Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA/Atlanta: Großes Lob für die zweite Vorstellung von Divine Performing Arts

Atlanta ist auf der Welttournee 2009 des internationalen Divine Performing Arts Ensembles der erste Halt. Ebenso wie die erste, war auch die zweite Vorstellung am Nachmittag des 20. Dezember 2008 im Cobb Energy Performing Arts Centre, ein großer Erfolg. Publikum aus Ost und West genossen gleichermaßen die Vorstellung.

Nachrichtenreporter Jon Gillooly (rechts) mit seinem Vater (links) und seiner Mutter

Nachrichtenreporter Jon Gillooly sah die Vorstellung zusammen mit seinen Eltern und Freunden. Er sagte, er habe daran gemerkt, dass diese Gruppe nicht vom Festland Chinas war, dass der „böse Typ" auf der Bühne Kleidung mit Hammer und Sichel darauf trug. Er hatte schon von der Verfolgung von Falun Gong gehört. Er sagte, die Vorstellung sei großartig und die Hintergründe wären sehr, sehr schön gewesen. Er bemerkte, dass die Vorstellung sehr spirituell war.

Herrn Gilloolys Mutter, Dr. Betty Siegel, ist eine ehemalige Präsidentin der Staatsuniversität Kennesaw, wo sie fünfundzwanzig Jahre gearbeitet hatte. Dr. Siegel sagte, die Vorstellung sei schön gewesen. Sie sagte auch, dass sie universelle Werte darlege und es sei Achtung vor Menschen jeden Alters sichtbar gemacht worden. Sie liebe die Schönheit, den Frieden, die Freundschaft und die Beziehungen zwischen den Menschen, die in der Vorstellung beschrieben worden seien.

Herr James Cook, ein Investitionsexperte, sagte, dass er die Vorstellung ebenfalls genossen habe. Er bemerkte, die Kostüme seien schön und die Geschichtsausarbeitung großartig gewesen. Herr Cook äußerte, viel über die chinesische Kultur und ebenso über die gegenwärtige Verfolgung von Falun Gong in China gelernt zu haben.

Richter Roger C. Plichta und Anwältin Roxanne Plichta

Richter Roger C. Plichta und Anwältin Roxanne Plichta gaben an, die Vorstellung habe das Beste von fünftausend Jahren chinesischer Geschichte gezeigt. Sie fanden sie sehr anregend und sagten, dass die Vorstellung sehr friedlich und kurzweilig gewesen sei. Richter Plichta bekundete der Reporterin, einer Chinesin, gegenüber seine Besorgnis und fragte sie, ob sie beabsichtige, nach China zurückzugehen. Er war um sie besorgt, da er in der Vorstellung das Ausmaß der Verfolgung von Falun Gong in China gesehen habe. Richter Plichta äußerte, die Vorstellung gebe den Menschen Hoffnung und erzähle von einer wahren Geschichte und einer universellen Kultur.

Software-Ingenieurin Natashia Bord mit ihrer Tochter Vian und Mutter Brigit

Software-Ingenieurin Natashia Bord, kam mit ihrer Mutter Brigit und ihrer Tochter Vian, um sich die Vorstellung anzusehen. Alle drei fanden sie sehr gut.

Frau Bords Mutter ist Übersetzerin für die NATO, und sie lehrt englische Literatur. Sie hat eine spezielle Vorliebe für chinesische Kultur. Sie sagte, dass die Divine Performing Arts Show die beste Vorstellung gewesen sei, die sie in vielen Jahren gesehen habe und fügte hinzu, aus Wien zu stammen und eine Menge Vorstellungen gesehen zu haben. Sie äußerte, die Vorstellung mit dieser Musik, diesen Liedern, Farben, ihrer Philosophie, Kultur, diesem Tanz und ihrer Phantasie sei einzigartig gewesen.

Michelle und Peter, beide Ärzte, sagten, dass sie die Vorstellung sehr genossen hätten. Michelle gab an, dass die Symbolik und der Appell der Vorstellung sehr berührend gewesen seien und dass die Künstler mit ihrer Darstellung die Botschaft wirklich übermittelt hätten. Sie meinte auch, dass die Darbietung über die Verfolgung von Falun Gong die Vorstellung von Freiheit des Glaubens stark zum Ausdruck gebracht habe. Peter sagte, dass die Veranstalter viele interessante Informationen für das Publikum geliefert hätten.

Frau He Zezhi ist Vorstandsmitglied der Treuhandgesellschaft der Atlanta Restaurantvermittlung und Präsidentin des „Taste of Asia 2009“ in Atlanta. Sie war von der abendlichen Vorstellung sehr ergriffen und fand sie als Einführung in die chinesische Kultur sehr wirkungsvoll.

Letztes Jahr tourte die Divine Performing Arts Show in 66 Städten, präsentierte 215 Vorstellungen und erreichte weltweit mehr als 600.000 Zuschauer. Zusätzlich zu seinem New Yorker Ensemble und seinem New Yorker Tournee-Ensemble gründete Divine Performing Arts dieses Jahr ein internationales Ensemble und ein weiteres Orchester. Die drei Divine Performing Arts Ensembles und zwei Orchester wollen auf ihrer Tournee über 80 Städte in Nordamerika, Europa, Asien und Ozeanien besuchen. Die Divine Performing Arts Vorstellungen präsentieren ein Erlebnis von reiner Schönheit und Barmherzigkeit mit tiefgreifender geistiger Bedeutung.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv