festivals am 2. Mai eingeladen hatten, um „O Canada“ zu spielen, sagten die Organisatoren wenige Minuten vor dem Auftritt der Kapelle ab und riefen die Polizei, um die Orchestermitglieder entfernen zu lassen.

Stellungnahmen der Festivalangestellten zu diesem Zeitpunkt ließen erkennen, dass die Gruppe ausgeschlossen wurde, um eine Verstimmung der Beamten der chinesischen Botschaft zu vermeiden, die bei diesem Fest, das bis zum 19. Mai andauert, ein Zelt hatten.

Nachdem dieser Vorfall einen Mediensturm ausgelöst hatte, änderten die Festivalorganisatoren ihre Haltung und veröffentlichten am Dienstag eine offizielle Entschuldigung.

In dieser Stellungnahme für die Medien betonten David Luxton, der Vorsitzende des Festes, und Teri Kirk, die Präsidentin, ihr Bedauern über den Umgang mit dem Vorfall.

„Leider wurde die Entscheidung des Festivals kurz vor der offiziellen Eröffnung hastig getroffen”, erklärte Frau Kirk.

Mitglieder der Tian Guo Kapelle präsentieren sich in ihren Uniformen mit einem „Falun Dafa“-Schriftband. Diese Bild erscheint auch auf der Homepage der Kapelle. (Tian Guo Kapelle)

Damals waren die Festivalrepräsentanten nicht mit den Uniformen der Kapellenmitglieder einverstanden, unter anderem auch nicht mit den Worten „Falun Dafa“, einer spirituellen Gruppe, die vom kommunistischen Regime in China verfolgt wird. Falun Dafa ist auch als Falun Gong bekannt.

In Medienkommentaren gab der Marketingdirektor des Festivals, Doug Little, an, dass das Orchester die Organisatoren mit der Absicht getäuscht habe, “uns und die chinesische Botschaft zu blamieren”.

„Wenn sie uns mitgeteilt hätten, wer sie sind, dann hätten wir sie nie um einen Auftritt gebeten”, erklärte Herr Little gegenüber der Zeitung Metro.

Doch Orchestermitglieder wiesen darauf hin, dass sie die Festorganisation mit Materialien und Fotos versorgt hätten, auf denen ihre Uniformen zu sehen waren. Sie hatten ihnen auch ihre Webseite genannt, auf der ganz klar mitgeteilt wird, dass die Mitglieder der Kapelle Falun Gong-Praktizierende sind.

Sie fügten hinzu, dass sie nur beabsichtigt hätten, Musik zu spielen und keinerlei politische oder menschenrechtliche Botschaften ausdrücken wollten. Ihren Worten nach laufe es auf Diskriminierung hinaus, wenn sie von der Veranstaltung ausgeschlossen werden, weil sie Falun Gong praktizieren.

„Die Kommentare, die in den Medien den Festivalangestellten zugeordnet wurden, die den Vorfall behandelten, verschlimmerten bei den Orchestermitgliedern das Gefühl der Beschwerde, was das Festival bedauert“, sagte Herr Luxton.

Little entschuldigte sich auch für seine Kommentare gegenüber der Presse.

Ein Tian Guo Kapellen-Mitglied nimmt im Juli 2007 die “Canada Day Parade President's Trophy" in Montreal entgegen (Tian Guo Kapelle)

„Es tut mir leid, dass ich vor meinen Bemerkungen weder gut über die Kapellenmitglieder, über Falun Gong noch über das Festival nachgedacht habe. Ich möchte mich von Herzen beim Tian Guo Himmelreich-Orchester und jedem einzelnen Mitglied entschuldigen“, sagte Herr Little.

Das Festival „weitete seine Einladung an die Kapelle aus“, am Sonntag beim Dow’s Lake beim Festival zu spielen und gab ihr den Termin 13-14:00 Uhr.

„Wir unterstützen natürlich das Recht einer religiösen Gruppe, verschiedene Sichtweisen vorzubringen“, sagte Frau Kirk.

Die Tian Guo Kapelle nahm nach einem Treffen mit den Verantwortlichen des Festivals am Wochenende die Entschuldigungen an.

„Wir freuen uns, dass sie diesen Fehler korrigiert haben und kanadische Werte hochhalten, anstatt einer ausländischen Diktatur nachzugeben, um eine verfolgte Gruppe an den Rand zu drängen“, erklärte Lucy Zhou, Vertreterin des Orchesters.

Als Antwort auf das Ausscheiden aus der Eröffnungsfeier erklärte Tian Guo in einer Pressemeldung, dass „die Handlungsweisen einiger Angestellten des Tulpenfestes … große Verzweiflung und den Verlust von Würde bei der Kapelle sowie bei den Falun Gong-Praktizierenden allgemein verursacht hätte. Diese Handlungsweise habe auch dem Ruf und der Integrität des Tulpenfestes Schaden zugefügt.“

Das Tulpenfest wird von allen drei Regierungsebenen gefördert.

Am Montag sagte MPP Randy Hiller im Ontario Provinzparlament, dass „das Ottawa Tulpenfest zusammen mit der chinesischen Botschaft Falun Gong verbot“.

„Diese Regierung gab 300.000 Dollar an das Tulpenfest und damit wurden sie zur neuesten Stimme der Stille“, erklärte MPP Hiller.

Am Dienstag spendete er der Entscheidung Beifall, dass Tian Guo auftreten darf.

„Es ist wichtig, dass vernünftige, ehrliche Menschen ihre Stimme erheben, wenn Menschen etwas falsch machen, und sie sie dann dazu ermutigen, das Richtige zu tun“, erklärte er. Es ist das Mindeste, dass sie sich für ihr Fehlverhalten entschuldigen.“

Tian Guo ist in den vergangenen 18 Monaten in ungefähr 40 Paraden aufgetreten und hat zahlreiche Preise gewonnen, darunter auch im Jahr 2007 die hohe Auszeichnung „The Canada Day Parade President's Trophy" in Montreal und im März die Auszeichnung „Best Band" in the Ottawa St. Patrick's Day Parade.

„Wir wissen, dass die Zuhörer des Festivals Freude haben werden an der visuellen und musikalischen Anziehungskraft dieser großen und farbenfrohen Musikkapelle“, erklärte Frau Kirk.

Quelle: http://en.epochtimes.com/news/8-5-13/70635.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv