Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Korea/Daegu: Ein Besucher aus dem Festland China: Die Hoffnung auf Rettung

Herr Wang Zhen (Pseudonym) vom Festland Chinas sah sich am 1. Februar 2009 die Divine Performing Arts Nachmittagsvorstellung in Daegu, Südkorea, an. Im letzten Jahr hatte er nach dem Besuch der Divine Performing Arts Show ein Interview mit ihm aufgrund der speziellen Situation in China abgelehnt. Dieses Jahr jedoch erklärte er dem Reporter, dass er seine Gefühle mit anderen teilen wolle. Er erzählte, in diesem Jahr von der Show noch stärker beeindruckt zu sein als im Jahr zuvor; er habe während der Nachmittagsvorstellung seine Tränen ein paar Mal nicht zurückhalten können. So habe er erkannt, dass nur die Buddha-Natur es ermögliche, zum wahren Selbst zurückzufinden. Nach dieser Erkenntnis habe er schon sein ganzes Leben gesucht. Die Vorstellung und die tiefen Gefühle in seinem Herzen hätten ihn zu Tränen gerührt.

Die Wahrheit finden

Als Chinese, fand Wang Zheng, habe er großes Glück gehabt, die Divine Performing Arts Show sehen zu können. Er meinte, die Wahrheit, nach der er gesucht habe, nun gefunden zu haben. Die Show immer und immer wieder lobend tauchte Wang Zhen während des Interviews immer noch in die überwältigende Darbietung ein. Er sagte: „Divine Performing Arts gibt allen Chinesen und der gesamten Menschheit Hoffung auf Rettung.“ Er betonte, wie sehr er sich geehrt fühle, eine so seltene und beneidenswerte Gelegenheit bekommen zu haben, die Show sehen zu dürfen.

Ihm gefielen viele Aspekte in der Show, angefangen vom Inhalt, der Kulisse und den Tanzvorführungen. Er hatte den Eindruck, die Vorführungen der Divine Performing Arts könnten den Geist reinigen. Gleichzeitig bedauerte er, dass viele seiner Freunde keine Gelegenheit haben, die Show sehen zu können.

Er führte aus, dass obwohl noch viele seiner Freunde den Lügen der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) Glauben schenken würden, bekämen immer mehr Menschen langsam aber sicher Klarheit über die Bösartigkeit der KPCh und würden die Wahrheit erkennen. Er habe die Erfahrung gemacht, dass ihm die Vorführungen der Divine Performing Arts in Südkorea geholfen hätten, Gerechtigkeit und Wahrheit zu finden, nach denen er sein ganzes Leben gesucht hätte.

An göttliche Lebewesen zu glauben, bedeutet Hoffnung für die ganze Menschheit

Wang Zhen ist über das heutige China – Ungerechtigkeit und Korruption – zutiefst beunruhigt, er meinte jedoch über das erste Stück der Aufführung: „Nun habe ich echte Hoffnung, und das ist der Glaube an Gottheiten.“ Dann erläuterte er dies näher: „Der Glaube an Gott ist unsere Hoffnung, nicht nur für Chinesen, sondern für die gesamte Menschheit.“

Innerlich ganz aufgewühlt sagte er dem Reporter, er hoffe, dass die Menschheit die Chance bekäme, der Wahrheit zu folgen.

Reine Wahrheit, wahre Freundlichkeit und wahre Schönheit

Wang Zhen beschrieb die Show mit den Worten: „Reine Wahrheit, wahre Freundlichkeit und wahre Schönheit, heilige Reinheit.“ Er sagte, es sei das erste Mal, dass er die Gelegenheit hatte, so viel Reinheit zu sehen, und es sei unbeschreiblich gewesen. Die Szenen und das Bühnenbild hätten Ähnlichkeit mit jenen aus seinen Träumen. In China habe er niemals solche Bühnenbilder gesehen. Er habe jede Darbietung aus tiefstem Herzen genossen.

Wang Zhen bewunderte im Tanz „Monk Ji Gong Abducts the Bride“ die Weisheit, Menschen vor einer Katastrophe zu retten. Er verstand die von Tenor Guan Guimin gesungenen Lieder. Lächelnd meinte er: „Ich möchte den Himmel bitten, mich zu beschützen und mir eine großartige Zukunft zu gewähren, große Tugend und große Weisheit.“

Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht – die Hoffnung für China und die Welt

Wang Zhen schätzt die traditionelle chinesische Kultur sehr. Vor seinem Besuch der Divine Performing Art Shows hatte er jedoch kein klares Verständnis über die wahre traditionelle chinesische Kultur. Die Shows halfen ihm, die traditionelle chinesische Kultur besser zu verstehen. Er glaubt, dass die traditionelle chinesische Kultur eine göttliche Kultur mit reichem und tiefem Inhalt ist. Er glaubt auch, dass es gerade Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht sind, die die 5000-jährige chinesische Kultur befähigen, fortgeführt zu werden.

Bedauerlich sei es, so Wang Zhen, dass diese Traditionen aufgrund des Verfalls der moralischen Normen im heutigen China verneint würden. Deshalb ist er der Meinung, dass es nur Hoffnung für China und die Menschheit gebe, wenn wir mit Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht beginnen.

Er erklärte weiter, dass die Menschheit im Gegensatz zur Natur schwach sei und wir sogar in unseren Beziehungen untereinander Wahrhaftigkeit Barmherzigkeit und Nachsicht bräuchten. Ernsthaft erläuterte Wang Zhen dem Reporter:„Die ganze Welt braucht Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht. Nur Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht bringt der Menschheit Hoffnung.“ Seine Hoffnung ist, dass noch mehr Menschen dieselbe Hoffnung und dieselbe Freude finden und sie eine herrliche Zukunft genießen können.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv