Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA: Die Show von Divine Performing Arts kam zum ersten Mal nach Indiana und brachte den Zuschauern Inspirationen

Am 31.01.2009 gab die Show von Divine Performing Arts im Murat Center in Indianapolis, der Hauptstadt von Indiana, USA, ihre Vorstellungen. Das Murat Center hat eine 100-jährige Geschichte. Die herzliche und harmonische Atmosphäre beseitigte die Kälte des Winters und die Zuschauer genossen die reine Kunst des klassischen chinesischen Tanzes von Divine Performing Arts.

Es war das erste Mal, dass die Show von Divine Performing Arts nach Indiana kam. Die Vorführungen am Nachmittag und am Abend des gleichen Tages rührten die Herzen der Zuschauer. Beide Vorführungen wurden vom Publikum herzlich aufgenommen. Die Zuschauer wollten immer noch nicht weggehen, obwohl sich die Künstler nach der Vorführung zweimal bei ihnen bedankten. Nicht wenige Zuschauer verbeugten sich vor den Mitarbeitern der Hauptveranstalter und bedankten sich, bevor sie das Theater verließen.

Ein Tenor erzählte von seiner außergewöhnlichen Erfahrung beim Zuschauen

Herr Jay White

Der bekannte Tenor Jay White erstellte für den berühmtesten Männerchor der Welt „Chanticleer“ die Musik-CD „Colors of Love“. Er erhielt im Jahr 2000 den Preis „Grammy“ und ist zurzeit Professor der Musikfakultät der Depauw Universität in Indiana.

Nach der Show gab er an, dass er durch die Lieder eine außergewöhnliche und traditionelle Stimmung erfahren habe und das Gefühl bekomme er in den USA selten. „Natürlich müssen alle Lieder Emotionen zeigen, aber hier erfährt man eine Art Ehrlichkeit und ein tiefes Mitleid. Obwohl die Sänger wie die westlichen sangen, waren die Melodien chinesisch und dazu kommt noch die Muttersprache Chinesisch, deshalb war es ganz anders. Man kann spüren, dass die Sänger wollten, dass sie mit den Zuschauer ihre Stimmen, ihre Lieder, ihre Tradition und Kultur sowie den Sinn der Worte gemeinsam genießen.“

Er ergänzte, dass der Tanz der Show einen Stil habe, den er noch nie gesehen hätte. „Die Moderatoren erklärten den Unterschied zwischen dem klassischen Ballett und dem chinesischen Tanz. Manche Bewegungen des chinesischen Tanzes wird man im Ballett nicht sehen, besonders die Handgesten. Außerdem bewegten sich die Körper der Tänzerinnen anders als beim Ballett, zum Beispiel beim Verbeugen. Beim Ballet sind alle Bewegungen gerade und der Körper ist auch gerade. Hier sah ich sehr viele Bewegungen, wie z.B. sich verbeugen oder dehnen“, sagte er.

Herr White meinte, dass die Geschichte über den Affenkönig in der ersten Hälfte der Show ihm am besten gefallen habe. Er übt in seiner Freizeit Tai Chi und ist über diese Geschichte informiert und es gefällt ihm, dass der Affenkönig Barmherzigkeit und Boshaftigkeit unterscheiden kann.

Herr White stellte fest, dass ein Orchester live spielte und wunderte sich, da ein Live-Orchester bei einer Show heutzutage sehr außergewöhnlich ist.

„Ich hörte vom Orchester viele asiatische Stimmen und westliche Harmonie“, sagte Herr White, „es war heute Abend ein wunderbares Gefühl, dass ich so viele verschiedene Laute hörte, es gab westliche, asiatische und chinesische Stimmen. Man hat nicht oft ein solches Erlebnis.“

Er sagte: „Ich war berührt, dass so viele junge Menschen sich bemühen, die seit langem unterdrückte traditionelle Kultur wieder ins Leben zurückzuführen. Normalerweise tun es die älteren Menschen, aber die Künstler sind in den USA aufgewachsen. Sie wollen wieder die Tradition haben und lernen den traditionellen Tanz, und das ist sehr sehr wichtig.“

Chefin einer Bank: Die Show ist hinsichtlich der Kultur sehr inspirierend

Frau Emoson

Frau Emoson ist die Chefin einer Bank in Florida. Sie erhielt von ihrer Tochter, während sie sie in Indiana besuchte, ein Überraschungsgeschenk, nämlich eine Eintrittskarte zur Divine Performing Arts Show. Sie meinte, dass ihr die Art und Weise gefallen habe, wie die Moderatoren die Programmpunkte vorstellt hatten. „So wurde ich über die kulturelle Bedeutung eines Tanzes informiert“, sagte sie.

Sie gab an, was sie in der Show am meisten erschüttert habe, war die Vielfalt der Tänze, die aus verschiedenen Regionen und Nationalitäten stammen. Sie hatte zuvor noch nie solche Tänze gesehen. „Die Show war kulturell erleuchtend“, fasste sie zusammen.

Frau Emoson mag den Tanz „Blüten der Po Luo Blumen“, sie fand „die Kombination der Farben der Tanzkleidung, weiß und rosa, ist sehr schön, sehr ruhig und harmonisch.“

Frau Emoson hörte zum ersten Mal chinesische Sänger singen. Sie sagte: „Die schönen Lieder machten mich nachdenklich.“ Sie las ganz genau die Worte der Lieder im Programmheft, damit sie sie besser verstehen konnte.

Chinesisches Ehepaar lernte durch die Show Grundsätze des Lebens

Das chinesische Ehepaar Zhao Ying und Zhao Yi betreiben in der Stadt Greenfield ein chinesisches Restaurant.

Frau Zhao sagte, dass sie von der Show sehr berührt worden war. Sie meinte, dass die Show besser als alle Shows war, die sie in der Stadt besucht hatte.

„Wir lernen von den Programmen indirekt auch ein bisschen die Grundsätze, die ein Mensch braucht. Da die Wahrheit des Lebens in vielen Programmpunkten angesprochen wurde, sind wir sehr glücklich, dass wir hier so eine tolle Show sehen können“, sagte Frau Zhao.

Frau He Xueli aus China kam mit neun ihrer Angehörigen zur Show, nachdem sie die Werbung der Show in einem China-Restaurant gesehen hatte. Sie sagte: „Wir sahen einige Shows, aber diese Show ist anders, sie hat ein sehr hohes Niveau.“ Sie deutete auf ihr 3-jähriges Kind und sagte: „Kelly ist die zukünftige Tänzerin unserer Familie. Sie sagte mir nach der Show, dass sie in Zukunft auch tanzen möchte. Meine anderen Kinder sind zwar in den USA aufgewachsen, aber sie können die Show alle verstehen. Mein Sohn beginnt, Chinesisch zu lernen und jetzt lernt er die chinesische Kultur.“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv