Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Deutschland: Chinesischer Ministerpräsident besucht Deutschland – Falun Gong-Praktizierende fordern, die Verfolger vor Gericht zu bringen

Als am Morgen des 29. Januar die Autokolonne des chinesischen Ministerpräsidenten Wen Jiabao das Bundeskanzleramt in Berlin passierte, wurde Wen von Falun Gong-Praktizierenden begrüßt, die nur wenige Meter von ihm entfernt Banner zeigten.

Falun Gong-Praktizierende protestieren vor dem Bundeskanzleramt gegen die Verfolgung durch das kommunistische Regime Chinas

Protest vor dem Brandenburger Tor gegen die Verfolgung von Falun Gong

Nach Aussagen von Frau Zhen, einer Falun Gong-Praktizierenden, war die Autokolonne des chinesischen Ministerpräsidenten Wen nur wenige Meter von den Praktizierenden entfernt, weil der von der deutschen Polizei den Praktizierenden zugewiesene Platz sich direkt an der rechten Straßenseite befand. Frau Li hielt ein Banner mit der Aufschrift: “Bringt Zhou Yongkang vor Gericht” und sie hat deutlich gesehen, wie Wen in ihre Richtung blickte. Frau Li war nachts mit der Bahn angereist, um an dem friedlichen Protest teilzunehmen.

Die Banner forderten, die Verfolger, einschließlich Jiang Zemin, Zhou Yongkang, Liu Jing und Luo Gan, vor Gericht zu stellen und das chinesische kommunistische Regime aufzufordern, die Verfolgung von Falun Gong zu beenden.

Frau Li betonte: „Wir sind nicht hier um gegen den Besuch von Wen zu protestieren. Wir fordern ihn auf, die Schuldigen vor Gericht zu stellen.“

Ende Januar war es in Berlin noch immer sehr kalt und Polizeibeamte im Einsatz zogen sich in ihre Fahrzeuge zurück um sich aufzuwärmen, nachdem sie über eine Stunde draußen gestanden waren. Der Protest der Praktizierenden vor dem Bundeskanzleramt begann um 10 Uhr und endete gegen 14:30 Uhr. Anschließend wurde die Protestaktion von 16 bis 19 Uhr vor dem Brandenburger Tor fortgesetzt.

Ein Polizeibeamter sagte, er bewundere „die Ausdauer der Falun Gong-Praktizierenden“.

http://minghui.ca/mh/articles/2009/1/31/194588.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv