Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA: Die internationale Kunstausstellung „Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht“ in Las Vegas

Vom 20.-22. Januar 2009 wurde die internationale Kunstausstellung „Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht“ an der Universität von Nevada gezeigt. Mehr als eintausend Menschen besuchten die Ausstellung. Der Besucherstrom riss gar nicht mehr ab. Während der Spitzenzeiten waren fünf Personen, die durch die Ausstellung führten, gleichzeitig beschäftigt. Eine allgemein übliche Bewertung der Besucher gegenüber der Ausstellung war: „Sehr bewegend!"

Besucher betrachten die Gemälde der Ausstellung „Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht“

Die Ausstellung war von 7:00 Uhr bis 22.00 Uhr geöffnet. Einige Besucher kamen sofort, als die Ausstellung eröffnet wurde. Viele schienen sehr bewegt von dem großen Umfang der Gemäldeausstellung und waren vor allem angesichts der Szenen der Verfolgung betroffen.

Für viele Zuschauer, die in einem westlichen demokratischen Land leben, war es schwer zu verstehen, wie solche Gräueltaten jetzt in einem China des 21. Jahrhunderts immer noch geschehen können. Eine Professorin sprach mit einem Falun Gong-Praktizierenden über eine Stunde lang. Der Praktizierende erzählte ihr: „Ich bin ein amerikanischer Staatsbürger, kann jedoch das Land China nicht besuchen, denn ich stehe auf einer „Schwarzen Liste“ der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh). Mein Vater ist in den achtziger Jahren. Meine Mutter starb vor drei Jahren, aber ich konnte nicht zu ihrem Begräbnis gehen." Tränen traten der Professorin in die Augen. Sie war sehr bestürzt, als sie hörte, wie lange die KPCh bereits die Chinesen mit der kommunistischen Parteipropaganda füllt; sogar in den Kinderliedern wird ihnen gelehrt, dass die KPCh wie ihrer Mutter ist.

Viele Besucher führten mit den Führern der Ausstellung längere Gespräche. Einige besuchten die Ausstellung sogar ein zweites Mal, manche brachten beim zweiten Besuch ihre Freunde mit. Ein junger Mann fragte einen Praktizierenden, warum die Flyer, die in Chinatown verbreitet werden, die KPCh kritisiere. Wäre China nicht gut? Der Praktizierende berichtete ihm geduldig über die Grausamkeiten der KPCh seit ihrer Machtübernahme, wobei er viel Wert auf die Unterscheidung zwischen der KPCh und dem Land China betonte. Der Besucher verbrachte mehr als zwei Stunden in der Ausstellung. Am Ende sagte er zu dem Praktizierenden: „Was Sie tun, ist sehr wichtig! Sie sollten es weiter tun, bis zum Ende der Verfolgung!"

Eine Studentin namens Tiffany fragte, wo sie eine Kopie des „Zhuan Falun“ bekommen könne. Ein Ausstellungsführer erklärte ihr, dass es online verfügbar sei. Sie schaute ein wenig enttäuscht, weil sie nicht in der Lage war, sofort eine Kopie des Buches zu bekommen. Als ein anderer Ausstellungsführer ihr das Buch „Zhuan Falun“ schenkte, das eigentlich zur Ansicht für die Besucher gedacht war, war sie überglücklich und brachte aufrichtig ihre Wertschätzung zum Ausdruck.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv