Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Reporter ohne Grenzen (RSF) widerlegen Eutelsats Aussage mit Beweisen

Laut der Epoch Times Zeitung hat das Abschalten des Senders New Tang Dynasty Television (NTDTV) durch Eutelsat große Aufmerksamkeit bei vielen Menschen in der ganzen Welt auf sich gezogen. Laut ihrem letzten Untersuchungsbericht, welcher enthüllt, dass Eutelsat dem Druck durch das chinesische kommunistische Regime nachgeben musste, veröffentlichte Reporter ohne Grenzen (RSF) mit Hauptsitz in Paris, Frankreich, am 18. August 2008, dass es Eutelsat möglich sei, die Übertragung von NTDTV nach Asien wieder aufzunehmen. RSF drängte noch einmal den Vorstandsvorsitzenden von Eutelsat, Giuliano Berretta, die Grundsätze des Gesellschaftsvertrags – Nichtdiskriminierung, Gleichberechtigung und Medienfreiheit – zu respektieren und umgehend die Übertragung von NTDTV nach China fortzusetzen.

Eutelsat behauptete, dass vier der Satelliten-Transponder, einschließlich C4 und C6, abgeschaltet werden mussten, damit die anderen 20 Transponder funktionieren. Stattdessen berichtete Eutelsat am 11. Juni in seiner Pressemitteilung und beim Treffen mit dem Repräsentanten von NTDTV, Wang Shaojiu, am 6. August, dass es technisch nicht möglich sei, die vier Transponder wieder senden zu lassen. Aber laut den neuen Informationen, die wir von RSF erhalten haben, wird der Transponder C6 wieder genutzt, um Signale zu senden.

RSF fragte: „Warum weigert sich Eutelsat, NTDTV und drei Radiosender zu übertragen, obwohl einige der Transponder, die im Juni abgeschaltet wurden, jetzt wieder Signale senden?“

RSF betonte auch in seiner Erklärung, dass die Broadcasting Board of Governors (BBG), Voice of America (VOA) und Radio Free Asia (RFA) vom W5-Satellit genommen habe, welcher jetzt ausreichend Kapazität auf Transponder C2 biete, auf dem BBG überträgt, womit NTDTV auch senden könne. Laut der Pressesprecherin von NTDTV, Carrie Hung, laufe der Transponder wie gewohnt, seitdem Eutelsat die vier Transponder abgeschaltet habe, einschließlich des Transponders, der bis zum 16. Juni das Signal von NTDTV übertragen habe und unter dem Vorwand eines „technischen Problems“ abgeschaltet wurde. Im Juli nutzte BBG den C2 Transponder und andere Transponder auf dem W5-Satelliten, um fünf Fernsehsender und zwölf Radiosender nach Asien zu übertragen.

Ein BBG-Pressesprecher bestätigte RSF, dass seit dem 1. August keine ihrer Sendungen über diesen Eutelsat-Satelliten übertragen wurden. RSF fragte dann Eutelsat, warum sie darauf bestehen würden, seit der Transponder auf dem W5-Satelliten geräumt wurde, immer noch zu behaupten, dass eine Wiederaufnahme von NTDTV-Sendungen unmöglich sei.

RSF schrieb an den Vorstandsvorsitzenden von Eutelsat: „Mit der Ausführung der Olympischen Spiele in China ist es für die chinesischen Zuschauer unerlässlich, dass sie die Möglichkeit haben sollten, unabhängige Nachrichten und Informationen zu erhalten. Wir fordern Sie hiermit auf, alle möglichen Maßnahmen zu ergreifen, damit NTDTV wieder über den W5-Satelliten übertragen werden kann. Die vielen Proteste der Zuschauer zeigen die Nützlichkeit und Dringlichkeit.“

Seit dem 16. Juni 2008, als Eutelsat die vier Transponder abschaltete, erklären sie, dass das Abschalten der Transponder durch ein „technisches Problem“ verursacht worden sei. Es gab keine förmlichen Erklärungen, weder auf Anfragen von NTDTV hin noch zu Verdächtigungen aus der ganzen Welt.

RSF veröffentlichte am 10. Juli 2008 einen Untersuchungsbericht, der enthüllte, dass das Abschalten von NTDTV durch Eutelsat kein technisches Problem gewesen sei, wie von Eutelsat glaubhaft machen wollte. Es war nämlich ein „vorsätzlich, politisch motivierter Beschluss“. Eutelsat-Vorstandsvorsitzender, Giuliano Berretta, wählte wohl überlegt die Abschaltung von NTDTV im Tausch für Geschäftsgelegenheiten, um die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) zufrieden zu stellen. So ist er ein Komplize des chinesischen kommunistischen totalitären Regimes im Unterdrücken der Pressefreiheit geworden.

Der Untersuchungsbericht von RSF enthüllte einige überraschende interne Informationen. Zum Beispiel, dass das chinesische kommunistische Regime schon seit Jahren Eutelsat erpresst, NTDTV abzuschalten. Mehr noch, Eutelsat hat noch einen Backup-Transponder (Anm. des Übersetzers: Sicherheits-Transponder, der im Notfall eingesetzt werden kann.), aber dies wurde vor der Öffentlichkeit verheimlicht. Der neutrale Untersuchungsbericht hat wieder einmal die Spekulationen bestätigt, dass Eutelsat dem chinesischen kommunistische Regime, dem Drahtzieher hinter den Kulissen, Gehorsam leisten musste. Unter großem Druck der KPCh veröffentlichte Eutelsat am 25. Juli 2007 eine Erklärung, dass sie keinesfalls ein Vorurteil gegen NTDTV hätten, benachrichtigten aber zur gleichen Zeit NTDTV, dass sie den Vertrag mit ihnen zum 31. Oktober 2008 auflösen würden. Am 1. August löste BBG den Vertrag mit Eutelsat auf und zog VOA und RFA vom W5-Satelliten zurück. NTDTV veröffentlichte am selben Tag eine Nachricht, in der er sein Bedauern über die Entscheidung von BBG mitteilte, und verlangte umgehend von Eutelsat diesen freien Transponder zu benutzen, um das Programm von NTDTV weiter zu übertragen.

NTDTV gab an, dass der RSF-Untersuchungsbericht enthüllte, dass der Vorstandsvorsitzende von Eutelsat, Giuliano Berretta, die Übertragung von NTDTV abschaltete, um dem chinesischen kommunistischen Regime eine Freude zu machen. Eutelsat benutzte aber die Ausrede und wollte es so als technisches Problem darstellen und die wahren Gründe verheimlichen. Eutelsat bestand auch darauf, dass sie keine anderen Transponder zur Verfügung hätten, auf welchen NTDTV weiter übertragen werden könnte. Da BBG nicht mehr auf W5-Satellit sendet, hat Eutelsat keine Ausrede mehr und ist laut Vertrag verpflichtet, umgehend NTDTV-Signale über den freien Transponder zu senden.

NTDTV-Pressesprecherin, Carrie Hung, sagte in einem Interview mit der Epoch Times, dass die neuen Beweise von RSF noch einmal die Lügen von Eutelsat aufzeigten. Eutelsat versicherte wiederholt, dass gegen NTDTV kein Vorurteil bestehe und dass die Übertragung von NTDTV nach China wegen eines technischen Problems abgeschaltet werden musste. Die Beweise enthüllen aber fortwährend, dass das so genannte technische Problem eine Lüge ist. Deshalb bitten wir alle Menschen und die internationale Gemeinschaft, weiter Druck auf Eutelsat auszuüben.

Hung erläuterte die Position von NTDTV: Eutelsat hat gegen seinen Firmengrundsatz verstoßen und ernsthaft seiner Glaubwürdigkeit und seinen Interessen langfristig geschadet. Eutelsat beraubt 1,4 Milliarden Menschen in China ihres einzigen Fensters und des Zugangs zu wahren Informationen. Hung ruft Regierungen aller demokratischen Länder und Menschen, welche diese Grundsätze schätzen, auf, sich unmittelbar mit den Medien, Politikern und Entscheidungsträgern von Eutelsat in Verbindung zu setzen und an den Vorstandsvorsitzenden von Eutelsat, Giuliano Berretta, zu appellieren, seine Entscheidung rückgängig zu machen und sicherzustellen, dass NTDTVs einziges freies Satellitenfenster über China geöffnet ist, solange es nötig ist. Hung sagte, dass die Gewährleistung des freien Flusses wahrer Informationen in eine autokratische Gesellschaft wie China, nicht nur China und dem chinesischen Volk helfen werde, sondern auch für die Freiheit auf der ganzen Welt förderlich sei.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv