Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Frankreichs Elite erklärt: Wir haben etwas Außergewöhnliches entdeckt!

Da die Pariser Elite anhaltend freundlich auf die Divine Performing Arts reagiert, haben Repräsentanten der Regierung, des Bankensektors, der Akademien und der Kunst ihre Wertschätzung für die hochgefeierte Show bekundet. Frau Chantal Berthelot, Generalkonsulin von Guayana besuchte die Abendaufführung im Palais des Congres de Paris.

Fr. Berthelot sagte, es sei ein Abend voller Entspannung und Entdeckungen gewesen. „Es war ein großartiges Vergnügen, diesen Abend zu erleben. Ich muss bekennen, dass ich viele neue Dinge entdeckt habe. Zuallererst wusste ich nichts von dieser Künstlergruppe. Ich erlebte sie sowohl aus künstlerischer als auch professioneller Sicht. Es gab absolut außergewöhnliche Tänzer, Sänger mit außergewöhnlichen Stimmen und eindrucksvolle Musiker.“

Besonders berührt war Fr. Berthelot von der tieferen Bedeutung der Show. „Tatsächlich begriff ich am Ende der Show, dass es sich hier um ein Zusammentreffen von Profis handelte, die ihre künstlerische Vortrefflichkeit im Dienste ihrer Religion einsetzten, für ihre Mission oder zumindest für ihren Glauben. Das ist einfach zu begrüßen, weil man anerkennen muss, dass dies etwas ganz Außergewöhnliches ist.“

„Wir können sehen, dass sie alle [die Künstler] etwas in ihrem Inneren haben – weil es eine Sache ist, die Technik zu beherrschen, doch was die Menschen anleitet, ist ihre Religion, ihr Glaube, ihre Werte. Ich glaube, dass in dieser Show Werte vermittelt werden und dem Publikum gut vermittelt werden. Es gibt universelle Werte, die wir hier erleben, wie Sehnsucht nach Brüderlichkeit und Toleranz. Ich glaube, dass es sehr wichtig ist, dass jede Gemeinschaft ihre Werte verteidigen kann. Ich wurde von dieser Show berührt und ich bin wirklich glücklich, heute Abend hier gewesen zu sein!“

Sie fügte hinzu: „Hinsichtlich der Technik bei Tanz und Gesang gibt es zwei Aspekte: Man sieht, wir haben wirkliche Profis auf der Bühne, sowohl beim Tanz als auch beim Gesang und dann dahinter einen Faden, der sich durch alle Stücke zieht, eine Repräsentation einer Philosophie, von der ich annehme, dass sie buddhistisch ist. Ich empfinde diese zwei Aspekte als eine interessante Mischung – die künstlerische Methode und die buddhistischen Botschaften. Alles in Allem, die Show war sehr interessant und leidenschaftlich, feurig.“

„Sehr schön war die Musik und ich bin fasziniert von dieser Show mit ihren Liedern, Tänzen und der Livemusik von [Künstlern, die] in ihrer Kunstform wirkliche Profis sind. Und alles durchziehend erhielten wir die Botschaft – die Philosophie der Gruppe, die wirklich über der Kunstform steht. Eine Botschaft des Lebens, der Toleranz und Harmonie und die Unterschiedlichkeit, die wir auf diesem Planeten haben.“

„Dies heute war eine großartige Entdeckung für mich!“ betonte Fr. Berthelot.

Ganz Außergewöhnlich!

Der stellvertretende Bürgermeister Jean-Michel Fritz, schloss sich an, um seine Wertschätzung für die Show von Divine Performing Arts auszudrücken. Er sagte: „Es war ganz außergewöhnlich“ und man konnte feststellen, dass das Publikum von der Aufführung völlig gefesselt war. „Häufig gibt es in der Theaterhalle immer wieder Menschen, die Husten, doch heute Abend gab es nichts Derartiges“, sagte er.

Für einen im Publikum sitzenden chinesischen Journalisten war die Show eine Erinnerung an seine Jahre, die er in Peking verbracht hatte. „Es gibt in den Tänzen und bei den Künstlern einen Teil einer Tradition. Musik und Choreographie waren sehr, sehr gut!“

Was ich am meisten schätzte, ist die Erhu [zweisaitige Violine auf der Xiaochun Qi das Stück ‚Hoffnung’ spielte], die wir nicht oft in einer solch hohen Qualität hören. Sie ist eine großartige Virtuosin. Dies erinnert mich an meine Jugend in Peking. Insbesondere beeindruckte mich die Art der Phrasierung der Melodie sehr. Das Gleiten der Finger auf der Erhu ist völlig verschieden von dem auf der Violine. Das war eindeutig chinesisch. Man kann es absolut mit großen Violinvirtuosen im Westen vergleichen.“

Ebenfalls anwesend war eine Lehrerin, Fr. Irma. Sie sagte: „Ich liebe die Leichtigkeit ihrer Bewegungen und ich entdeckte das Talent des klassischen chinesischen Tanzes, welches die akrobatischen Techniken ebenso verkörpert wie den Tanz. Der chinesische klassische Tanz ist leicht, elegant und flüssig, wohingegen der abendländische klassische Tanz zu streng und akademisch ist.“

Hr. Touchet, Leiter der IT-Entwicklung einer bedeutenden französischen Bank, sagte: „Ich finde es wunderschön. Es gibt keinen Zweifel, dass alle Künstler eine Menge Talent besitzen … eine Menge Kreativität.“

Er führte weiter aus: „Ich liebe die Ideen und die Konzepte, wie das Konzept des Erscheinens der Blume auf den Händen des Buddhas. Das Aufblühen der Blume … das mag ich sehr.“

Zurück zur Tradition

Der Chinaexperte Alexander sagte: "Dies ist eine hervorragende Show! Sie zeigt sehr gut die Authentizität der chinesischen Kultur, ohne die üblichen langweilenden Wiederholungen. Sie beruft sich auf Tradition, die weder auf falschem Glitzern noch auf von der Moderne aufgesetzter Perversion beruht.“

Ein Schriftsteller, der seinen Namen nicht nannte, sagte, er sei tief bewegt gewesen, als die Show Themen behandelte, an deren Erforschung er in seinen eigenen Arbeiten interessiert ist, wie „Ein wahres Verständnis anbieten, während gleichzeitig gezeigt wird, dass die Menschheit die Hoffnung bietet, sich selbst immer weiter zu erhöhen!“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv