Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Quotidiano.net (Italien): Appell an italienische MPs zur Rettung des Falun Gong-Praktizierenden Zhao Lizhuan

Am 13. August veröffentlichte die Webseite Quotidiano.net in Italien einen Leserbrief von Zhao Lili. In diesem Brief appellierte er an die Mitglieder des italienischen Parlaments (MP), seinen Bruder zu retten, der wegen des Praktizierens von Falun Gong verfolgt wird. Es folgt die Übersetzung dieses Briefes:

Sehr geehrte Parlamentsmitglieder,

ich schreibe an Sie, um Sie für meinen Bruder um Hilfe zu bitten, der seit vier Jahren in einem Gefängnis in China illegal inhaftiert ist.

Sein Name ist Zhao Lizhuan. Er ist ein ehrlicher, gütiger und friedlicher Mensch. Er war Ingenieur in einem Konstruktionsbüro am Hauptgeschäftssitz von Chinas Erster Schwerindustrie. Geboren mit einer gütigen Natur, identifizierte er sich selbst mit den universellen Prinzipien von "Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht". Im September 1996 fing er an, Falun Gong zu praktizieren.

Weil die Falun Gong Prinzipien von "Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht" der bösartigen Natur der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) von Täuschung, Boshaftigkeit und Gewalt entgegenstehen, begann die KPCh am 20. Juli 1999, unter dem Kommando von Jiang Zemin, Falun Gong in ganz China zu verleumden. Die KPCh unterdrückte und verfolgte dann Falun Gong-Praktizierende. Im Folgenden nun die unmenschliche Folter, der mein Bruder in den vergangenen Jahren ausgesetzt war.

Ende Juni 2000 wurde mein Bruder von der Polizei an seinem Arbeitsplatz gewaltsam entführt und 45 Tage illegal in der Gefängnisanstalt Fula’erji eingesperrt. Um ihn zur Aufgabe seines Glaubens an "Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht" zu zwingen, hängte ihn die Polizei irgendwo hin und prügelte mit Holzstöcken auf seinen Kopf und Körper ein. Anfang Dezember 2000 wurde mein Bruder erneut für 45 Tage rechtswidrig eingesperrt.

Am 20. April 2002 drangen vier Polizisten in die Wohnung meines Bruders ein und nahmen ihn mit. Er wurde für weitere vier Monate eingesperrt. Als er aus dem Gefängnis entlassen wurde, waren seine Zähne infolge wiederholter Schläge locker. Er konnte einige Monate nur Flüssiges zu sich nehmen.

Am 02. Dezember 2004 wurde mein Bruder zum vierten Mal illegal inhaftiert und blieb über zwei Jahre in Haft. Er wurde von der Polizei schlimm verprügelt, bis zur Bewusstlosigkeit. Als er in einem Hospital wieder zu sich kam, war er mehrere Tage lang blind.

Sehr geehrte Parlamentsmitglieder, mein Bruder Zhao Lizhuan wurde nach seiner Verurteilung zu 5 Jahren Haft, im Tailai Gefängnis in der Provinz Heilongjiang inhaftiert. Das Tailai Gefängnis ist bekannt als Tailai Maschinenfabrik und es ist ein sehr bösartiger und grausamer Platz. Viele Falun Gong-Praktizierende sind dort bis zur Verkrüppelung oder sogar bis zum Tod gefoltert worden. Im Mai 2005 wurde der Falun Gong-Praktizierende Pan Hongguang von der Polizei totgeschlagen.

Ich bin wegen der Situation meines Bruders in großer Sorge, da Beamte in chinesischen Gefängnissen, öffentlichen Sicherheitsabteilungen, Gerichten und anderen Justizbehören sich mit dem medizinischen System zusammengetan haben, um Organe von lebenden Falun Gong-Praktizierenden zu rauben und sie profitträchtig an Ausländer zu verkaufen. David Kilgour, vormaliger kanadischer Sekretär für die Asien Pazifik Region und ehemaliges Parlamentsmitglied Kanadas, ist zu der Erkenntnis gelangt, dass all die Anschuldigungen des KPCh Lebendorganraubs wahr sind, nachdem er eine zweimonatige unabhängige Untersuchung durchführte. Die meisten dieser Organe stammen von Falun Gong-Praktizierenden.

Verehrte Parlamentsmitglieder, mein Bruder wird unmenschlich verfolgt, nur weil er an "Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht" glaubt. Bitte helfen Sie aus Gewissensgründen meinen Bruder zu retten, so dass er seine Freiheit wieder bekommen kann. Vielen Dank.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv