Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Großbritannien: Falun Gong-Praktizierende fordern während Wen Jiabaos Rede an der Universität Cambridge, die Hauptschuldigen der Verfolgung zur Rechenschaft zu ziehen

Wie geplant hielt Wen Jiabao, der Premierminister Chinas, am 02. Februar 2009 an der Universität in Cambridge eine Rede. Zwei Stunden vor seiner Ankunft waren die Amnesty International Gruppe an der Universität Cambridge und jene Personen der Universität Cambridge, die den Menschenrechten in China besondere Aufmerksamkeit schenken, bereits auf dem Platz, wo die Ansprache stattfinden sollte. Mit einer Protestaktion forderten sie die Respektierung der Menschenrechte. Auch Falun Gong-Praktizierende aus Cambridge waren darunter und hielten Banner mit der Aufschrift „Bringt Jiang Zemin, Luo Gan, Liu Jing, Zhou Yongkang vor Gericht“ und „Falun Dafa ist gut“.

Es war sehr kalt und es begann zu schneien. Catherine Lough, die Vorsitzende von Amnesty International an der Universität Cambridge, übernahm die Vorstellung des Protests und sagte: „Wir sind hierher gekommen, um unsere Stimme für die Verbesserung der Menschenrechte in China zu erheben. Wir wenden uns gegen eine Gehirnwäsche durch Mittel wie Arbeitslager, doch die KPCh (Kommunistische Partei Chinas) hält derzeit 500.000 Menschen in Arbeitslagern fest und dies bereitet allen Gruppen, die die Menschenrechte beschützen, Sorge. Wir haben uns diesem Protest angeschlossen, damit Studenten in Cambridge die Wichtigkeit der Menschenrechte verstehen.“

Ein Falun Gong-Praktizierender aus Cambridge erklärte: "Wir Falun Gong-Praktizierende sind nicht hier, um gegen den Besuch von Wen Jiabao zu protestieren, sondern wir fordern, dass die Hauptschuldigen der Verfolgung von Falun Gong, nämlich Jiang Zemin, Luo Gan, Liu Jing und Zhou Yongkang, zur Rechenschaft gezogen werden. Und wir rufen zu einer Beendigung der Verfolgung von Falun Gong durch die KPCh auf".

Gegen 15:10 Uhr traf Wen Jiabao an der Cambridge Universität ein. Fünf Minuten später gab die von der chinesischen Botschaft organisierte Begrüßungsgruppe von Studenten auf, nacheinander warfen sie ihre roten Fähnchen in den Abfalleimer, und es gab auch jemanden der rief: „Bei dieser Kälte so lange zu warten und Wen Jiabao noch nicht einmal zu sehen, da sollten sie uns mit 100 Pfund bezuschussen! Sie sollten jedem von uns 100 Pfund geben!“

Gleich danach lösten sich auch die Menschenrechtsgruppen auf, so dass nur noch Polizisten im Dienst zurückblieben. Doch die Falun Gong-Praktizierenden harrten bei Wind und Schnee noch lange aus. Im Kontrast zu dem weißen Schnee waren die Banner der Praktizierenden mit den Aufschriften: „Bringt Jiang Zemin, Luo Gan, Liu Jing, Zhou Yongkang vor Gericht“ und „Falun Dafa ist gut“ ein besonderer Blickfang. Die Falun Gong-Praktizierenden verließen den Platz erst, nachdem Wen Jiabao seine Rede beendet hatte und abgefahren war.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv