Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Korea: Chinesische Lehrerin aus Daegu: Es erfüllt mich mit Stolz, wenn ich sehe, dass die chinesische Kultur im Ausland so populär ist

Die Shows Chinese New Year Splendor von Divine Performing Arts wurden vom Publikum in der Su-Seong ARTPIA in Daegu in Südkorea gut angenommen. Die letzte Veranstaltung am 2. Februar 2009 zog Zuschauer aus allen Gesellschaftsschichten an und das Theater war brechend voll.

Chinesische Lehrerin: Es erfüllt mich mit Stolz, wenn ich sehe, dass die chinesische Kultur im Ausland so populär ist

Frau Liu ist seit einem Jahr als Chinesisch-Lehrerin in Korea. Nachdem sie sich die letzte Show von Divine Performing Arts in Daegu angesehen hatte, war sie erstaunt: „Wir sollten so eine Show in der Welt bewerben, damit die Menschen die reine und herrliche chinesische Kultur verstehen können“, sagte sie.

„Mein Gesamteindruck von der Show ist, dass sie großartig war, ganz besonders bei den visuellen Effekten. Die Show brachte wirklich die Essenz der chinesischen Kultur zum Ausdruck.“

Frau Liu erzählte, dass sie sich tatsächlich in den Geschichten befunden habe: „Zum Beispiel schien der Hintergrund bei ‚The Poets Vision’ und anderen Nummern, wo Gottheiten zur Erde herabkamen, so echt zu sein, dass ich das ich das Gefühl hatte, dass ich auch dabei und eine von ihnen war.“

„Nie zuvor habe ich eine solche Aufführung gesehen. Orthodoxen chinesischen Tanz im Ausland zu sehen, gibt mir ein Gefühl von Heimat. Diejenigen, die die Show noch nicht gesehen haben, sollten kommen und sehen, wie sie ist und die chinesische Geschichte verstehen.“

Chinesischer Student: Ich habe nicht mehr das Gefühl, dass Gott weit weg ist

Aufregung zeigte sich noch auf den Gesichtern von einigen chinesischen Studenten, als sie aus dem Theater heraustraten. Sie sagten, dass die Show voller ethnischer Elemente sei und dass sie sich „wie Zuhause“ gefühlt hätten. Einer, der angab, dass er Atheist sei, erklärte, dass er nicht mehr das Gefühl habe, dass Gott weit weg sei.

Ein Student erklärte, dass er die ethnischen Tänze wie ‚Tanz der Yi’ und ‚Mongolische Stäbchen’ sehr gemocht habe. Ein anderer berichtete, dass er nie an Gott oder Buddha geglaubt habe, bis er die Show gesehen habe: „Als die Gottheiten in den wunderschönen Kleidern in der letzten Nummer vom Himmel herabkamen, hatte ich das Gefühl, dass Gott nahe war. Ich habe nie an Gott oder Buddha geglaubt. Das war eine ganz andere Show und ich hätte meine Reaktion auf keinen Fall vorhersehen können.“

„Als ich Guan Guimin singen hörte, wurde ich weggeblasen“

Das Lied des Tenors Guan Guimin „Let Me Not Regret“ gewann die Herzen des Publikums. Guan war in den 80er, 90er Jahren ein berühmter Sänger in China. Viele Menschen aus China gehen in die Shows von Divine Performing Arts, um ihn singen zu hören. Ein Student war ganz begeistert, als er seine Stimme hörte, und meinte, dass er im nächsten Jahr wiederkommen wolle. Viele Fans von Guan fanden, dass seine Stimme jetzt sogar noch besser sei als früher.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv