Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA/Ohio: Universitätsabsolvent der Tsinghua Universität diskutierte über die Verfolgung von Falun Gong an der Hiram Hochschule

Am Abend des 13. November war der Falun Gong-Praktizierende Kui Huang zur Hiram Hochschule eingeladen, um eine Rede zu halten. Diese trug den Titel „Die Verfolgung von Falun Gong durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) und die momentane Menschenrechtssituation in China“. Herr Huang, ein Universitätsabsolvent der Tsinghua Universität, war selbst in China verfolgt worden. Die Themen, die er diskutierte, beinhalteten: Was Falun Gong ist, die Verbreitung von Falun Gong in der ganzen Welt und die Verfolgung von Falun Gong in China.

Die Studenten gegen soziale Ungerechtigkeit veranstalteten dieses Seminar in der Teachout Price Halle der Hiram Hochschule und Herr Huangs Rede zog viele Fakultätsmitglieder und Studenten an.

Kui Huang diskutiert die Verfolgung von Falun Gong mit Fakultätsmitgliedern und Studenten der Hiram Hochschule

Herr Huang teilte seine persönlichen Erfahrungen bezüglich der erlittenen Verfolgung mit. Weil er Falun Gong praktizierte, wurde er mehrere Male eingesperrt; insgesamt für fünf Jahre. Als er im Zhuhai Internierungszentrum und im Zhuhai Gefängnis war, wurde er gezwungen Sklavenarbeit zu verrichten und Pullover und Dekorationsleuchten sowie Nussknacker herzustellen. „Ich habe viele Billigprodukte in den US-Läden gesehen, die exakt identisch sind, mit denen, die ich herstellen musste. All diese Produkte tragen das Etikett ‚Made in China’.”

Universitäten waren auch kein sicherer Hafen während der Verfolgung. Herr Huang sagte: „Bis heute sind mehr als zehn Praktizierende aus meiner Schule – der Tsinghua Universität – immer noch inhaftiert und werden in kommunistischen Konzentrationslagern gefoltert.“

Herr Huang diskutierte anschließend, wie Falun Gong-Praktizierende in China und im Ausland mit friedlichen Mitteln dieser beispiellosen und brutalen Verfolgung entgegengetreten, wie sie beispielsweise zur Zentralregierung gehen und auf den Platz des Himmlischen Friedens, um zu appellieren, Anklageschriften gegen den ehemaligen kommunistischen Führer Jiang Zemin einreichen und weltweit den Menschen die Wahrheit erklären. Falun Gong-Praktizierende haben in der menschlichen Geschichte ein Wunder vollbracht, das für Frieden und Ausdauer steht.

Herr Huang forderte gutherzige Menschen dazu auf, für die Beendigung dieser Verfolgung einzutreten und beendete seine Rede mit einem Zitat von Dr. Martin L. King: „Eine Ungerechtigkeit an einem Ort, ist eine Gefahr für die Gerechtigkeit insgesamt.“ (freie Übersetzung).

Nach der Rede drückte Professor Dewell Herrn Huang persönlich seine Anerkennung aus. Dies war für viele amerikanische Studenten das erste Mal, etwas über die Verfolgung von Falun Gong zu erfahren und über die Menschenrechtssituation in China. Sie waren entsetzt und viele unterzeichneten eine Petition, welche diese Verfolgung verurteilte. Einige Studenten drückten auch aus, dass sie die Übungen von Falun Gong lernen wollten. Fast jedes Fakultätsmitglied und fast jeder Student bat um eine Falun Gong Broschüre, eine DVD über die Neun Kommentare über die Kommunistische Partei Chinas oder eine Ausgabe der englischsprachigen Epoch Times, die über die Gräueltaten des Organraubes durch die KPCh berichtete.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv