Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Japan: Chinese in Hiroshima „In der Show sehe ich die Hoffnung Chinas“

Das Divine Performing Arts International Ensemble gab am 15. Februar 2009 zwei Shows in Hiroshima, Japan. Viele ortsansässige Chinesen waren von der Aufführung tief bewegt.

Herr Zhang, ein Geschäftsmann, stimmte einem Interview nach der Aufführung zu. Bevor er jedoch irgendetwas sagen konnte, weinte er. Er erklärte dem Reporter, dass er einfach nicht anders könnte. „Ich fing zu Beginn der Show zu weinen an. Ich war von der Tatsache sehr berührt, dass es ein solches künstlerisches Ensemble im Ausland gibt. Ich war ein Schauspieler der modernen Peking-Oper. Daher weiß ich, dass die Kommunistische Partei viele gute Dinge in China ruiniert hat. Ich bin jetzt einfach zu aufgeregt, um zu reden.“

Etwas später kehrte Herr Zhang zum Reporter zurück, nachdem er sich etwas gefangen hatte. Er erklärte, warum er so aufgeregt war. „Ich möchte Ihnen Folgendes sagen. Die Kommunistische Partei hat China ruiniert. Doch jetzt haben wir ein ausgezeichnetes Auslandsensemble, das die chinesische Kultur bewirbt. Genau aus diesem Grund weine ich“, erklärte er.

„Mein Gemüt ist jetzt übervoll. Alle Arten von Gedanken gehen mir durch den Kopf. Warum ich weine? Weil ich in dieser Show die Hoffnung Chinas sehe. Wir Chinesen haben so ein gutes Kunstensemble, das unsere Kultur bewirbt.”

Herr Zhang sah die Show von Divine Performing Arts zum ersten Mal. „Diese Show lässt mich wissen, dass es Hoffnung für China gibt. Ohne dieses Ensemble würden die Menschen wahrscheinlich unsere 5000 Jahre alte Geschichte vergessen. Die Wirtschaft Chinas steht vor dem Zusammenbruch und viele traditionelle Künste stehen auch vor dem Zusammenbruch, einschließlich der Peking Oper“, sagte er. „Doch es gibt ein so großartiges Ensemble, das unsere Kultur auf künstlerische Weise bewirbt und verbreitet.“

Herr Zhang fuhr fort: „In den letzten 50 Jahren log die Kommunistische Partei die Menschen an. Ich bin objektiv, ich bin gegenüber niemandem voreingenommen. Ich glaube nur an die Wahrheit. Ich war in China, als die Verfolgung von Falun Gong anfing. Ich sprach zu einigen hochrangigen kommunistischen Kadern. Ich konnte die Verfolgung nicht verstehen. Ich fragte sie: ‚Wie könnt ihr solch nette Menschen verhaften?’“

Herrn Zhang gefiel der Gesang von Guan Guimin sehr und er wünschte, dass dieser mehr als nur ein Lied gesungen hätte.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv